Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Arbeitsmarktpolitik aktuell

Diese Linksammlung wird seit Ende 2019 nicht mehr aktualisiert. Der jetzige Stand bleibt auf der Seite verfügbar.
Ein Relaunch des Angebots ist in Planung.

Geflüchtete und Arbeitsmarkt/Erwerbsmigration

  • Geflüchtete auf dem Arbeitsmarkt   (01.08.2019)

    Der DGB fordert u.a.: Aufstiegsmobilität durch eine aktive Arbeitsmarktpolitik organisieren, Geflüchtete vor langfristigem Verbleib im Niedriglohnsektor schützen durch Qualifizierung, Ausbildung, Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen und bedarfsgerechte Berufsberatung und Arbeitsmarktvermittlung.

    DGB Arbeitsmarkt aktuell 3/2019
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Grundsicherung für Arbeitsuchende/SGB II

  • Arbeitsförderung und Beratungsqualität in den Jobcentern gesetzlich verbessern   (16.12.2019)

    In ihrem Antrag fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen u.a., dass Freiwilligkeit zum Ausgangspunkt der Unterstützungsleistungen im SGB II gemacht sowie der Vorrang von Vermittlung vor allen anderen Leistungen der Arbeitsförderung abgeschafft werden müsse und Arbeitslose einen Rechtsanspruch auf Qualifizierung erhalten sollen.

    Bundestagsdrucksache 19/15975
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Mindestlohn/Niedriglohn/Kombilohn

  • Kabinett billigt Mindestlohnverordnung   (31.10.2018)

    Das Bundeskabinett hat einer Verordnung des Bundesarbeitsministeriums zugestimmt, nach der der Mindestlohn im nächsten Jahr auf 9,19 Euro, im Jahr 2020 auf 9,35 Euro steigt.

    BMAS
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Berufliche Weiterbildung und Beratung (ab 2018)

  • Niemals ausgelernt, immer neugierig – Ein zweites Bildungssystem für das ganze Leben   (06.11.2019)

    Antrag der FDP-Fraktion.

    Bundestagsdrucksache 19/14777
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Reform der Arbeitsmarktpolitik/Arbeitsförderung

  • Positionspapier: "Arbeit von morgen"   (12.07.2018)

    In ihrem Papier fordern zwölf im Bundestag neue SPD-Abgeordnete u.a. die Anhebung des Mindestlohns auf mindestens 12 Euro pro Stunde, die Reduzierung der allgemeinen Arbeitszeit auf 35 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich, Möglichkeiten einer Familienarbeitszeit, die Brückenteilzeit sowie die Weiterentwickelung der Arbeitslosenversicherung zu einer Arbeitsversicherung für lebenslange Qualifizierung.

    Website Siemtje Möller, MdB
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt

  • Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung des §16h SGB II – Förderung schwer zu erreichender junger Menschen   (06.12.2017)

    Mit der Einführung des § 16h SGB II erhalten die Jobcenter die Möglichkeit, für schwer zu erreichende junge Menschen die Betreuung zu intensivieren und sozialpädagogisch auszurichten. Der Deutsche Verein hält Sanktionen bei der Umsetzung des § 16h SGB II für nicht zielführend.

    Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

(Berufs)Bildung und Arbeitsmarkt

  • Das neue Berufsbildungsgesetz (BBiG)   (17.12.2019)

    Am 01. Januar 2020 tritt das novellierte BBiG in Kraft. Damit wird u.a. eine Mindestausbildungsvergütung für Auszubildende eingeführt und flexiblere Berufsausbildung in Teilzeit ermöglicht. Mit drei neuen Fortbildungsstufen und international verständlichen Abschlussbezeichnungen soll die Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Ausbildung aufgezeigt werden.

    BMBF
  • Gesetz zur Reform der beruflichen Bildung   (29.11.2019)

    Der Bundesrat hat der Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) zugestimmt. Die Modernisierung hat u.a. folgende Ziele: eine Mindestvergütung für Auszubildende gewährleisten, die Ausbildung in Teilzeit erleichtern, die höher qualifizierende Berufsausbildung stärken.

    BundesratKOMPAKT
  • Allianz für Aus- und Weiterbildung 2019 – 2021 - Gemeinsame Erklärung der Allianzpartner   (26.08.2019)

    Vertreter der Bundesregierung, der Bundesagentur für Arbeit, der Wirtschaftsverbände BDA, BFB, DIHK und ZDH, von Gewerkschaften und Ländern haben heute im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die neue Vereinbarung der Allianz für Aus- und Weiterbildung 2019 - 2021 unterzeichnet. Die Allianz will u.a. die berufliche Bildung mit ihren modernen Fortbildungsangeboten und Karrierewegen als gleichwertige Alternative zur akademischen Bildung stärken.

    BMAS
  • Die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) 2020   (10.05.2019)

    5 Punkte für eine zukunftsweisende und moderne duale berufliche Bildung in Deutschland. Die Gesetzesänderung beinhaltet auch eine Mindestvergütung für Auszubildende sowie Änderungen bei der Berufsausbildung in Teilzeit.

    BMBF
  • Enquete Berufliche Bildung konstituiert   (28.09.2018)

    Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sagte bei der konstituierenden Sitzung, die Enquete habe den Auftrag "die Entwicklungsperspektiven der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der künftigen Arbeitswelt zu untersuchen und die ökonomischen und sozialen Potentiale einer Modernisierung zu prüfen".

    Bundestag hib-Meldung 713/2018
  • Enquete-Kommission zur beruf­lichen Bildung eingesetzt   (28.06.2018)

    Der Bundestag hat am 28.06.2018 eine Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Welt“ eingesetzt. Die Enquete-Kommission soll untersuchen, wo und auf welche Weise die berufliche Bildung an die Anforderungen der digitalen Arbeitswelt angepasst werden muss. Der Kommission werden 19 Bundestagsabgeordnete und 19 Sachverständige angehören.

    Bundestag Textarchiv
  • Qualifizierungsoffensive "Wissen und Sicherheit für den Wandel"   (30.05.2018)

    Die am 30.05.2018 von Arbeitsminister Hubertus Heil vorgestellte Offensive soll einen Anstoß für die nationale Weiterbildungsstrategie der Bundesregierung liefern. Kernelemente sind der Anspruch auf Weiterbildungsberatung, die bessere Absicherung flexibler Arbeitsformen, längerer Anspruch auf Arbeitslosengeld nach einer Weiterbildung sowie ein Rechtsanspruch auf Förderung des Nachholens eines Berufsabschlusses.

    BMAS
  • Ein Update für die berufliche Bildung ‒ Exzellenzinitiative, Digitalisierung und flexible Ausbildungsstrukturen auf den Weg bringen   (24.04.2018)

    In ihrem Antrag fordert die FDP-Fraktion u.a. eine Exzellenzinitiative Berufliche Bildung, Aufstockung des Digitalpakts Schule, die Gründung eines Zentrums für digitale Berufsbildung sowie den Ausbau von Berufsorientierungsmaßnahmen und Jugendberufsagenturen.

    Bundestagsdrucksache 19/1835
  • Jungen Menschen eine gute Ausbildung ermöglichen und die Ausbildungsqualität verbessern   (24.04.2018)

    In ihrem Antrag fordert die Fraktion DIE LINKE u.a. die Vorlage eines Gesetzentwurfs, um einen Rechtsanspruch auf Ausbildung grundgesetzlich zu verankern sowie eine grundlegende Neuausrichtung der Förderpolitik und -praxis am Übergang in die Berufsausbildung.

    Bundestagsdrucksache 19/1830
  • Bildungsgerechtigkeit schafft Zukunftsfähigkeit – Aus- und Weiterbildung garantieren, Fachkräfte sichern   (23.04.2018)

    In ihrem Antrag fordert die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN u.a. eine Ausbildungsgarantie und den Ausbau von Jugendberufsagenturen.

    Bundestagsdrucksache 19/1795
  • Kommission verabschiedet Initiative für Berufsausbildungen in Europa   (05.10.2017)

    Die Europäische Kommission hat einen Vorschlag für einen Europäischen Rahmen für hochwertige und nachhaltige Berufsausbildungen angenommen. In der Empfehlung werden 14 Schlüsselkriterien formuliert, die die Mitgliedstaaten und sonstigen Akteure zur Entwicklung hochwertiger und nachhaltiger Berufsausbildungen verwenden sollten.

    EU-Kommission
  • Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung   (03.09.2017)

    Ausgewählte Stellungnahmen der Parteien zur politischen Bedeutung einer umfassenden und qualitätsvollen Bildungs– und Berufsberatung und zu geplanten Maßnahmen nach der Bundestagswahl. Eine Zusammenstellung von Wahlprüfsteinen des Nationalen Forums Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung e.V.

    Nationales Forum Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung e.V.
  • Betriebliche Weiterbildung – Kernaufgabe von Betrieben und Beschäftigten   (20.06.2017)

    Argumente der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände für eine Förderung und Weiterbildung 4.0 und gegen eine "Bundesagentur für Arbeit und Qualifizierung".

    BDA
  • Berufliche Bildung soll attraktiver werden   (31.05.2017)

    Angesichts des demographischen Wandels und der Tendenz, dass immer mehr junge Menschen einen möglichst hohen Bildungsabschluss anstreben, soll die berufliche Bildung künftig attraktiver gestaltet werden. Dies ist ein Fazit aus einem Fachgespräch über die Situation der beruflichen Bildung des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung Nr. 343
  • Gemeinsam für starke Berufsschulen in der digitalen Welt   (27.05.2017)

    Die Erklärung von KMK, BDA und DGB Beschluss der Kultusministerkonferenz formuliert u.a.: "Die berufsbildenden Schulen müssen in die Lage versetzt werden, die beschriebenen Herausforderungen zu bewältigen und die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen. Dazu brauchen sie verlässliche Rahmenbedingungen und die Unterstützung von Politik und Sozialpartnern."

    Kultusministerkonferenz
  • Wege in die Zukunft – Berufsausbildung jetzt modernisieren   (16.05.2017)

    In ihrem Antrag fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen u.a. eine echte Ausbildungsgarantie zu schaffen, die allen jungen Menschen direkt nach der Schule den Schritt in eine Ausbildung mit qualifiziertem Berufsabschluss ermöglicht.

    Bundestagsdrucksache 18/12361
  • Bildung 2030 im Blick - Die bildungspolitische Position der Arbeitgeber   (16.03.2017)

    In „Bildung 2030 im Blick“ skizzieren die Arbeitgeber ihr Leitbild eines modernen und zukunftsfähigen Bildungssystems von der Kita über Schule, Ausbildung mit Berufsschule, Hochschule bis zum lebenslangen Lernen.

    BDA
  • „Bildung in der digitalen Welt“   (08.12.2016)

    Strategiepapier der Kultusministerkonferenz

    Kultusministerkonferenz
  • Trampelpfad oder Königsweg? Attraktivität und Gleichwertigkeit der beruflichen Bildung   (23.11.2016)

    Der Beitrag setzt sich konstruktiv-kritisch mit den Forderungen der „Initiative für Gleichstellung und Attraktivität beruflicher Bildung“ auseinander.

    Friedrich-Ebert-Stiftung WISO direkt 28/2016
  • Digitale Bildung - Der Schlüssel zu einer Welt im Wandel   (16.11.2016)

    Bildung für die Digitalisierung ist die Voraussetzung für den Erfolg des Einzelnen am Arbeitsmarkt und für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen. Im BMWi-Positionspapier wird aufgezeigt, wie digitale Bildung in der gesamten Bildungskette zu verankern ist - von der frühkindlichen Bildung über die allgemeine Schulbildung, die Berufs- und Hochschulausbildung und betriebliche Weiterbildung.

    BMWI
  • Linke: Novelle des Berufsbildungsgesetzes   (14.11.2016)

    Die Linke will das Berufsbildungsgesetz novellieren, um mehr jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen. Zudem soll eine Mindestvergütung für die Auszubildenden festgelegt werden. Das fordert die Fraktion in ihrem Antrag (18/10281).

    Heute im Bundestag - hib-Meldung
  • Aus "Meister-BAföG" wird „Aufstiegs-BAföG“   (25.07.2016)

    Am 01.08. tritt die Novelle des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) in Kraft und macht aus dem bewährten "Meister-BAföG" ein modernes "Aufstiegs-BAföG". Mit dem Aufstiegs-BAföG nach dem AFBG werden Teilnehmer und Teilnehmerinnen an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell unterstützt.

    BMBF
  • Höhere Berufsbildung: CDU will bessere Aufstiegschancen nach der Ausbildung   (06.07.2016)

    Wie bekommt man mehr junge Menschen in eine Ausbildung? Wie kann man das duale System gegenüber dem Studium aufwerten? Über diese Fragen diskutierte der Bundesfachausschuss (BFA) Bildung. Die zentrale Erkenntnis: Aus- und Fortbildung müssen eng verzahnt werden und so neue Karrierewege ermöglichen. Damit könne die Berufsbildung eine attraktive Alternative zum Studium werden.

    CDU
  • Allianz für Aus- und Weiterbildung 2015–2018 – Bilanz der zentralen Maßnahmen nach eineinhalb Jahren Laufzeit   (02.06.2016)

    Die Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung haben bei ihrem diesjährigen Spitzentreffen nach 18-monatiger Allianz-Laufzeit eine positive Bilanz gezogen. Hier finden Sie tabellarisch zentrale Maßnahmen und ihre Umsetzung.

