Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Arbeitsmarktpolitik aktuell

20.11.2017

  • Insolvente Fluggesellschaft: Arbeitsagentur erwartet 4000 Air-Berlin-Arbeitslose  Mehr als 7000 Beschäftigte von Air Berlin haben nach Angaben der Arbeitsagentur Anspruch auf Insolvenzgeld. Das wird teuer für den Staat.
    FAZ.net

19.11.2017

  • Fachkräftemangel: Wachstumsbremse  Umsätze sinken, dringende IT- und Digitalisierungsprojekte werden verschoben: Fehlende Arbeitskräfte haben für Mittelständler zunehmend negative Folgen. Die unbesetzten Stellen gehen zu Lasten der Stammbelegschaft.
    Handelsblatt online
  • Massiver Stellenabbau: IG Metall droht Siemens mit Arbeitskampf  Die Beschäftigten von Siemens rüsten sich zum Arbeitskampf. Aufsichtsrat und IG-Metall-Vorstand Jürgen Kerner sieht das als "letztes Mittel" gegen die massiven Schließungspläne. Er kritisiert, dass die Mitarbeiter vor vollendete Tatsachen gestellt und nicht persönlich informiert wurden.
    Süddeutsche.de

18.11.2017

  • Siemens-Personalchefin im Tagesspiegel-Interview: Stellenabbau trotz Gewinn - "Für mich ist das kein Widerspruch"  Janina Kugel verteidigt den geplanten Abbau von 3400 Stellen in Deutschland. Die Arbeitsdirektorin von Siemens setzt auf die Kompromissbereitschaft der IG Metall und will betriebsbedingte Kündigungen vermeiden.
    Tagesspiegel online

17.11.2017

  • Bertelsmann-Studie - Europa wird endlich ein bisschen gerechter  Nach vielen Krisenjahren geht es mit der sozialen Gerechtigkeit in Europa wieder bergauf. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung.
    Süddeutsche.de
  • EU-Gipfel will soziale Rechte der Europäer stärken  Die 28 EU-Länder haben sehr unterschiedliche Wirtschaftskraft und soziale Standards. Doch auf Dauer sollen sie sich angleichen. Der Sozialgipfel in Schweden will den ersten Schritt tun.
    Focus online

16.11.2017

  • Appell an Jamaika-Partner - Wirtschaft warnt vor Rentengeschenken  Für die CSU ist die Mütterrente ein Herzensanliegen. Doch die Wirtschaft warnt: Solche Milliardenprojekte könnten die Sozialkassen sprengen. Jamaika sollte daher auf sozialpolitische Wohltaten verzichten.
    Handelsblatt online
  • Studie sieht Trendwende - Soziale Gerechtigkeit in vielen EU-Staaten verbessert  Nach zehn Jahren Krise hat Europa die Trendwende geschafft: Laut einer Studie geht es in der EU deutlich gerechter zu als in den Vorjahren. Allerdings profitieren nicht alle Länder im gleichen Maß.
    Spiegel online
  • Erstmals mehr als 40 Millionen Arbeitnehmer in Deutschland  Der robuste Aufschwung steigert die Beschäftigung: Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik gibt es mehr als 40 Millionen Arbeitnehmer. Vor allem in einem Bereich entstehen viele neue Stellen.
    FAZ.net
  • Arbeitsmarkt - Rekordmangel bei Mint-Berufen  Der deutschen Wirtschaft fehlen fast 300.000 Techniker und Ingenieure. In nur einem Jahr ist die Lücke um 43 Prozent auf ein Allzeithoch gestiegen. Industrie und Ökonomen warnen vor massiven Gefahren für den Standort.
    Handelsblatt online

15.11.2017

  • DGB-Studi: Arbeitnehmer verlieren die Angst vor der Kündigung  90 Prozent der Beschäftigten sorgen sich nicht um ihren Arbeitsplatz. Laut einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbunds zweifeln aber 80 Prozent, dass ihre Alterssicherung reichen wird. Auch bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sehen viele Probleme.
    Süddeutsche.de
  • Bundesagentur für Arbeit würdigt deutsch-polnisches Projekt  Die Bundesagentur für Arbeit will das in Vorpommern entwickelte deutsch-polnische Ausbildungsprojekt „Cleveres Köpfchen“ würdigen. Dazu besucht das Nürnberger Vorstandsmitglied Raimund Becker heute polnische Lehrlinge in Pasewalk (Kreis Vorpommern-Greifswald).
    Lausitzer Rundschau online
  • Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie - Arbeitgeber fordern längere Arbeitszeiten  Bei den Verhandlungen in der ersten Tarifrunde der Metall- und Elektronikindustrie forderten die Arbeitgeberverbände unter anderem höhere Arbeitszeiten. Die IG-Metall empfand die Forderungen als Provokation.
    Handelsblatt online

14.11.2017

  • In der Gastronomie arbeiten 70 Prozent zu Niedriglöhnen  Eine Auswertung der Arbeitsagenturen zeigt: Auch Leiharbeiter verdienen noch immer relativ wenig. Frauen sind oft besonders betroffen.
    WAZ.de
  • Hartz IV - Höchstrichterliches Schulterzucken  Hartz-IV-Bezieher haben nur Anspruch auf Übernahme "angemessener" Mietkosten, urteilt das Bundesverfassungsgericht. Doch eben deren Festlegung bleibt strittig.
    Süddeutsche.de
  • Teilzeit statt Führung - Unterforderte Frauen werden teuer für die Volkswirtschaft  Gastbeitrag von Thomas Straubhaar, Professor für Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Hamburg.
    Welt online
  • Studie: Kleinere Betriebe werden häufiger von Frauen geführt als große  Je größer das Unternehmen, desto seltener hat es eine Chefin. Aber die Chancen auf eine Führungsposition hängen laut einer Studie auch vom Wohnort und der Branche ab.
    Spiegel online
  • Weibliche Chefinnen - Wo die Führungsfrauen arbeiten  Nur jeder vierte Chef in der Privatwirtschaft ist weiblich, aber stellenweise tut sich doch etwas: vor allem in bestimmten Regionen und Branchen. Neue Zahlen zeigen, wo es verhältnismäßig viele Frauen in Führungspositionen gibt.
    FAZ.net
 

Infobereich.

Abspann.