Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Arbeitsmarktpolitik aktuell

23.09.2017

  • Besser als das Arbeitslosengeld  Offene Märkte und technologischer Fortschritt steigern den Wohlstand einer Nation. Doch profitiert nicht jeder von mehr Freihandel, Digitalisierung, Robotern. Was die Politik tun sollte. Gastbeitrag von Jens Südekum, Professor für Internationale Volkswirtschaftslehre Uni Düsseldorf.
    FAZ.net

22.09.2017

  • Medizinerinnen bleiben auf der Strecke  Spitzenjobs in der Medizin sind fest in Männerhand. Das hat möglicherweise nicht nur für Frauen Nachteile, sondern auch für Patienten.
    Süddeutsche.de

21.09.2017

  • Personalmangel in der Altenpflege - "Wir laufen auf eine Katastrophe zu"  Kurz vor der Wahl wird der Pflegenotstand zum Thema. Im Interview spricht Ökonom Stefan Sell von Niedriglöhnen und Personalmangel - und erklärt, weshalb Altenpfleger in die Gewerkschaft eintreten sollten.
    Spiegel online
  • Deutlich mehr Verstöße gegen den Mindestlohn  Im ersten Halbjahr eröffnete die "Finanzkontrolle Schwarzarbeit" fast 2500 Verfahren. Grund für den Anstieg sind wohl auch die strengeren Kontrollen.
    Süddeutsche.de
  • Arbeitsmarkt - Dein Dienstwagen, dein Handy, deine Ausbildung  Unternehmen werben um gut ausgebildete Fachkräfte – auch ohne Studienabschluss. Doch mehr Geld und mehr Verantwortung allein locken Berufseinsteiger nicht mehr.
    Zeit online
  • Bundestagswahlkampf 2017 - Merkel will Löhne in Pflegeberufen zur Chefsache machen  Kanzlerin Merkel warnt vor einer Abwanderung des Pflegepersonals – und will die Löhne auf Industrieniveau anheben. SPD-Kanzlerkandidat Schulz wirft der CDU-Chefin nun vor, zu lange mit einer Reform gewartet zu haben.
    Handelsblatt online

20.09.2017

  • Roboter - "Der typische Facharbeiter hat ein Problem"  Roboter haben in Deutschland noch keinen Job vernichtet. Das zeigt eine neue Studie des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsforschung. Aber: Sie drücken die Löhne.
    Zeit online
  • Pflegekräftemangel - Lauterbach verlangt 30 Prozent Lohnplus  Viele Pflegekräfte arbeiten am Limit - auch weil Kliniken schwer Mitarbeiter finden. SPD-Politiker Karl Lauterbach will den Job mit mehr Lohn attraktiv machen, zu Lasten der Pflegeversicherung.
    Spiegel online
  • Mehr Eltern brauchen Kinderzuschlag  Wer nicht genug für den Unterhalt der eigenen Kinder verdient, kann Kinderzuschlag bekommen. Die Zahl der betroffenen Kinder ist zuletzt gestiegen.
    Merkur online
  • Konjunktur - Die deutsche Wirtschaft brummt für Merkel  Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft werden immer besser. Auch die OECD erhöht ihre Wachstumsprognose für Deutschland auf über zwei Prozent. Neben Rückenwind für Merkel bietet der Bericht auch Munition für Schulz.
    Handelsblatt online
  • Einstieg erleichtern - Schwarz-Grün: Flüchtlinge an soziale Berufe heranführen  In der Pflege etwa mangelt es an kundigen Mitarbeitern - Flüchtlinge suchen Arbeit. Schwarz-Grün will angesichts dessen Geflüchtete an soziale Berufe heranführen. „Viel Lärm um wenig“, meint die SPD.
    FAZ.net
  • Urteil - Mindestlohn gilt auch für Nachtzuschläge und Feiertage  Das höchste deutsche Arbeitsgericht hat ein Urteil zugunsten von Arbeitnehmern getroffen, die Stundenlohn erhalten: Der Mindestlohn von 8,84 Euro gilt auch für Nachtzuschläge und Feiertagsvergütungen.
    Rheinische Post online
 

Infobereich.

Abspann.