    Allianz für Aus- und Weiterbildung
  • Allianz für Aus- und Weiterbildung 2015–2018 - Gemeinsam die Herausforderungen auf dem Ausbildungsmarkt angehen    (02.06.2016)

    Zehn Arbeitsschwerpunkte für eine starke berufliche Bildung

    Allianz für Aus- und Weiterbildung
  • Stand der Allianz für Aus- und Weiterbildung nach einem Jahr ohne offizielle Bilanz   (29.04.2016)

    Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

    Bundestagsdrucksache 18/8291
  • Im Jahr 2016 die Berufsbildung fit für die Zukunft machen   (27.04.2016)

    Der Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert u.a. Maßnahmen, um Passungsprobleme“ zwischen ausbildungswilligen Betrieben und ausbildungsplatzsuchenden jungen Menschen zu verringern und die Umsetzung einer umfassenden Ausbildungsgarantie.

    Bundestagsdrucksache 18/8259
  • Berufsbildungsbericht 2016   (27.04.2016)

    BMBF
  • Initiative Gleichwertigkeit und Attraktivität beruflicher Bildung   (13.03.2016)

    Die Unterzeichner der Initiative fordern die Regierungschefs von Bund und Ländern auf, sich unter Beteiligung der Sozialpartner auf eine Reform zu verständigen, die es leistungsstarken jungen Leuten ermöglicht, durch berufliche Aus- und Weiterbildung im bestehenden Berufsbildungssystem die gleichen Berufs- und Einkommenschancen zu erreichen wie die Absolventinnen und Absolventen einer Bachelorausbildung.

    Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Stärkung der Attraktivität der Berufsbildung   (04.01.2016)

    Das gemeinsame Positionspapier von Kultusministerkonferenz und Zentralverband des Deutschen Handwerks formuliert Handlungsfelder zur Stärkung der Attraktivität der Berufsbildung: flächendeckende Berufs- und Studienorientierung an Gymnasien, Gestaltung attraktiver Bildungsangebote für Aussteiger aus den akademischen Karrierewegen, Konzeption eines "Abiturs mit Lehre" (Kurzform: BerufsAbitur).

    ZDH
  • Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes   (16.12.2015)

    Der Gesetzentwurf hat das Ziel, durch Leistungsverbesserungen, durch die Erweiterung der Fördermöglichkeiten und durch strukturelle Modernisierungen im Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) berufliche Aufstiegsfortbildungen noch attraktiver zu machen.

    Bundestagsdrucksache 18/7055
  • Bildung auf einen Blick 2015 - Ländernotiz Deutschland   (24.11.2015)

    Die vorliegende Ländernotiz konzentriert sich auf die in der diesjährigen Ausgabe von Bildung auf einen Blick: OECD-Indikatoren behandelten fünf großen Themen. Diese Themen sind: von der frühkindlichen Bildung bis zum Sekundarbereich II, Tertiärbildung (auf der Basis der ISCED-Klassifikation 2011), der Lehrerberuf, das Bildungsniveau, Kompetenzen und Erwerbsbeteiligung sowie Chancengerechtigkeit im Bildungswesen und auf dem Arbeitsmarkt.

    OECD
  • Aufbruch oder Stillstand in der Berufsbildungspolitik? Die neue Allianz für Aus- und Weiterbildung   (14.07.2015)

    Der Beitrag von Marius R. Busemeyer, Professor für Politikwissenschaft, Universität Konstanz, beschreibt die neue Ende 2014 ins Leben gerufene „Allianz für Aus- und Weiterbildung“ als signifikanten Fortschritt gegenüber den bisherigen Ausbildungspakten dar, es könne aber notwendige strukturelle Reformen im deutschen Berufsbildungssystem nicht ersetzen.

    FES - WISO direkt Juli 2015
  • MINT-Aktionsprogramm   (25.06.2015)

    Das Nationale MINT-Forum verbindet wichtige Akteure der MINT-Bildung wie Fachverbände, Stiftungen, Wissenschaftseinrichtungen, Arbeitgeberverbände und die Bundesagentur für Arbeit. Beim 3. Nationalen MINT-Gipfel stellen die Mitglieder des Forums ein gemeinsames Aktionsprogramm zur Stärkung der MINT-Bildung vor. Hier finden Sie das Papier zum Aktionsprogramm.

    Nationales MINT-Forum
  • Umsetzung der assistierten Ausbildung   (10.06.2015)

    Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der Fraktion DIE LINKE zur Umsetzung der assistierten Ausbildung im Rahmen der Allianz für Aus- und Weiterbildung für die Jahre 2015 bis 2018.

    BT-Drucksache 18/5111
  • Grüne fordern Ausbildungsgarantie   (21.05.2015)

    Allein im Jahr 2014 konnten 256.100 Jugendliche trotz ihrer Anstrengungen keinen Ausbildungsplatz finden, schreiben Bündnis 90/Die Grünen in ihrem Antrag (18/4938). Sie fordern die Bundesregierung auf, ein Konzept für eine Ausbildungsgarantie ab dem Ausbildungsjahr 2016 vorzulegen. Zudem sollen die Förderkriterien für das Instrument der Assistierten Ausbildung angepasst werden.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 265
  • Mehr Beratung vor der Ausbildung   (21.05.2015)

    Die Fraktionen aus CDU/CSU und SPD fordern die Bundesregierung auf, im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel, gemeinsam mit den Ländern und der Bundesagentur für Arbeit kohärente Konzepte für die Verbesserung der Berufs- und Studienorientierung und den Übergang von der Schule in den Beruf zu entwickeln, damit von vorneherein Ausbildungs- und Studienabbrüchen vorgebeugt wird.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 265
  • Bilanz zur deutschen Berufsbildung   (27.04.2015)

    Aus Sicht der Bundesregierung sind die Qualität, die guten Übergänge von Ausbildung in Beschäftigung und die geringe Jugenderwerbslosigkeit ausschlaggebend für den Erfolg und das hohe Ansehen der deutschen Berufsbildung. Die duale Berufsausbildung sei ein wesentlicher Pfeiler der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und zentral für den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft, schreibt die Bundesregierung im als Unterrichtung vorliegenden Berufsbildungsbericht 2015 (18/4680).

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 217
  • Berufsbildungsbericht 2015   (15.04.2015)

    Hier finden Sie den Bericht.

    BMBF
  • Berufsbildungsbericht 2015   (15.04.2015)

    Die Pressemitteilung des BMBF fasst die Ergebnisse im Einzelnen kurz zusammen.

    BMBF - Pressemitteilung
  • Hauptschülern bleiben zwei von drei Ausbildungsplätzen verwehrt   (13.04.2015)

    Fast zwei Drittel aller Ausbildungsplätze in der IHK-Lehrstellenbörse schließen Hauptschülerinnen und Hauptschüler von vornherein von Bewerbungen aus. Das zeigt eine DGB-Auswertung. Hier finden Sie die Link zur Studie.

    DGB
  • BMAS wird gesetzliche Voraussetzungen für assistierte Ausbildung auf den Weg bringen   (12.12.2014)

    Informationen des BMAS zur neuen Allianz für Aus- und Weiterbildung und Konkretisierung der (gesetzlichen) Pläne zur assistierten Ausbildung, Ausbildungsgarantie und Berufseinstiegsbegleitung.

    BMAS
  • Ausbildungsbilanz 2014 liegt vor   (12.12.2014)

    Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat die Ergebnisse der Erhebung über die neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge zum 30. September 2014 vorgelegt. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge war in diesem Jahr weiter rückläufig. Auf der anderen Seite waren bei der Bundesagentur für Arbeit im September 2014 noch 37.100 unbesetzte Berufsausbildungsstellen gemeldet.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Neue Allianz für Aus- und Weiterbildung   (12.12.2014)

    Überblick zu den Zielen der neuen Allianz für Aus- und Weiterbildung sowie den Beiträgen der jeweiligen Allianz-Partner.

    BMWI
  • Allianz für Aus- und Weiterbildung 2015 – 2018   (12.12.2014)

    Hier finden Sie den vollständigen Text der neuen Allianz-Vereinbarung.

    BMWI
  • Meisterbrief soll gestärkt werden   (01.12.2014)

    In einem gemeinsamen Antrag fordern die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD, die Bundesregierung solle das System der zulassungspflichtigen Handwerksberufe stärken. In diesen Berufen müssen die Betriebe von Meistern geführt werden. Die Zulassungspflicht sei auch ein zentrales Element einer präventiven Gefahrenabwehr zwecks Absicherung eines hohen Verbraucherschutzniveaus.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 611
  • Bilanz des Berufsberatungsjahres 2013/2014: Günstigere Entwicklung bei weiterhin großen Herausforderungen   (30.10.2014)

    Nach den Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) blieb die Bewerberzahl stabil, während es etwas mehr gemeldete Ausbildungsstellen gab. Nach wie vor gibt es mehr gemeldete Bewerber als Ausbildungsstellen.

    Bundesagentur für Arbeit - Presseinfo 44
  • Mehr Jugendbeschäftigung durch praxisnahe Qualifizierung und gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen   (28.08.2014)

    Positionspapier der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände zur Förderung der Jugendbeschäftigung in Europa.

    Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • Berufs-Bildungs-Perspektiven 2014 - Leitlinien für eine gemeinsame duale, schulische und hochschulische berufliche Ausbildung   (10.07.2014)

    Der wissenschaftliche Beraterkreis der Gewerkschaften IG Metall und ver.di nimmt eine kritische Analyse des Bildungs- und Beschäftigungssystems in Deutschland vor und spricht auf der Basis der Befunde Empfehlungen für Politik, Unternehmen und Gewerkschaften aus.

    Netzwerk Weiterbildung
  • Bildungsbericht 2014 - wichtige Ergebnisse im Überblick   (13.06.2014)

    Die Ausgabe 2014 führt die Berichterstattung über bereits in den vorherigen Berichten dargestellte Indikatoren zum deutschen Bildungswesen fort und präsentiert zugleich neue Indikatoren. Im Rahmen einer vertiefenden Analyse wird der Situation von Menschen mit Behinderungen im Bildungssystem nachgegangen.

    DIPF
  • Bildungsbericht 2014   (13.06.2014)

    Hier finden Sie den Link zum gesamten Bericht und weiteren Informationen.

    DIPF
  • Koalition will Bildung stärken   (22.05.2014)

    Die Durchlässigkeit im Bildungssystem soll höher werden. Das fordern die Fraktionen von CDU/CSU und SPD in einem gemeinsamen Antrag (18/1451). Zudem möchten die Fraktionen, dass sich der Deutsche Bundestag für die Gleichwertigkeit der beruflichen und akademischen Bildung einsetzt und den Nationalen Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs 2010-2014 zur Allianz für Aus- und Weiterbildung fortentwickelt.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 273
  • 4,3 % weniger neue Ausbildungsverträge im Jahr 2013   (21.05.2014)

    Im Jahr 2013 haben rund 525 300 Jugendliche in Deutschland einen neuen Ausbildungsvertrag im Rahmen des dualen Systems abgeschlossen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 23700 Verträge oder 4,3 % weniger als im Jahr 2012.

    Statistisches Bundesamt - Pressemitteilung
  • Fachkräftemangel oder Überakademisierung? Der zukünftige Bildungsbedarf aus Sicht der Unternehmen   (13.05.2014)

    Der Beitrag von Eduard Heußen, Managerkreis der Friedrich-Ebert-Stiftung, kritisiert die gesellschaftlichen Ungleichheiten bei den Zugangschancen zu höchster Bildung und Qualifikation und Fehlsteuerungen im System. Es gebe zu viele Abbrecher und zu wenige Interessenten in den technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen.

    Friedrich-Ebert-Stiftung, Managerkreis
  • Berufsbildungsbericht lobt duales System   (06.05.2014)

    Aktuelle Analysen zeigen, dass es offenbar grundsätzlich schwieriger werde, das betriebliche Angebot und die Nachfrage der Jugendlichen zusammenzuführen. Daher will die Bundesregierung in dieser Legislaturperiode einen politischen Schwerpunkt auf die Stärkung der Integrationskraft der dualen Ausbildung und die Attraktivitätssteigerung, Modernisierung, Qualitätsverbesserung, Gleichwertigkeit und Durchlässigkeit der beruflichen Bildung setzen.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 231
  • Empfehlungen zur Gestaltung des Verhältnisses von beruflicher und akademischer Bildung   (17.04.2014)

    Mit diesen Empfehlungen zum Verhältnis von beruflicher und akademischer Bildung legt der Wissenschaftsrat den ersten Teil einer Empfehlungsreihe vor, die sich mit der Qualifizierung von Fachkräften vor dem Hintergrund des demographischen Wandels befasst.

    Wissenschaftsrat
  • Europa 2020 Indikatoren zur Bildung in der EU28 im Jahr 2013   (11.04.2014)

    Das Statistische Amt der Europäischen Union teilt mit, dass der Anteil der jungen Erwachsenen mit tertiärem Bildungsabschluss auf 37% gestiegen und der Anteil der frühzeitigen Schul- und Ausbildungsabgänger auf 12% gesunken ist.

    Eurostat Pressemitteilung
  • Berufsbildungsbericht 2014   (08.04.2014)

    Laut Pressemitteilung des Bundesbildungsministeriums weist der Bericht auf Tendenzen hin, dass sich der Ausbildungsmarkt verändert. Immer mehr junge Menschen streben eine Hochschulausbildung an. Zugleich wird es schwieriger, das betriebliche Angebot an Ausbildungsplätzen und die Nachfrage der Jugendlichen zusammenzubringen.

    BMBF
  • Berufliche und akademische Bildung sind gleichwertig   (21.02.2014)

    Berufliche und akademische Bildung sind gleichwertig - und dies ist ab sofort für jedermann sichtbar, teilt das Bundesbildungsministerium mit. Meisterbriefe enthalten fortan den Hinweis, dass der Abschluss im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen (DQR / EQR) dem Niveau 6 entspricht. Dieser Stufe ist auch der Bachelor zugeordnet.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Integrierte Ausbildungsberichterstattung 2012 - Anfänger, Teilnehmer und Absolventen im Ausbildungsgeschehen   (07.02.2014)

    Die jährliche Integrierte Ausbildungsberichterstattung zu Anfängerinnen und Anfänger, Teilnehmer und Absolventen im Ausbildungsgeschehen nach Sektoren/Konten und Ländern stellt das Ausbildungsverhalten von Jugendlichen im Anschluss an die Sekundarstufe I sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene vollständig und systematisch dar.

    Statistisches Bundesamt
  • 2 % weniger junge Leute in beruflicher Ausbildung im Jahr 2012   (07.02.2014)

    Im Jahr 2012 machten in Deutschland knapp 2 Millionen Personen eine Berufsausbildung. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ging die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer beruflichen Ausbildung um knapp 2 % gegenüber dem Vorjahr zurück.

    Statistisches Bundesamt Pressemitteilung 042
  • Ausbildungspakt 2010 - 2014: Gute Bilanz, Herausforderungen bleiben   (05.02.2014)

    Die gemeinsame Pressemitteilung der Paktpartner des Ausbildungspaktes resümiert das Paktjahr 2013: Trotz der positiven Bilanz zeige sich eine Herausforderung auf dem Ausbildungsmarkt immer deutlicher: Angebot und Nachfrage finden schwerer zusammen. Sowohl Besetzungsprobleme der Betriebe als auch Stellenfindungsprobleme der Jugendlichen nehmen zu. Sie sind zudem ungleichmäßig auf Regionen und Berufe verteilt.

    BMWI Pressemeldung
  • Ausbildungsbilanz 2013 liegt vor   (12.12.2013)

    Informationen des Bundesbildungsministeriums zu den Ergebnissen der Erhebung über die neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge zum 30.09.2013 vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Im Vorjahresvergleich sank die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge insgesamt auf 530.700 (-20.500 bzw. -3,7% verglichen mit 2012). Die Passungsprobleme am Ausbildungsmarkt nehmen zu.

    Bundesbildungsministerium Pressemitteilung 139
  • Stabiler Ausbildungsmarkt trotz veränderter Rahmenbedingungen   (30.10.2013)

    Die gemeinsame Erklärung der Paktpartner des Ausbildungspaktes spricht von einem stabilen Ausbildungsmarkt. Dennoch werde es in einigen Regionen und Branchen immer schwerer, die zur Verfügung stehenden Ausbildungsplätze und die Berufswünsche der Jugendlichen zusammenzubringen. Und das trotz der Bereitschaft der Betriebe, auch leistungsschwächeren Jugendlichen eine Ausbildungschance zu geben.

    DIHK
  • Empfehlungen zur Entwicklung des dualen Studiums   (28.10.2013)

    Das Positionspapier des Wissenschaftsrates empfiehlt mehr Transparenz und Vernetzung im dualen Studium. Perspektivisch stellt das duale Studium aus Sicht des Wissenschaftsrates vor allem eine Chance für den Differenzierungsprozess der deutschen Hochschullandschaft dar: Es bietet ein attraktives Profilmerkmal für multiple Vernetzung von Forschung und Anwendung, akademischem und praktischem Wissen sowie unterschiedlicher Einrichtungen, die von ihrem engen Austausch profitieren.

    Wissenschaftsrat
  • Ausbildungsmarkt: Fast ein Drittel der Jugendlichen landet in Übergangsmaßnahmen   (01.10.2013)

    Nach wie vor haben viele Jugendliche beim Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf erhebliche Probleme. Hohe gesellschaftliche Kosten sind damit verbunden. Dazu ein Beitrag von Wilhelm Adamy, DGB-Arbeitsmarktexperte.

    DGB
  • Duale Ausbildung - Auch im Ausland stark nachgefragt    (12.09.2013)

    Die Bundesregierung informiert: "Viele Länder weltweit interessieren sich für das deutsche Erfolgsmodell der dualen Ausbildung. Die "Zentralstelle für Internationale Bildungskooperation" unterstützt sie dabei, eine betriebliche Berufsausbildung in Zusammenarbeit mit deutschen Partnern aufzubauen."

    Bundesregierung
  • Berufsbildungskooperation - Erfolgreicher Export von Bildungsangeboten   (12.09.2013)

    Informationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur internationalen Berufsbildungszusammenarbeit, der neugegründeten Zentralstelle und der Ausbildungsallianz der Europäischen Kommission.

    Bundesbildungsministerium
  • DGB-Ausbildungsreport 2013   (05.09.2013)

    Mit dem vorliegenden achten Ausbildungsreport untersucht die DGB-Jugend, wie es um die Qualität der beruflichen Ausbildung in Deutschland steht. Dazu werden die Auszubildenden direkt befragt, denn sie können, laut DGB, als unmittelbar Betroffene am besten einschätzen, was gut läuft und wo es Probleme gibt.

    DGB
  • Berufsbildungspolitische Positionen zur Wahl   (16.07.2013)

    Die Zeitschrift BWP - Berufbildung in Wissenschaft und Praxis befragt die im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien.

    BIBB - BWPplus 04/2013
  • OECD-Länderbericht: Fortgeschrittene Berufsbildung in Deutschland vermittelt begehrte Kompetenzen   (05.07.2013)

    Mit der fortgeschrittenen beruflichen Ausbildung – nämlich mit Fachschulen und Fortbildungsgängen wie etwa zum Meister – beschäftigt sich die jüngste Länderanalyse der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Arbeitslosenquoten von Fachschulabsolventen, Meistern oder Technikern in Deutschland zu den niedrigsten im OECD-Raum gehören.

    OECD Berlin
  • Positive Bewertung des dualen Ausbildungssystems   (20.06.2013)

    Junge Menschen, die in Deutschland eine Ausbildung beginnen wollen, finden auf dem Arbeitsmarkt derzeit eine günstige Situation vor. Viele Betriebe konkurrieren um die Auszubildenden, heißt es im Berufsbildungsbericht 2013, der am Freitag, 28. Juni 2013, im Deutschen Bundestag zur Debatte steht.

    Bundestag - Textarchiv
  • Grüne fordern Reformen bei beruflicher Bildung   (28.05.2013)

    Die Grünen fordern die Bundesregierung in einem 12-Punkte-Plan auf, Strukturreformen zur Modernisierung und Öffnung der beruflichen Bildung umzusetzen, um die wenig effizienten Maßnahmen des bisherigen Übergangssystems in eine effektive Förderung zu überführen, die betriebliche Ausbildung konjunkturunabhängiger zu machen und individuelle Lern- und Ausbildungspfade zu ermöglichen. Zudem solle die Beratung bei der Bundesagentur verbessert werden.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 284
  • Ausbildungschancen weiterhin gut   (15.05.2013)

    Das Bundeskabinett hat den Berufsbildungsbericht 2013 beschlossen. Das BMBF betont die hohe Integrationskraft des dualen Systems, konstatiert aber Handlungsbedarf beim Übergang in Ausbildung. Das BMBF- Programm Jobstarter werde deshalb ab 2014 unter anderem einen Schwerpunkt auf das verbesserte Matching von Ausbildungsbewerbern und besonders Klein - und Mittelbetrieben setzen.

    BMBF
  • Berufsbildungsbericht 2013   (15.05.2013)

    BMBF
  • Hohe Abbrecherquoten, geringe Vergütung, schlechte Prüfungsergebnisse – Viele Betriebe sind nicht ausbildungsreif   (07.05.2013)

    DGB-Expertise zum Berufsbildungsbericht 2013 zur Ausbildungsqualität und Attraktivität bestimmter Ausbildungsberufe.

    DGB
  • Letztmalig leichter Zuwachs an Ausbildungsverträgen   (16.04.2013)

    Mit einem leichten Plus von einem Prozent bei den Ausbildungsverträgen im Bereich von Industrie, Handel und Dienstleistungen rechnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) für dieses Jahr. Damit wird 2013 als letzter Ausreißer in die Ausbildungsstatistik eingehen.

    DIHK
  • Berufliche Bildung für junge Migrantinnen und Migranten verbessern   (12.04.2013)

    "Die Gründe für die immer noch bestehenden Übergangsprobleme junger Migranten und Migrantinnen in die berufliche Bildung sind vielfältig und der Umgang mit Diversität im deutschen Bildungssystem noch unbefriedigend." Hier finden Sie Material zur Tagung der Evangelischen Akademie Loccum.

    Evangelische Akademie Loccum
  • 3,1 % weniger neue Ausbildungsverträge im Jahr 2012   (10.04.2013)

    Im Jahr 2012 haben rund 548 100 Jugendliche in Deutschland einen neuen Ausbildungsvertrag im Rahmen des dualen Systems abgeschlossen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 17 700 Verträge oder 3,1 % weniger als im Jahr 2011. Dieser Rückgang ist maßgeblich auf die demografische Entwicklung sowie eine höhere Studierneigung zurückzuführen.

    Statistisches Bundesamt - Pressemitteilung
  • Berufsbildungsbericht 2013: BIBB-Hauptausschuss nimmt Stellung zum Entwurf der Bundesregierung   (14.03.2013)

    Der Berufsbildungsbericht 2013 wird im April nach der Verabschiedung durch das Bundeskabinett vom Bundesbildungsministerium veröffentlicht. Der BIBB-Hauptausschuss nimmt Stellung zum Entwurf des jährlichen Berufsbildungsberichts. Hier finden Sie die einstimmig verabschiedete gemeinsame Stellungnahme des BIBB-Hauptausschusses sowie die jeweiligen ergänzenden Voten der Beauftragten der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer und der Länder im Wortlaut.

    BIBB Pressemitteilung
  • 89,7 % der Aus­zubil­den­den beste­hen Ab­schluss­prü­fung   (13.03.2013)

    2011 lag der Anteil der Auszubildenden, die die Abschlussprüfung zur dualen Ausbildung in Deutschland bestanden haben, bei 89,7 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, sind Auszubildende mit höherer schulischer Vorbildung besonders erfolgreich.

    Statistisches Bundesamt Pressemitteilung 099
  • Berufsbildung auf einen Blick 2013   (13.03.2013)

    Die Broschüre enthält die wichtigsten Kennzahlen zu den Themen "Rahmenbedingungen, Einstieg in die Berufsausbildung, Verlauf der Berufsausbildung, Abschluss der dualen Berufsausbildung, Berufliche Fortbildung und Kosten der Berufsausbildung".

    Statistisches Bundesamt
  • Kinder- und Jugendbericht: Bildungsniveau jüngerer Menschen ist gestiegen   (20.02.2013)

    Das schulische und berufliche Bildungsniveau in Deutschland ist in den vergangenen Jahrzehnten deutlich gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt der 14. Kinder- und Jugendbericht, den die Bundesregierung einschließlich ihrer Stellungnahme verabschiedet und dem Bundestag als Unterrichtung (17/12200) vorgelegt hat.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 087
  • Zwei Jahre neuer Ausbildungspakt – Chancen genutzt, Herausforderungen angegangen   (06.02.2013)

    Pressemeldung zur positiven Bilanz der Paktpartner des Ausbildungspaktes.

    Bundesbildungsministerium
  • Möglichkeit der dualen Teilzeitberufsausbildung für junge Mütter und Väter stärker nutzen   (06.02.2013)

    Die Partner des Ausbildungspaktes werben mit dieser Erklärung für eine stärkere Nutzung der Teilzeitberufsausbildung für junge Mütter und Väter.

    Bundeswirtschaftsministerium
  • Bildungsgipfel-Bilanz 2012 - Die Umsetzung der Ziele des Dresdner Bildungsgipfels vom 22. Oktober 2008   (18.12.2012)

    Der Bildungsforscher Prof. Dr. Klaus Klemm untersucht, wie weit die Beschlüsse des Bildungsgipfels von 2008 bis heute umgesetzt wurden. Themen. Krippenausbau, Senkung der Zahl der jungen Menschen ohne Schulabschluss bzw. Berufsabschluss, höhere Weiterbildungsquote, höhere Studienanfängerquote, Bildungsfinanzierung.

    DGB Bundesvorstand
  • Niemanden zurücklassen! : Ein Umdenken in der Berufsbildungspolitik   (04.12.2012)

    Laut Diskussionpapier der FES Hessen ist angesichts der Ausbildungssituation eine Verbesserung und Straffung des Übergangs von der Schule in den Beruf überfällig. Das Land drohe gegenüber anderen reformfreudigeren Bundesländern ins Hintertreffen zu geraten.

    Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Hessen - Standpunkt Nr. 6
  • Insgesamt gute Situation auf dem Ausbildungsmarkt   (05.11.2012)

    Gemeinsame Pressemitteilung der Ausbildungspakt-Partner bestätigt insgesamt gute Situation auf dem Ausbildungsmarkt.

    Bundesagentur für Arbeit - Pressemitteilung
  • SPD fordert Ausbildungsgarantie    (18.10.2012)

    Die SPD-Bundestagsfraktion fordert, dass die Maßnahmen im Übergangssystem wie angekündigt endlich geordnet werden. Angesichts der 1,5 Mio. jungen Menschen im Alter bis 29 Jahren ohne Berufsabschluss müsse es eine Ausbildungsgarantie geben.

    SPD-Fraktion
  • Das duale Ausbildungssystem ist die Versicherung der Jugendlichen   (17.10.2012)

    Das deutsche Modell der Berufsbildung wird in Europa immer beliebter. Dennoch gibt es laut den Regierungskoalitionen aus CDU/CSU und FDP Handlungsbedarf, das System weiter zu entwickeln und in den europäischen Rahmen einzubetten. Dies fordert der Antrag „Das deutsche Berufsbildungssystem – Versicherung gegen Jugendarbeitslosigkeit und Fachkräftemangel“ (17/10986).

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 452
  • Duales System wird im Ausland immer beliebter    (17.10.2012)

    Das duale deutsche Berufsbildungssystem erfreut sich auch im Ausland immer größerer Beliebtheit. Das unterstrichen nahezu alle Sachverständigen des öffentlichen Fachgesprächs "Grenzüberschreitende Kooperation im Bereich der Berufsbildung" am 17.12.12.

    Bundestag Textarchiv
  • Höherer Bildungsstand garantiert bessere Jobchancen in der Krise   (11.09.2012)

    Der Anteil junger Menschen, die weder in Beschäftigung noch in schulischer oder beruflicher Ausbildung sind, ist in Deutschland auch in den Krisenjahren stabil geblieben. 2010 lag er für 15 bis 29-Jährige bei 12,0 Prozent und damit weit unter dem OECD-Durchschnitt von 15,8 Prozent.

    OECD
  • Die betriebliche Ausbildung sichert Zukunft    (16.07.2012)

    Positionspapier der CDU zum Übergang Schule – Beruf. Beschluss des Bundesfachausschusses Bildung Forschung und Innovation der CDU Deutschlands.

    CDU
  • Hohe Nachfrage nach dem Meister-BAföG   (26.06.2012)

    Im vergangenen Jahr erhielten mehr als 166.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Fortbildungen Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG), besser bekannt als "Meister-BAföG". Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, übertrifft die Gefördertenzahl damit nochmals das hohe Niveau des Jahres 2010.

    Bundesbildungsministerium
  • Meister-BAföG 2011 - 4 % mehr För­der­leis­tungen    (26.06.2012)

    Den Empfängerinnen und Empfängern von „Meister-BAföG“ standen im Jahr 2011 insgesamt 539 Millionen Euro an Förderleistungen zur Verfügung. Das waren knapp 4 % mehr als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, erhielten etwa 166 000 Personen „Meister-BAföG“-Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz. Die Zahl der geförderten Personen blieb im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant.

    Statistisches Bundesamt
  • "Bildung in Deutschland 2012"    (22.06.2012)

    Am 22.06.2012 haben die Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) den Bericht "Bildung in Deutschland 2012" vorgestellt.

    Bundesbildungsministerium
  • Übernahmezusagen Fehlanzeige   (22.06.2012)

    Im letzten Jahr der Ausbildung haben mehr als die Hälfte der Auszubildenden noch keine Übernahmezusage. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung der DGB-Jugend unter Auszubildenden in sechs Bundesländern, die sich im letzen Ausbildungsjahr befinden.

    DGB Jugend
  • Architektur einer modernen Lehrlingsausbildung – Standards für Gestaltung, Organisation und Steuerung –   (05.06.2012)

    Auf seiner Tagung anlässlich der 4. internationalen Konferenz des International Network on Innovative Apprenticeship (INAP) in Peking, China im Mai 2011 wurde die Einsetzung einer internationalen Arbeitsgruppe zur Untersuchung der Rahmenbedingungen einer modernen Lehrlingsausbildung beschlossen. Die von der Arbeitsgruppe ausgearbeiteten Standards werden mit diesem Memorandum der internationalen Fachöffentllichkeit vorgelegt.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit
  • Berufsbildungsbericht 2012 fordert Weiterentwicklung der dualen Ausbildung   (05.06.2012)

    Das duale Ausbildungssystem in Deutschland stößt international auf wachsende Wertschätzung. Kürzlich haben bereits mehrere Staaten Reformschritte in Richtung des dualen Systems eingeleitet, das die enge Verzahnung von Schule und Ausbildungsplatz vorsieht.

    Heute ijm Bundestag - hib-Meldung 278
  • "Der Ausbildungsmarkt wandelt sich grundlegend"   (11.05.2012)

    DIHK-Umfrage lässt "rote Null" bei den Neuverträgen erwarten. Auf dem Lehrstellenmarkt verschieben sich laut DIHK Angebot und Nachfrage. Dass die Jugendlichen hiervon sowohl im Bewerbungsverfahren als auch später bei der Übernahme profitieren, zeigt die Ausbildungsumfrage 2012 des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

    DIHK
  • Informationen zur Ausbildungslage - Zusammenfassung Berufsbildungsbericht 2012   (09.05.2012)

    Die Ausbildungsmarktsituation hat sich für jungen Menschen in Deutschland weiter verbessert. Es wurden mehr Ausbildungsverträge als im Vorjahr abgeschlossen. Betriebe haben jedoch zunehmend Schwierigkeiten, ihre angebotenen Ausbildungsstellen zu besetzen. Zudem gibt es aber noch eine große Zahl von Bewerbern und Bewerberinnen, denen der Übergang von der Schule in die Ausbildung nicht sofort gelingt.

    Bundesbildungsministerium
  • Tag des Ausbildungsplatzes: Engagement für die Fachkräfte von morgen   (07.05.2012)

    Der Ausbildungsmarkt ist im Wandel. Gab es vor Jahren einen Überhang an Jugendlichen, so ist es in einigen Regionen inzwischen umgekehrt: dort werden die jungen Menschen zum knappen Gut. Viele Jugendliche wollen ihre Ausbildungschancen erhöhen, indem sie überregional suchen. Das hat zur Folge, dass jeder dritte Auszubildende seine Ausbildung nicht im Heimatkreis absolviert.

    Bundesagentur für Arbeit - Pressemeldung 021
  • Ausbildung 2012 - Ergebnisse einer DIHK-Online-Unternehmensbefragung   (07.05.2012)

    Der DIHK hat erneut die Unternehmen zu ihren Ausbildungsplänen und -motiven befragt.

    Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK):
  • Berufsbildungsbericht 2012   (07.05.2012)

    Laut Berufsbildungsbericht 2012 hat sich die Ausbildungslage für junge Menschen weiter verbessert. Gleichzeitig gibt es aber noch eine große Zahl von Bewerbern und Bewerberinnen, denen der Übergang von der Schule in die Ausbildung nicht sofort gelingt.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Hohe Abbrecherquoten, geringe Vergütung, schlechte Prüfungsergebnisse - Viele Betriebe sind nicht ausbildungsreif   (28.04.2012)

    DGB-Expertise zu den Schwierigkeiten der Betriebe bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen.

    DGB Bundesvorstand Abteilung Bildungspolitik und Bildungsarbeit
  • Bildungspolitisches Positionspapier des ZDH und der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen   (04.04.2012)

    Das Bildungssystem muss gerechter, durchlässiger und nachhaltiger werden. In einem gemeinsamen Positionspapier haben der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und Bündnis 90/Die Grünen Ziele und Maßnahmen formuliert, um die Berufsbildung auf die zukünftigen Herausforderungen durch den Fachkräftemangel vorzubereiten.

    Zentralverband des Deutschen Handwerks
  • Mehr Attraktivität durch Zusatzqualifikationen - Position der Wirtschaft   (30.03.2012)

    Zusatzqualifikationen können dazu beitragen, die Weiterentwicklung des Berufsbildungssystems zu fördern und den in den Unternehmen benötigten Facharbeiternachwuchs – auch vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung – langfristig zu sichern.

    Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung KWB
  • Bessere Chancen auf eine Berufsausbildung   (01.02.2012)

    Die Paktpartner ziehen auf ihrer Pressekonferenz nach einem Jahr des erneuerten Ausbildungspaktes positive Bilanz: Die Ausbildungschancen für junge Menschen haben sich im Jahr 2011 weiter verbessert.

    BMAS
  • Berufsschule der Zukunft   (21.12.2011)

    Der Beschluss des BDA/BDI-Fachausschusses Bildung/Berufliche Bildung vom November 2011 richtet einen besonderen Blick auf die Berufsschulen und legt dar, welche Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen und welche Handlungsfelder zu bearbeiten sind, damit Berufsschulen optimal aufgestellt sind.

    BDA Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • Experten fordern Nationalen Bildungsrat   (28.10.2011)

    Auf Initiative der Robert Bosch Stiftung haben sich in Berlin namhafte Bildungsexperten getroffen und die Grundzüge für einen künftigen Nationalen Bildungsrat erarbeitet. Vorbild für das diskutierte Modell war der Wissenschaftsrat, in dem Fachleute gemeinsam mit Bundes- und Landespolitikern sehr erfolgreich inhaltliche Themen und Strukturfragen der Hochschul- und Forschungspolitik bearbeiten.

    Bosch-Stiftung
  • Bildungsmonitor für die Jugendsozialarbeit   (28.10.2011)

    Mit dem erstmals vorliegenden Bildungsmonitoring werden die vielfältigen und umfangreichen Aktivitäten der Bundes- und Landesministerien sowie übergreifender Bildungsinstitutionen transparent gemacht. Zudem werden länderspezifische und europäische Entwicklungen in der Bildungspolitik sowie einschlägige Forschungsergebnisse und bildungspolitische Studien berücksichtigt.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit - Bildungsmonitor Nr.1
  • Inklusion Jetzt! – Berufsbildung im Zeichen des Fachkräftemangels aus Sicht der Katholischen Jugendsozialarbeit   (21.10.2011)

    Im Positionspapier fordert die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V. die Zugänge zu beruflicher Bildung für benachteiligte Bevölkerungsgruppen zu verbessern und ihre gesellschaftliche Teilhabe zu erhöhen. Zur optimalen Entfaltung der Potentiale benachteiligter oder beeinträchtigter Jugendlicher bedarf es im Ausbildungssystem der Entwicklung individuell ausgerichteter Modelle.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit
  • Trotz ihres vielfachen Nutzens mangelt es der Berufsbildung an Ansehen   (06.06.2011)

    Die Fakten sprechen dafür, dass Aus- und Weiterbildung nicht nur spezifischen Zielgruppen hilft, sondern den gleichen breiteren Nutzen hat wie die allgemeine Bildung.

    Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung CEDEFOP
  • Aus- und Weiterbildung stärken, Abbrüche verhindern, Erfolgsquoten erhöhen   (13.04.2011)

    Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert die Bundesregierung unter anderem auf, Maßnahmen zur Förderung von Ausbildung, beginnend bei der Berufsorientierung bis zum Nachholen des Schulabschlusses, zwischen den einzelnen Bundesressorts stärker abzustimmen. Außerdem müsse die Arbeitsmarktpolitik darauf ausgerichtet sein, Ausbildungssuchende "auch tatsächlich in Ausbildung zu vermitteln und nicht etwa wie bisher vor allem in Beschäftigung".

    Bundestagsdrucksache 17/5489
  • Berufsbildungsbericht 2011   (06.04.2011)

    Laut Pressemeldung des Bundesbildungsministeriums ist das zentrale Ergebnis des Berufsbildungsberichts 2011: Im Ausbildungsjahr 2009/2010 gab es wieder mehr Lehrstellen als Ausbildungssuchende. Herausforderungen für das Berufsbildungssystem bleiben der Rückgang der Schulabgängerzahlen und ein drohender Fachkräftemangel.

    BMBF
  • Dual mit Wahl - Ein Modell der IHK-Organisation zur Reform der betrieblichen Ausbildung   (14.03.2011)

    Das von der IHK-Organisation erarbeitete Reformmodell, das der DIHK Anfang 2007 vorstellte, verbindet die Vorzüge der dualen Ausbildung mit flexiblen Wahlmöglichkeiten. Es sieht vor, dass sich die Ausbildungszeit in zwei Abschnitte unterteilt. In der ersten Phase, die je nach Beruf ein bis zwei Jahre dauert, werden die wichtigsten Kernkompetenzen einer Berufsgruppe vermittelt. Der zweiten Abschnitt dient dann der Spezialisierung.

    Deutscher Industrie- und Handelskammertag
  • Opposition: Nationaler Bildungsbericht legt Defizite offen   (23.02.2011)

    Die Finanzierung bleibt ein Kernthema in der Bildungspolitik. Das wurde bei einer Anberatung des Nationalen Bildungsberichts 2010 im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung deutlich. Die Fraktionen der Opposition hatten dazu jeweils eigene Anträge eingebracht. Der Nationale Bildungsbericht soll in einem Fachgespräch weiter behandelt werden. Zentrale Herausforderung sei es, allen jungen Menschen gesellschaftliche und soziale Teilhabe über Bildung zu ermöglichen.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 071
  • Bundestag debattiert Nationalen Bildungsbericht   (27.01.2011)

    Das Bildungsniveau in Deutschland steigt. Zugleich sind Kinder aus bildungsfernen Schichten bei der Frühförderung und den höheren Bildungsabschlüssen nach wie vor unterrepräsentiert. Über die Ergebnisse des Nationalen Bildungsberichts 2010 debattierte der Bundestag in erster Lesung.

    Bundesregierung Nachrichten
  • Nationaler Pakt für Ausbildung und Fachkräftesicherung mit neuen Schwerpunkten   (11.01.2011)

    Im Oktober 2010 wurde der "Nationale Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland" bis 2014 verlängert. Neben den bisherigen Partnern - Wirtschaft und Bundesregierung - haben diesmal auch die Vertreterin der Kultusministerkonferenz und die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung den Pakt unterschrieben. Hier finden Sie die Hintergründe und Wirkungen der Verlängerung des Ausbildungspaktes aus der Sicht des DIHK.

    DIHK Newsletter Kompakt Nr. 29
  • Ausbildungsmarkt weiter im Aufwind   (15.12.2010)

    Bundesweit wurden vom 1. Oktober 2009 bis 30. September 2010 560.073 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen (Vorjahr: 564.307). Gleichzeitig ist die Zahl der ausbildungsinteressierten Jugendlichen demografiebedingt stark gesunken.

    BMBF
  • Lage auf dem Ausbildungsmarkt bleibt angespannt – Krisenjahr 2009 unterboten   (15.12.2010)

    Anlässlich der neuen Ausbildungsmarktzahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) spricht der DGB von einem enttäuschenden Ausbildungsjahr 2010. Allein in diesem Jahr gab es 72.000 junge Menschen, die von der Bundesagentur für Arbeit als „ausbildungsreif“ eingestuft wurden, mangels Ausbildungsplatz aber in einer Ersatzmaßnahme landeten.

    DGB Pressemitteilung 227
  • Bildung in der Krise – weder innovativ noch gerecht!   (31.10.2010)

    Berufs-Bildungs-Perspektiven 2010, vorgelegt vom Wissenschaftlichen Beraterkreis der Gewerkschaften IG Metall und ver.di.

    Netzwerk Weiterbildung
  • Ausbildungspakt: Bundesregierung knickt auf Druck der Arbeitgeber ein   (26.10.2010)

    Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock wirft der Bundesregierung vor, auf Druck der Arbeitgeber eingeknickt zu sein und ihr Wort gegenüber den Gewerkschaften nicht gehalten zu haben. Regierung und Arbeitgeber haben die historische Chance auf einen sozialen Konsens im Ausbildungspakt verspielt.

    DGB
  • Nationaler Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs 2010-2014   (26.10.2010)

    Der Lenkungsausschuss zum Ausbildungspakt hat in seiner Sitzung am 26. 10. 2010 beschlossen, den Ausbildungspakt bis 2014 mit neuen Schwerpunkten fortzusetzen und neue Partner aufzunehmen. Als neue Partner mit eigenen Beiträgen wirken künftig beim Pakt mit: die Kultusministerkonferenz (KMK) und die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung.

    BDA
  • Neuer Ausbildungspakt: Gewerkschaften im Interesse der jungen Menschen unter klaren Voraussetzungen dabei   (25.10.2010)

    Zum Stand der Verhandlungen über einen Neuen Ausbildungspakt erklärte Ingrid Sehrbrock, stellvertretende DGB-Vorsitzende: "Wir werden die Sicht auf den Ausbildungsmarkt erweitern. Auch Jugendliche in Warteschleifen und Maßnahmen werden in den Blick genommen. Deshalb weist die künftige Pakt-Bilanz auch die Altbewerber und die Jugendlichen im so genannten Übergangssystem aus."

    DGB
  • BDA, BFB, DIHK und ZDH zur Verlängerung des Ausbildungspaktes   (25.10.2010)

    Erklärung der Präsidenten von BDA, BFB, DIHK und ZDH zur aktuellen Situation um die Verlängerung des Ausbildungspaktes.

    BDA
  • DGB-Ausbildungsreport 2010: Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe unbefriedigend   (01.09.2010)

    Harte Arbeit, permanent viele Überstunden, ein oftmals rauer Umgangston und der Eindruck, als billige Arbeitskraft ausgenutzt zu werden, diese Umstände sorgen bei Auszubildenden im Hotel- und Gaststättengewerbe für großen Unmut. Im Gesamtranking der 25 meistgewählten Ausbildungsberufe im DGB-Ausbildungsreport belegen die Ausbildungen zum Hotelfachmann/-frau und zum Restaurantfachmann/-frau die letzten beiden Plätze. Auf Platz eins des Rankings liegt die Ausbildung zum/zur IndustriemechanikerIn.

    DGB
  • DGB-Jugend startet Postkartenaktion - Hände weg vom Jugendarbeitsschutzgesetz!    (17.08.2010)

    Etwa alle drei Minuten kommt es zu einem Arbeitsunfall, in den ein Jugendlicher verwickelt ist. Dadurch ist bei etwa jedem fünften Arbeitsunfall ein Heranwachsender oder eine Heranwachsende betroffen. Die DGB-Jugend spricht sich deshalb nachdrücklich für den Erhalt und den Ausbau bestehender gesetzlicher Schutzbestimmungen aus. Sie fordert einen wirkungsvollen Jugendarbeitsschutz und lehnt Vorschläge zu seiner Einschränkung ab.

    IG BCE
  • Wege aus der Jugendarbeitslosigkeit - Neue IAQ-Publikation zur Berufsbildung   (05.08.2010)

    Trotz einer positiven Tendenz auf dem Ausbildungsmarkt fehlen weiterhin Ausbildungsstellen. Jugendliche ohne bzw. mit niedrigem Schulabschluss und so genannte Alt-Bewerber haben es schwer. Mittel und Wege, wie aus den Warteschleifen für junge Menschen echte Brücken gebaut werden können, zeigt eine aktuelle Publikation des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen.

    IAQ Institut Arbeitsmarkt und Qualifikation
  • Neue Website zu EU-Bildungspolitik   (03.08.2010)

    ECTS, ECVET, EQR, ENQA - alles klar? Selbst wer sich mit den Themen Europa und Bildung auskennt, weiß nicht immer, was sich hinter diesen Buchstaben verbirgt. Auch über kryptische Kürzel hinaus hat EU-Politik mitunter eher das Image, undurchsichtig zu sein. Das neue Onlineportal "http://www.eu-bildungspolitik.de/" ermöglicht jetzt einen klaren Blick auf die europäische Bildungspolitik.

    BMBF
  • Kommission fördert berufliche Aus- und Weiterbildung   (09.06.2010)

    Die Europäische Kommission stellte ihre Pläne für die Zukunft der beruflichen Aus- und Weiterbildung vor. Durchschnittlich entscheiden sich rund 50 % der Sekundarschulabsolventen für eine Berufsausbildung. Der Berufsbildungssektor muss jedoch modernisiert werden, damit die berufliche Aus- und Weiterbildung eine attraktivere und qualitativ hochwertige Option darstellt, die jungen Menschen die erforderlichen Kompetenzen vermittelt.

    Europäische Kommission
  • Bundesregierung erwartet für 2010 weniger Ausbildungsplätze   (19.05.2010)

    Im Jahr 2010 wird die Zahl von Ausbildungsplätzen voraussichtlich auf 563.000 fallen. Das erwartet die Bundesregierung laut Berufsbildungsbericht 2010, der nun als Unterrichtung (17/1550) vorliegt. Im Vergleich zu 2009 wären das 20.200 Ausbildungsplätzen weniger: Das entspricht einem Rückgang von 3,5 Prozent.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 163
  • Berufsbildungsbericht 2010   (28.04.2010)

    Der Berufsbildungsbericht stellt Stand und voraussichtliche Weiterentwicklung der Berufsbildung dar, er berichtet über Angebot und Nachfrage nach Ausbildungsplätzen und nimmt eine Prognose für das laufende Kalenderjahr vor. Berufslotsen sollen künftig in Deutschland Hauptschüler betreuen und ihnen so zu einem Ausbildungsplatz verhelfen.

    BMBF
  • Chancen auf Ausbildung nutzen   (08.04.2010)

    Jugendliche haben laut DIHK nach wie vor gute Chancen auf eine Lehrstelle. Die Kehrseite der Medaille: Für Unternehmen wird es immer schwieriger, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen und so ihren Fachkräftebedarf zu sichern. Hauptprobleme sind die demografische Entwicklung und die mangelnde Ausbildungsreife vieler Jugendlicher. Das zeigt die DIHK-Ausbildungsumfrage 2010.

    DIHK - Thema der Woche Nr. 14
  • Staatsministerin Böhmer zum Berufsbildungsbericht 2010: "Wir dürfen uns keine Generation der Verlierer leisten"   (04.03.2010)

    Staatsministerin Maria Böhmer hat verstärkte Anstrengungen gefordert, damit mehr Jugendliche aus Zuwandererfamilien eine Chance auf dem Arbeitsmarkt bekommen. „Die Zahlen aus dem Berufsbildungsbericht sind erschreckend: Wenn wir jetzt nicht handeln, erhält unser Land eine Generation der Verlierer. Das dürfen und können wir uns nicht leisten“, betonte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung.

    Bundesregierung Pressemitteilung Nr.63
  • Ausbildungspakt verlängert   (10.02.2010)

    Wirtschaftsminister Brüderle kündigte eine Verlängerung um zunächst zwei Jahre an. Über die Ausgestaltung wird im Herbst entschieden. Die Paktpartner wollen ganz besonders Jugendliche mit Migrationshintergrund fördern.

    Bundesregierung
  • Ausbildungspakt trotz Wirtschaftskrise auch 2009 erfolgreich: Zahl der unversorgten Bewerber weiter zurückgegangen   (10.02.2010)

    Gemeinsame Pressemitteilung der Paktpartner.

    Bundesagentur für Arbeit
  • Reformation des Ausbildungssystems durch DualPlus   (28.01.2010)

    Um die Zahl der Ausbildungsplätze zu erhöhen und das Ausbildungssystem unabhängiger von der jeweiligen Konjunkturlage zu machen, soll die Bundesregierung das System konsequent reformieren. Das fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag (17/541). Zudem soll die Bundesregierung das DualPlus-System im Ausbildungsbereich einführen, heißt es in dem Antrag weiter.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 025
  • "Viele Tausend Lehrstellen konnten nicht besetzt werden" - IHKs verzeichnen 9,6 Prozent weniger Ausbildungsverträge    (04.12.2009)

    Bis Ende November registrierten die Industrie- und Handelskammern (IHKs) 9,6 Prozent weniger neue Ausbildungsverträge als im Vorjahreszeitraum. Hauptursache ist laut DIHK nicht die mangelnde Ausbildungsbereitschaft der Betriebe in der Krise, sondern rückläufigen Schülerzahlen. Zudem hat die Wirtschaftskrise nach Einschätzung des DIHK dazu geführt, dass sich mehr Schulabgänger nicht für eine berufliche Ausbildung, sondern für ein Studium oder einen anderen Bildungsweg entschieden.

    DIHK news
  • Lage auf dem Ausbildungsmarkt entspannt sich weiter   (13.10.2009)

    Die Bundesagentur für Arbeit hat eine positive Bilanz der Ausbildungsvermittlung dieses Jahres gezogen. Trotz Wirtschaftskrise sind weniger Schulabgängerinnen und Schulabgänger ohne Lehrstelle geblieben als in den Vorjahren. Zunehmend droht allerdings ein Fachkräftemangel.

    Bundesregierung Pressemitteilung
  • Handwerk fordert "Pakt für Fachkräftesicherung   (12.10.2009)

    Im Handwerk macht sich der Rückgang der Lehrstellenbewerber deutlich bemerkbar. Aufgrund der abnehmenden Schülerzahlen fordert das Handwerk dem Ausbildungspakt einen "Pakt für Fachkräftesicherung" folgen zu lassen.

    Deutsche Handwerkszeitung online
  • Eckpunkte für eine ehrliche Ausbildungsmarktstatistik   (07.10.2009)

    Forderungen der stellvertretenden DGB-Vorsitzenden Ingrid Sehrbrock für eine ehrliche Ausbildungsmarktstatistik.

    DGB Bundesvorstand
  • Abwärtstrend bei Ausbildungsverträgen gestoppt!    (05.08.2009)

    Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt stabilisiert sich laut DIHK. Zu der verbesserten Entwicklung bei den Vertragszahlen hätten auch zusätzliche Einwerbe- und Vermittlungsaktionen der Industrie- und Handelskammern beigetragen.

    DIHK
  • Anträge zur Berufsbildung und zur Neustrukturierung der Ausbildung abgelehnt   (01.07.2009)

    Der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung hat am Mittwochmorgen einen Antrag der FDP-Fraktion zur beruflichen Bildung (16/12665) (stärkere Berufsorientierung in Schulen) und einen Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen für ein Recht auf Ausbildung (16/12680) und Organisation der Berufsbildung durch bundesweit anerkannte Module) mehrheitlich abgelehnt.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung
  • Ausbildungsreife sicherstellen – Berufsorientierung stärken   (19.06.2009)

    Vereinbarung der Partner des Nationalen Paktes für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland, der Bundesagentur für Arbeit und der Integrationsbeauftragten mit der Kultusministerkonferenz.

    DIHK - Paktpartner Ausbildungspakt
  • Ausbildungs- und Förderprogramme des Bundes im Überblick   (19.06.2009)

    Auflistung und Erläuterung der Programme zur Ausbildungsförderung.

    Bundesregierung
  • Bund-Länder-Programm finanziert 5.000 zusätzliche Ausbildungsplätze   (12.06.2009)

    5.000 zusätzliche Ausbildungsplätze werden in den neuen Bundesländern mit dem Ausbildungsplatzprogramm Ost 2009/2010 geschaffen. Bund und Länder haben das Programm unterzeichnet.

    Bundesbildungsministerium
  • 5-Punkte-Aktionsplan zur Verbesserung der Ausbildungssituation   (04.06.2009)

    Der Aktionsplan der Kammerorganisationen will dazu beitragen, Ausbildungschancen von Jugendlichen auch bei wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen zu sichern.

    DIHK, ZDH
  • Berufsbildung ohne Grenzen - Mobilitätsberatung für Auszubildende beginnt   (19.05.2009)

    Die deutsche Wirtschaft will mit Unterstützung der Bundesregierung verstärkt Auszubildende ins Ausland schicken. Das bundesweite Beratungsprogramm hierzu startet heute bei einer Fachkonferenz im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

    DIHK
  • Auch in der Krise ausbilden und Fachkräftenachwuchs sichern!    (14.05.2009)

    Appell der Paktpartner zum Tag des Ausbildungsplatzes.

    DIHK
  • In der Krise nicht nachlassen - Ausbildung für den Fachkräftenachwuchs!   (13.05.2009)

    Aufruf des BMAS zum Tag des Ausbildungsplatzes am 14.05.09 auch in der Krise in die Ausbildung der jungen Menschen zu investieren. Informationen zum Förderinstrumentarium, mit dem sowohl die Aufnahme einer Berufsausbildung gefördert als auch die erfolgreiche Absolvierung der Berufsausbildung unterstützt werden kann.

    BMAS
  • "Beschäftigungsbrücke" - Tarifvereinbarung zur Sicherung von Beschäftigung und Ausbildung   (07.05.2009)

    Die IG Metall Bayern und der VBM haben sich auf eine gemeinsame Tarifvereinbarung zur Sicherung von Beschäftigung und Ausbildung verständigt. Es wird eine "Beschäftigungsbrücke Bayern GmbH" für Jung-Facharbeiter gegründet, die nach erfolgreicher Ausbildung aufgrund der wirtschaftlichen Lage nicht übernommen werden können.

    IG Metall Bayern
  • Grüne fordern flexiblere Berufsausbildung   (23.04.2009)

    Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine Neustrukturierung der Berufsausbildung gefordert, die in bundesweit anerkannten Modulen organisiert werden soll. In ihrem Antrag (16/12680) schreiben die Abgeordneten, dass dadurch eine Anerkennung und Anrechnung von Ausbildungsteilschritten sichergestellt und das Bildungssystem durchlässiger werde.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 119
  • Bundesregierung sieht Trendwende auf dem Ausbildungsmarkt   (21.04.2009)

    Die Bundesregierung sieht eine Trendwende auf dem Ausbildungsmarkt. Das schreibt sie in ihrer Unterrichtung zum Berufsbildungsbericht 2009 (16/12640). Vom 1. Oktober 2007 bis zum 30. September 2008 seien bundesweit mehr als 616.000 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen worden.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 112
  • 2,1% weniger neue Ausbildungsverträge im Jahr 2008   (21.04.2009)

    Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) haben nach vor­läufigen Ergebnissen im Jahr 2008 rund 610 800 Jugendliche in Deutschland einen neuen Ausbil­dungs­vertrag im Rahmen des dualen Systems abgeschlossen, das sind 2,1% (– 13 100) weniger als im Jahr 2007.

    Statistisches Bundesamt Pressemitteilung Nr.152
  • Berufsbildungsbericht 2009 - "Wir haben die Trendwende am Ausbildungsmarkt geschafft"   (01.04.2009)

    Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat am Mittwoch im Bundeskabinett den Berufsbildungsbericht 2009 vorgelegt. "Die Bilanz für das Jahr 2008 zeigt, dass der Ausbildungspakt von Regierung und Wirtschaft wirkt", sagte Schavan.

    Bundesbildungsministerium
  • "Herausforderung für den Ausbildungspakt" - DIHK-Umfrage prognostiziert für 2009 einen Lehrstellen-Rückgang   (18.03.2009)

    Weniger Ausbildungsplätze, aber auch eine geringere Zahl von Bewerbern: Obwohl die Krise 2009 auf den Ausbildungsmarkt durchschlägt, besteht nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) die Chance, allen ausbildungswilligen und -fähigen Jugendlichen ein Angebot zu machen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des DIHK, an der sich im Februar 2009 insgesamt 13.784 Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung beteiligt hatten.

    DIHK
  • DGB fordert Schutzschirm für Azubis   (04.02.2009)

    Angesichts der Wirtschaftskrise fordert der DGB wirksame Maßnahmen zum Erhalt von Ausbildungsplätzen. Die üblichen unverbindlichen Ankündigungen der Ausbildungspaktpartner Ausbildungspaktpartner helfen den Jugendlichen nicht.

    DGB Jugend
  • Ausbildungspakt auch 2008 erfolgreich - Mehr freie Ausbildungsplätze als unvermittelte Bewerber   (02.02.2009)

    Gemeinsame Erklärung der Paktpartner zum Ausbildungsjahr 2008.

    BMAS
  • Bertelsmann Stiftung fordert Modernisierung der deutschen Berufsausbildung   (29.09.2008)

    Die Bertelsmann Stiftung fordert eine Modernisierung der dualen Berufsausbildung in Deutschland. Auf der Grundlage einer international vergleichenden Studie schlägt sie zur besseren Steuerung des Systems ein Bundesamt für berufliche Bildung sowie entsprechende Landesämter vor.

    Bertelsmann Stiftung
  • Betriebliche Einstiegsqualifizierung - Gesetzliche Neuregelungen zum 1. August   (31.07.2008)

    Zum 1. August 2008 wird als Folgeänderung zum Bundesausbildungsförderungsgesetz (22. BaföGÄndG) der maximale Zuschuss an Arbeitgeber, die eine betriebliche Einstiegsqualifizierung durchführen, von 192 Euro auf 212 Euro monatlich angehoben. Dadurch erhöht sich gleichermaßen die Förderung des pauschalierten Anteils am durchschnittlichen Gesamtsozialversicherungsbeitrag des Auszubildenden von 96 auf 106 Euro.

    Bundesregierung
  • BIBB-Umfrage: Verhaltenes Echo der Betriebe zum Ausbildungsbonus für Altbewerber   (09.07.2008)

    Selbst bei entsprechender finanzieller Unterstützung kann sich die Hälfte aller Betriebe nicht vorstellen, zusätzliche Ausbildungsplätze für Jugendliche zur Verfügung zu stellen, die sich seit mindestens einem Jahr vergeblich um eine Ausbildungsstelle bemühen. Nur für jeden sechsten Betrieb käme dies in Betracht. Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen Betriebsbefragung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) aus dem Frühjahr 2008.

    Bundesinstitut für Berufsbildung
  • BA-Geschäftsanweisung Ausbildungsbonus   (07.07.2008)

    Der Gesetzentwurf "Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen" hat am 05.06.2008 den Deutschen Bundestag passiert. Die BA informiert, dass im Rahmen des Ausbildungsbonus (§ 421r SGB III) Ausbildungsverhältnisse förderbar sein werden, die frühestens am 01.07.2008 begonnen haben. Eine rechtswirksame Antragstellung kann bereits im Vorgriff auf das Inkrafttreten des Gesetzes erfolgen.

    Bundesagentur für Arbeit
  • DualPlus - Recht auf Ausbildung faktisch umsetzen. Übergang von Schule in Ausbildung verbessern   (12.06.2008)

    Autorinnenpapier von Priska Hinz MdB, Brigitte Pothmer MdB, beide Bündnis 90/Die Grünen. Kernpunkte des Papiers sind u.a.: Zusätzliche Ausbildungsplätze werden an überbetrieblichen Ausbildungsstätten (ÜBA) eingerichtet, die gesamte Berufsausbildung wird neu strukturiert und in bundesweit anerkannten Modulen organisiert.

    Bündnis 90/Die Grünen
  • Ausbildungsbonus kommt   (09.06.2008)

    Der Deutsche Bundestag hat am 05.06. die Einführung eines Ausbildungsbonus für sogenannte Altbewerber beschlossen. Arbeitgeber, die bis Ende 2010 förderungsbedürftige Jugendliche einstellen, die seit längerem vergeblich einen Ausbildungsplatz suchen, erhalten von der Agentur für Arbeit einen einmaligen Bonus von bis zu 6.000 Euro. Der Ausbildungsbonus ist Teil des Konzepts "Jugend & Ausbildung und Arbeit" der Bundesregierung.

    BMAS
  • Kriterien für Ausbildungsbonus geändert   (04.06.2008)

    Der Ausschuss für Arbeit und Soziales hat die Kriterien für den von der Bundesregierung geplanten Ausbildungsbonus verschärft. Mit den Stimmen der Koalitions- gegen die Stimmen der Oppositionsfraktionen stimmte das Gremium am Mittwoch dem geänderten Gesetzentwurf (16/8718) zu.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 162
  • Ausbildungsvergütungen zwischen 332 und 1.260 Euro - WSI-Tarifarchiv: Regionale Unterschiede bis zu 455 Euro im Monat   (27.05.2008)

    Die tariflich geregelten Ausbildungsvergütungen fallen je nach Branche und Ausbildungsjahr sehr unterschiedlich aus. Dies geht aus einer Auswertung von Tarifverträgen in ausgewählten Wirtschaftszweigen und Tarifbereichen hervor, die das Tarifarchiv des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung in Düsseldorf vorgelegt hat.

    Hans-Böckler-Stiftung
  • BDA und DGB verlangen Änderungen beim Ausbildungsbonus   (26.05.2008)

    Arbeitgeber und Gewerkschaften sehen dringenden Korrekturbedarf zum geplanten Ausbildungsbonus. In einer öffentlichen Anhörung des Arbeitsausschusses am Montag zu einem Gesetzentwurf der Bundesregierung begründeten Vertreter vom Deutschen Gewerkschaftsbund (BDA) und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) ihren Vorstoß mit den ihrer Auffassung nach drohenden Mitnahmeeffekten.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 146
  • Ausbildungsbonus kostet viel, bringt wenig   (22.05.2008)

    Rund eine halbe Milliarde Euro will die Bundesregierung ausgeben, um Betrieben zum Angebot zusätzlicher Ausbildungsplätze für "Altbewerber" zu bewegen. Der DIHK erklärt, warum das Programm wenig Gutes bewirken werde. Er fordert, zumindest den Förderkreis enger zu schneiden, um Mitnahmeeffekte zu verringern.

    Deutscher Industrie- und Handeslkammertag DIHK - Thema der Woche
  • Ausbildungsbonus - öffentliche Anhörung am 26.05.08 im Ausschuss für Arbeit und Soziales   (22.05.2008)

    Zusammenstellung der schriftlichen Stellungnahmen von Instituten, Verbänden und Sachverständigen zum Entwurf eines Fünften Gesetzes zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch - Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen.

    Deutscher Bundestag - Ausschuss für Arbeit und Soziales Drs. 16(11)980
  • Fachkräftenachwuchs sichern und Zukunftschancen nutzen!   (16.05.2008)

    Aufruf der Partner des Ausbildungspaktes zum Tag des Ausbildungsplatzes der Bundesagentur für Arbeit am 26. Mai 2008.

    BMAS
  • 7.000 zusätzliche Ausbildungsplätze für neue Länder und Berlin   (25.04.2008)

    Schavan: "Qualifizierungsinitiative bietet jedem Jugendlichen eine Chance". Am 25.04.08 haben Bund und neue Länder in Berlin das Ausbildungsplatzprogramm Ost 2008 unterzeichnet. Damit bekommen 7000 nicht vermittelte Bewerberinnen und Bewerber die Chance auf einen betriebsnahen oder außerbetrieblichen Ausbildungsplatz.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Erste Lesung zum geplanten Ausbildungsbonus   (08.04.2008)

    Der Bundestag beschäftigt sich erstmals mit dem von der Bundesregierung geplanten Ausbildungsbonus. Mit ihrem Gesetzentwurf (16/8718) will die Regierung Unternehmen dazu bewegen, zusätzliche Ausbildungsplätze für benachteiligte Jugendliche zu schaffen. Der Ausbildungsbonus in Höhe von 4.000 bis 6.000 Euro für jede zusätzliche Lehrstelle soll dann gewährt werden, wenn die eingestellten Jugendlichen die Schule mindestens bereits im Vorjahr verlassen haben ...

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 097
  • Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen   (07.04.2008)

    Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Fünften Gesetz zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch, das einen einmaligen Ausbildungsbonus für Arbeitgeber vorsieht, die förderungsbedürftige Altbewerber einstellen.

    Bundestagsdrucksache 16/8718
  • Bundesregierung will die Aus- und Weiterbildung verbessern   (07.04.2008)

    Die Bundesregierung will die Ausbildung nachhaltig verbessern. Unter anderem werde sie die Bereiche Kindererziehung, Ausbildungsvermittlung und Studienförderung finanziell unterstützen. Darüber informiert die Regierung in ihrer Antwort (16/8590) auf die Kleine Anfrage der Grünenfraktion (16/8239).

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 096
  • Berufsbildungsbericht 2008   (02.04.2008)

    Die im Berufsbildungsbericht gezogene Bilanz des Ausbildungsstellenmarktes 2007 zeigt, dass das Engagement der Partner des Ausbildungspakts wirkt. Mit rund 625.900 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen zum 30. September 2007 wurde erstmals seit 2001 wieder die Marke von 600.000 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen überschritten und zugleich der zweithöchste Wert seit der Wiedervereinigung erreicht.

    BMBF
  • Ausbildungsbausteine sollen bald erprobt werden   (06.03.2008)

    In absehbarer Zeit sollen so genannte Ausbildungsbausteine in Modellprojekten erprobt werden. Die Bundesregierung beabsichtigt, bei den Bausteinen die Grundprinzipien der dualen Ausbildung zu berücksichtigen. Ziel sei es, so genannten Altbewerbern und jungen Erwachsenen ohne Ausbildung eine Chance auf einen Arbeitsplatz zu verschaffen.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung
  • BMBF-Initiative schafft 8.600 zusätzliche Ausbildungsplätze   (04.03.2008)

    Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte Programm JOBSTARTER hat seit seinem Beginn im Jahr 2006 bis heute rund 8.600 neue Ausbildungsplätze geschaffen.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Bilanz Ausbildungspakt 2007 - Verlängerung des Ausbildungspakts bewährt sich: Mehr offene Angebote als unversorgte Bewerber   (31.01.2008)

    Gemeinsame Erklärung der Paktpartner: "Die Ausbildungsmarktlage hat sich 2007 deutlich verbessert. Auch für das vierte Paktjahr ist die Bilanz positiv, die Zusagen wurden erfüllt und in vielen Bereichen weit übertroffen. Die gemeinsamen Bemühungen aller Partner im Ausbildungspakt, der bis 2010 verlängert wurde, und die günstige Konjunkturentwicklung haben dazu beigetragen."

    BMAS
  • Verlängerung des Ausbildungspakts bewährt sich: Mehr Ausbildungsstellen, weniger unversorgte Bewerber   (31.01.2008)

    Die Ausbildungsmarktlage hat sich 2007 deutlich verbessert. Auch für das vierte Paktjahr ist die Bilanz positiv, die Zusagen wurden erfüllt und in vielen Bereichen weit übertroffen. Die gemeinsamen Bemühungen aller Partner im Ausbildungspakt, der bis 2010 verlängert wurde, und die günstige Konjunkturentwicklung haben dazu beigetragen.

    BMWI
  • BIBB-Hauptausschuss verabschiedet Empfehlung zu einer internationalen Vergleichsstudie in der Berufsbildung   (17.01.2008)

    Der Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hat eine Empfehlung zu einer internationalen Vergleichsstudie in der Berufsbildung ("Berufsbildungs-PISA") verabschiedet. In ihrem mehrheitlich gefassten Beschluss unterstützen die Beauftragten der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer und der Länder "grundsätzlich die Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, die Qualität beruflicher Bildung international vergleichend auf den Prüfstand zu stellen.

    Bundesinstitut für Berufsbildung BIBB
  • Qualifizierungsinitiative: Ausbildungsbonus wird ein SPD-Erfolgsmodell   (09.01.2008)

    Das Bundeskabinett hat die Schaffung einer "Qualifizierungsinitiative für Deutschland" zur Sicherung des Fachkräfteangebots auf den Weg gebracht. ... Zentraler Baustein der Initiative ist der Ausbildungsbonus für Altbewerber.

    SPD Bundestagsfraktion
  • Ausbildungsbonus auf Problemfälle konzentrieren!   (09.01.2008)

    Finanzielle Hilfen für die Berufsausbildung sollten nach Auffassung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) auf die nur eingeschränkt Ausbildungsfähigen in der Gruppe der "Altbewerber" begrenzt werden.

    DIHK
  • Schlechte Noten für Ausbildungsbonus   (09.01.2008)

    Die Bundesregierung hat den Ausbildungsbonus von bis zu 6000 Euro für Betriebe auf den Weg gebracht. Die Wirtschaft hält jedoch für unrealistisch, dass dadurch 100.000 zusätzliche Lehrstellen geschaffen werden. Daran hegt auch ein Arbeitsmarktexperte Zweifel.

    FTD
  • Ausbildungsbonus für mehr Lehrstellen   (09.01.2008)

    Die am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossene "Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung", die einen Ausbildungsbonus vorsieht, hat der SPD-Generalsekretär Hubertus Heil begrüßt. Die Bundesregierung will mit der Initiative bis 2010 rund 100.000 Altbewerbern helfen, doch noch zu einer Berufsausbildung zu kommen.

    SPD
  • Hoffnung für Altbewerber   (18.12.2007)

    Die DGB-Jugend begrüßt die Pläne der Bundesregierung, sich verstärkt um die Zielgruppe der so genannten AltbewerberInnen zu kümmern. Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) kündigte die Einführung eines Ausbildungsbonus für zusätzliche Lehrstellen an. Als Ziel nannte er, mehreren Zehntausend jungen Menschen mit Real- oder Hauptschulabschluss, die schon sehr lange vergeblich einen Ausbildungsplatz suchen, eine berufliche Chance zu geben.

    DGB Jugend
  • Mehr Ausbildungsbetriebe – mehr Ausbildungsplätze – weniger Qualität?   (05.12.2007)

    Der BIBB-Report zur Aussetzung der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) und ihren Folgen. Die zeitlich befristete Aussetzung der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) hat zu mehr Ausbildungsbetrieben und neuen Ausbildungsplätzen geführt. Der Zuwachs fällt jedoch geringer aus als erwartet.

    Bundesinstitut für Berufsbildung - BIBB-Report 03/2007
  • Glos fordert mehr Durchlässigkeit des Hochschulbereichs für Absolventen der beruflichen Bildung   (16.10.2007)

    Angesicht des Fachkräftemangels - heute bereits spürbar in bestimmten Wirtschaftsbereichen und Berufen - sei es auch aus diesem Grund höchste Zeit, dass die Durchlässigkeit des Hochschulsystems für Abgänger der beruflichen Qualifizierung weiter verbessert wird.

    Bundesministerium für Wirtschaft
  • Erfolg durch gemeinsames Handeln: Deutlich mehr Ausbildungsverträge, deutlich weniger unversorgte Bewerberinnen und Bewerber   (11.10.2007)

    Die Erfolgsbilanz des Ausbildungspaktes hat sich in diesem Jahr weiter stark verbessert. Die jetzt von der BA und den Wirtschaftsverbänden vorgelegten Zahlen sind das beste Ergebnis seit Jahren.

    Bundesministerium für Wirtschaft
  • Sehrbrock: Ausbildungsplus erfreulich, Probleme aber nicht gelöst   (11.10.2007)

    Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock bewertet die leicht gestiegene Zahl betrieblicher Ausbildungsplätze als "erfreulich". "Diese Entwicklung löst jedoch nicht einmal im Ansatz die Probleme auf dem Ausbildungsmarkt.

    DGB Pressemitteilung
  • Stellungnahme zu Lehrstellenmarkt   (11.10.2007)

    Jugendbischof Franz-Josef Bode und Caritas-Präsident Peter Neher haben angesichts der heute vorgelegten Zahlen zum Ausbildungsstellenmarkt vor zu viel Euphorie gewarnt. Es gibt nach wie vor zahlreiche junge Menschen, die mit ihrer Schulbildung keine realistische Chance auf eine Ausbildung in einem Betrieb haben.

    Caritas
  • DGB und GEW unterstützen Petition für Grundrecht auf Ausbildung   (24.09.2007)

    Der deutsche Gewerkschaftsbund und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft unterstützen die forderung der Landsschülervertretungen nach einem einklagbaren Rechtsanspruch auf Ausbildung.

    DGB
  • Deutlich längere Dauer bis zum Ausbildungseinstieg   (05.09.2007)

    Ausbildungsanfänger unter 18 Jahren sind zu einer Minderheit geworden. Denn Haupt- und Realschulabsolventen benötigen immer mehr Zeit, bis ihnen der Einstieg in die Lehre gelingt. Besondere Probleme haben Schulabgänger mit weniger guten Noten, und dies vor allem in Regionen mit schlechter Lage auf dem Ausbildungsmarkt.

    Bundesinstitut für Berufsbildung - BIBB Report 2/2007
  • Berufliche Bildung zwischen Bildungsarmut und Fachkräftemangel   (16.08.2007)

    Das 53. IW-Studiengespräch des Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln zum Thema Berufliche Bildung im Spannungsfeld zwischen günstiger Konjunktur, steigendem Fachkräftebedarf und der gesellschaftlichen Erwartungshaltung an die Unternehmen, sich verstärkt um Integration Leistungsschwächerer am Übergang Schule und Beruf zu bemühen.

    Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln
  • Im Verbund ausbilden – Kompetenzen ergänzen   (27.07.2007)

    Jobstarter regional 2/2007 zum Thema "Verbundausbildung". Das neue Berufsbildungsgesetz (BBiG) von 2005 hebt die Bedeutung kooperativer Ausbildung für die berufliche Ausbildung hervor. Förderprogramme wie STARegio oder JOBSTARTER tragen mit dem bewährten Instrument der Verbundausbildung dazu bei, die bei den Unternehmen vorhandenen Kompetenzen und Potenziale für die duale Ausbildung in höherem Maße als bisher auszuschöpfen.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Zur Situation der Altbewerber in Deutschland    (17.07.2007)

    Ergebnisse der BA/BIBB-Bewerberbefragung 2006.

    BIBB Report 1/2007
  • 10 Leitlinien zur Modernisierung und Strukturverbesserung der beruflichen Bildung   (16.07.2007)

    Empfehlungen und Umsetzungsvorschläge des Innovationskreis berufliche Bildung.

    BMBF - Innovationskreis berufliche Bildung
  • Fachkräfte der Zukunft durch Modernisierung der dualen Ausbildung   (06.07.2007)

    Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos: "Die demographische Entwicklung, der technische Fortschritt, die rasante Veränderung der Arbeitsprozesse, Globalisierung und Europäisierung erfordern eine Neuausrichtung der dualen Ausbildung."

    BMWI
  • Berufliche Bildung weiter reformieren - Für eine moderne, flexible und praxisnahe Ausbildung   (03.07.2007)

    Beschluss der FDP-Fraktion vom 03. Juli 2007.

    FDP
  • "Reformen der dualen Ausbildung dringend nötig"   (21.06.2007)

    Mit zwei Anträgen dringen die Koalitionsfraktionen und Bündnis 90/Die Grünen auf Reformen in der Berufsausbildung. Unternehmen sollen nach dem Willen von CDU/CSU und SPD weniger Beiträge (16/5730) zur Arbeitslosenversicherung bezahlen, wenn sie über dem Durchschnittsbedarf ausbilden.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 174
  • Perspektiven schaffen – Angebot und Struktur der beruflichen Bildung verbessern   (20.06.2007)

    Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Sie fordert die Bundesregierung u.a. auf, ein stringentes Konzept für eine Strukturreform der beruflichen Bildung vorzulegen, das sowohl den Übergang von der Berufsvorbereitung in die duale Ausbildung als auch den Übergang von der dualen Ausbildung in die akademische Ausbildung in den Blick nimmt.

    Bundestagsdrucksache 16/5732
  • Junge Menschen fördern – Ausbildung schaffen und Qualifizierung sichern   (20.06.2007)

    Antrag der Fraktion der SPD. Die SPD fordert die Bundesregierung auf, noch in diesem Jahr ein Konzept "Jugend – Ausbildung und Arbeit" zu entwickeln, das mit der angekündigten "Nationalen Qualifizierungsinitiative" ressortübergreifend abgestimmt wird.

    Bundestagsdrucksache 16/5730
  • Ausbildungsplatzprogramm Ost 2007   (11.05.2007)

    Auch in 2007 werden 10.000 zusätzliche Ausbildungsplätze vom Bund und den Neuen Ländern im Rahmen des Sonderprogramms "Ausbildungsplatzprogramm Ost" gefördert. Dazu haben Bund und Länder am 11. Mai 2007 in Berlin das Ausbildungsplatzprogramm Ost 2007 vereinbart. (mit Link zum Vereinbarungstext)

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Berufsbildungsbericht 2007   (19.04.2007)

    Information des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Bilanz des Ausbildungspaktes 2006, Abschätzung für 2007, zukünftige Entwicklung, Weiterentwicklung des Systems beruflicher Bildung und Beratungsschwerpunkte des "Innovationskreises Berufliche Bildung (IKBB).

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Berufsausbildung: Positiver Trend - aber keine Entwarnung   (18.04.2007)

    Der Nationale Ausbildungspakt zeigt Wirkung. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist im vergangenen Jahr um 4,7 Prozent gestiegen. Die künftigen Schulabgängerzahlen machen aber weiter große Anstrengungen erforderlich. Das Bundeskabinett verabschiedete den Berufsbildungsbericht 2007.

    Bundesregierung
  • Schavan macht sich für Leistungspunkte in der Berufsbildung stark   (10.04.2007)

    Punktesystem soll Durchlässigkeit erhöhen - Pilotinitiative gestartet. ... Ähnlich wie an der Hochschule, wo so genannte Credit Points Studienleistungen vergleichbar machen und den Universitätswechsel erleichtern, soll es künftig auch in der beruflichen Bildung ein Leistungspunktesystem geben.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • DGB: Ausbildungspakt ist eine Mogelpackung   (05.03.2007)

    Pressemitteilung der DGB-Vorsitzenden Ingrid Sehrbrock zur Verlängerung des Ausbildungspaktes bis 2010.

    DGB
  • Nationaler Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland 2007-2010   (05.03.2007)

    Der Ausbildungspakt 2007-2010 im Wortlaut. Wirtschaft und Politik haben sich auf eine Verlängerung um drei Jahre geeinigt, die Zielvorgaben jedoch erhöht. Jährlich sollen jetzt statt 30.000 neuen Lehrstellen 60.000 gefunden werden.

    DIHK
  • Ausbildungspakt verlängert - erfolgreiche Arbeit wird fortgesetzt!   (05.03.2007)

    Die gemeinsame Erklärung der Paktpartner des Ausbildungspaktes 2007-2010.

    DIHK
  • Ausbildungspakt - Bilanz 2004-2006   (02.03.2007)

    Die Paktbilanz listet die Zahlen zu neuen Ausbildungsplätzen, Einstiegsqualifizierungen (EQJ), Ausbildungsprogramm Ost und Nachvermittlung auf und gibt Informationen weiteren Aktivitäten, wie dem neuen Kriterienkatalog für Ausbildungsreife.

    Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Bayerische M+E-Industrie: Arbeitgeber und Gewerkschaft schließen Tarifvereinbarung zur Schaffung von bis zu 1.000 zusätzlichen Ausbildungsplätzen   (13.02.2007)

    Der VBM und die IG Metall Bayern haben tarifpolitisches Neuland betreten. Sie unterzeichneten eine Tarifvereinbarung, deren Ziel es ist, bis zu 1.000 zusätzliche Ausbildungsplätze in der bayerischen M+E-Industrie zu schaffen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer eines Betriebes können sich im kommenden Ausbildungsjahr die tarifliche Ausbildungsvergütung für zusätzliche Lehrstellen teilen.

    VBM Verband der Bayerischen Metell- und Elektroindustrie
  • Paktjahr 2006 erfolgreich verlaufen   (29.01.2007)

    In einer gemeinsamen Erklärung ziehen die Paktpartner des Ausbildungspaktes eine positive Bilanz und wollen den Pakt um weitere drei Jahre verlängern.

    Bundesregierung - Nationaler Pakt für Ausbildung
  • Berufsausbildung in Teilzeit - Neue Chancen, neue Wege   (10.01.2007)

    Die Veranstaltung am 24.01.2007 zum Thema Teilzeitausbildung soll die bisherigen Erfolge der zahlreichen Programme und Projekte aufzeigen und bekannter machen.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Einstiegsqualifizierung ist eine Brücke in die Arbeitswelt   (10.01.2007)

    Das Sonderprogramm des Bundes zur Einstiegsqualifizierung Jugendlicher (EQJ-Programm) ermöglicht jungen Menschen den Zugang zu einer Ausbildung. Die Begleitforschung bestätigt: 70 Prozent der Teilnehmer beginnen eine Ausbildung.

    Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Ausbildungsvermittlungs-Erstattungs-Verordnung in Kraft getreten   (05.01.2007)

    Am 28. Dezember 2006 ist die Ausbildungsvermittlungs-Erstattungs-Verordnung in Kraft getreten. Sie regelt die Erstattung von Aufwendungen für die Träger der Grundsicherung für Arbeitsuchende, die die Ausbildungsvermittlung für hilfebedürftige Ausbildungsuchende durch die für die Arbeitsförderung zuständigen Stellen der Bundesagentur für Arbeit wahrnehmen lassen.

    BMAS
  • Schavan: "Positive Zeichen auf dem Ausbildungsmarkt"   (13.12.2006)

    "Die Signale auf dem Ausbildungsmarkt sind positiv, die um 4,8 Prozent gestiegene Zahl von Ausbildungsverträgen in Wirtschaft und Verwaltung sind ein gutes Ergebnis. Allerdings ist die Lage noch nicht entspannt. Wir müssen nun den Endspurt in der Nachvermittlung von Ausbildungsplatzbewerbern schaffen", sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung - Pressemitteilung
  • Ausbildungsplatzlücke schließen – Vorschlag des DGB aufgreifen   (21.11.2006)

    Die Fraktion Die Linke fordert in ihrem Antrag die Bundesregierung auf umgehend zu beschließen, einen Betrag von 650 Mio. Euro der Überschüsse der Bundesagentur für Arbeit zur Finanzierung eines Sofortprogramms zur Schaffung von 50000 Ausbildungsplätzen zu verwenden.

    Bundestagsdrucksache 16/3540
  • Ausbildungsplatzreport 2006   (26.10.2006)

    Der DGB-Ausbildungsreport 2006 bietet eine Übersicht der qualitativ besten Ausbildungsberufe. Ergänzend zum "Schwarzbuch" bietet der Report ein differenziertes Bild darüber, welche Branchen ihrer Ausbildungsverantwortung gewissenhaft nachkommen, und in welchen Branchen sich die Missstände häufen.

    DGB
  • Wenn es mit der Lehrstelle nicht geklappt hat: Was machen eigentlich Jugendliche ohne Ausbildungsplatz?    (26.10.2006)

    Mit ihrer Entscheidung, etwas anderes als die eigentlich gewünschte betriebliche Lehre zu beginnen, tragen viele Jugendliche zur Entlastung des Lehrstellenmarktes bei. Sie wählen Alternativen und machen zum Beispiel Praktika, beginnen zu jobben oder gehen wieder zur Schule. Eine neue Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zeigt, dass dies aber nur selten freiwillig geschieht.

    Bundesinstitut für Berufsbildung
  • Zwiespältige Vermittlungsbilanz der Bundesagentur für Arbeit   (23.10.2006)

    Informationen des Bundesinstituts für Berufsbildung BIBB zum Ausbildungsstellenmarkt im Herbst 2006: Einerseits mehr Ausbildungsanfänger, andererseits mehr erfolglose Lehrstellenbewerber als im Vorjahr. Beitrag von Joachim Gerd Ulrich, Simone Flemming, Elisabeth M. Krekel.

    Bundesinstitut für Berufsbildung
  • Mehr Chancen für Jugendliche mit Migrationshintergrund   (16.10.2006)

    Im Haus der deutschen Wirtschaft kamen am 16.10.2006 die Partner des Ausbildungspaktes zu einer Sitzung des Lenkungsausschusses zusammen. In einer gemeinsamen Erklärung wurden die Ergebnisse zusammengefasst.

    Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Mehr Ausbildungsverträge, aber auch mehr unversorgte Bewerber   (11.10.2006)

    Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • Jobstarter Regional - Regionalentwicklung und Fachkräftesicherung   (10.10.2006)

    Informationen zur Umsetzung des Programms Jobstarter in den Regionen.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung, Jobstarter Regional 1/2006
  • KomPakt - Kommunikation zum Ausbildungspakt   (04.10.2006)

    Kurzmeldungen und Nachrichten zu nationalen sowie regionalen Aktivitäten des Ausbildungspaktes.

    KomPakt 16 - newsletter des DIHK
  • Durch ein Praktikum zum Ausbildungsplatz   (27.09.2006)

    Das Sonderprogramm "Einstiegsqualifizierung für Jugendliche" (EQJ) wird verlängert. Darüber hinaus wird es auf 40.000 Plätze aufgestockt. Das hat das Bundeskabinett beschlossen.

    Bundesregierung
  • Sprungbrett statt Sackgasse - Grüne Perspektiven für die Generation Praktikum   (26.09.2006)

    Positionspapier samt Zehn-Punkte-Plan und Selbstverpflichtung der Bündnis 90/Die Grünen- Bundestagsfraktion.

    Bündnis 90/Die Grünen- Bundestagsfraktion
  • Ausbildungsplätze: Chancen für Unternehmen und junge Menschen   (26.09.2006)

    Ein tragender Pfeiler unserer Wirtschaft ist das weltweit anerkannte duale Berufsbildungssystem. Für Jugendliche ist Ausbildung der Einstieg in den Arbeitsmarkt, für Betriebe die Voraussetzung für qualifizierte Arbeitskräfte.

    Bundesregierung
  • BIBB-Studie: Pauschale Kürzung der Ausbildungsvergütungen löst Lehrstellenproblematik nicht   (13.09.2006)

    Eine pauschale Senkung der Ausbildungsvergütungen, wie sie momentan in bildungspolitischen Diskussionen häufig gefordert wird, würde die Probleme auf dem angespannten Lehrstellen­markt kaum lösen. Zu dieser Einschätzung kommt eine Studie des Bundesinstituts für Berufs­bildung (BIBB), die die aktuellen Strukturen der tariflichen Ausbildungsvergütungen und ihre Entwicklung in den vergangenen drei Jahrzehnten analysiert.

    Bundesinstitut für Berufsbildung Pressemitteilung 33/2006
  • Grüne: BA-Überschuss gegen "Ausbildungsplatzkatastrophe" einsetzen   (11.09.2006)

    In der Diskussion um die Verwendung von Überschüssen der Bundesagentur für Arbeit (BA) schlägt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ein Sonderprogramm für Jugendliche vor. In diesem Jahr drohe eine "Ausbildungsplatzkatastrophe", heißt es in einem Antrag (16/2509) der Abgeordneten.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 258/2006
  • Ausländeranteil an Azubis ist weiter rückläufig   (25.07.2006)

    Von den 1,55 Millionen Auszubildenden in Deutschland im Jahr 2005 hatten 67 600 (4,4%) eine ausländische Staatsangehörigkeit, das waren 0,2 Prozentpunkte weniger als im Jahr 2004.

    Statistisches Bundesamt - Zahl der Woche
  • Lehrstellendefizit - Lösungsansätze   (21.07.2006)

    Presseerklärung von Uwe Schummer, MdB, zum Thema "Neue Dynamik für den Ausbildungspakt". Der Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die berufliche Bildung und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Arbeitnehmergruppe im Deutschen Bundestag zeigt Lösungsansätze für das Lehrstellendefizit auf und propagiert einen Kombilohn für Schulabgänger.

    Homepage Uwe Schummer, CDU, Mitglied des Bundestages
  • Regierung will Ausbildungspakt intensiver umsetzen   (17.07.2006)

    Die Bundesregierung will die Umsetzung des im Jahr 2004 abgeschlossenen Ausbildungspaktes und die dort formulierten Ausbildungsverpflichtungen intensivieren und beschleunigen. Jeder ausbildungsfähige und ausbildungswillige Jugendliche müsse ein Ausbildungsangebot erhalten, heißt es in ihrer Antwort (16/1848) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 218
  • Neue Ausbildungsplätze schaffen – Ausbildungsreife verbessern – den Ausbildungspakt fortentwickeln   (14.07.2006)

    Gemeinsame Erklärung der Partner des Ausbildungspaktes zur Sitzung des Lenkungsausschusses am 14. Juli 2006.

    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • Schulen und Betriebe: Partner bei der weiteren Stärkung von Berufsorientierung und Ausbildungsreife   (14.07.2006)

    Gemeinsame Erklärung der Partner des Nationalen Paktes für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland und der Präsidentin der Kultusministerkonferenz.

    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • Ausbildungsplatzlücke wächst weiter – Sofortmaßnahmen notwendig   (11.07.2006)

    Sofortprogramm des DGB gegen fehlende Ausbildungsplätze. Die Anschubfinanzierung soll die Bundesagentur für Arbeit aus ihren Überschüssen finanzieren.

    DGB Bundesvorstand
  • Braun: Im Juni 2 Prozent Plus bei Ausbildungsplätzen - Geringere Vergütung könnte schwache Abgänger in Ausbildung bringen   (10.07.2006)

    Eine positive Zwischenbilanz bei den Ausbildungsplätzen zieht der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

    Deutscher Industrie- und Handelskammertag
  • Schavan: "Bundesbildungsministerium fördert Ausbildungsplatzangebote in den neuen Ländern mit 90 Millionen Euro"    (06.07.2006)

    Ministerin besucht Ausbildungsbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung, Pressemitteilung 121
  • Stellungnahme der BAG Jugendsozialarbeit zum Berufsbildungsbericht 2006   (05.07.2006)

    Die BAG Jugendsozialarbeit stimmt in vielen Punkten den Aussagen des Berufsbildungsberichtes zu, stellte aber auch einige Forderungen an die Politik.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit
  • "Bildungsarmut und Humankapitalschwäche in Deutschland"   (26.06.2006)

    Vorstellung der Ergebnisse der Studie "Bildungsarmut und Humankapitalschwäche in Deutschland" durch Hans-Peter Klös, Geschäftsführer und Leiter Bildungspolitik und Arbeitsmarktpolitik im IW Köln, auf der Bundespressekonferenz.

    Deutscher Industrie- und Handelskammertag
  • Wirtschaft beklagt mangelnde Ausbildungsreife - DIHK präsentiert Ergebnisse einer Online-Umfrage   (21.06.2006)

    Die unter dem Titel "Impulse für mehr Ausbildung – Die Sicht der Unternehmen" zusammengefassten Antworten verdeutlichen: Das größte Problem bei der Besetzung von Lehrstellen ist die mangelnde Ausbildungsreife der Schulabgänger.

    DIHK
  • Glos würdigt Engagement der Kammern für mehr Ausbildungsplätze und fordert zusätzliche Anstrengungen aller Beteiligten   (21.06.2006)

    Zur Koordinierung und Verstärkung aller Anstrengungen zur Schaffung neuer Ausbildungsplätze hat der Bundeswirtschaftsminister am 14. Juli 2006 zum Pakt-Lenkungsausschuss eingeladen.

    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • Ausbildungsbegleitende Hilfen sollen verstärkt werden    (20.06.2006)

    Der von Bundesbildungsministerin Annette Schavan einberufene Innovationskreis Berufliche Bildung hat in seiner Sitzung am Montag (19. Juni) ein Maßnahmenbündel zur Verbesserung der Ausbildungsplatzsituation beraten. Im Zentrum standen dabei Anreize für Unternehmen, die ausbilden könnten, dies aber bislang nicht tun.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Modernisierungsbedarfe im Berufsbildungssystem   (19.06.2006)

    Positionspapier von Regina Görner und Ingrid Sehrbrock, Innovationskreis Berufliche Bildung (DGB). Aus gewerkschaftlicher Sicht ergeben sich folgende Modernisierungserfordernisse: - Den Fachkräftebedarf der Wirtschaft sichern - Zugänge zur Qualifizierung sichern - Beschäftigungsfähigkeit sicherstellen - Qualifizierungsfähigkeit sicherstellen.

    DGB
  • Schavan setzt Impuls für mehr Ausbildungsplätze   (14.06.2006)

    Auftaktkonferenz zum Ausbildungsstrukturprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Jobstarter in Bad Honnef bei Bonn. Das BMBF stellt dafür - einschließlich einer Kofinanzierung des Europäischen Sozialfonds - bis zum Jahr 2010 rund 100 Millionen Euro zur Verfügung.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung, Pressemitteilung
  • Lehrstellenlücke: BA klärt Verwirrung auf   (09.06.2006)

    In der öffentlichen Diskussion herrscht derzeit große Verwirrung um die zu erwartende Lehrstellenlücke in diesem Jahr. Grund dafür sind unterschiedliche Zählweisen der Bundesagentur für Arbeit (BA) und der Partner im Ausbildungspakt, die wiederum durch eine Umstellung der Software-Systeme bei der BA ausgelöst wurden. Dadurch ist der falsche Eindruck entstanden, die erwartete Lehrstellenlücke 2006 sei deutlich größer als 2005. Die BA möchte daher zur Aufklärung der Fakten beitragen.

    Bundesagentur für Arbeit Presseinfo 034
  • Ausbildungspakt muss eine ganz neue Dynamik entfalten ...   (03.06.2006)

    Interview mit der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan in "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis 3/2006.

    Bundesinstitut für Berufliche Bildung
  • Bericht zur Weiterentwicklung des Ausbildungspaktes und zur Lage am Ausbildungsmarkt   (31.05.2006)

    Vorlage für die Sitzung des Bundeskabinetts am 31. Mai 2006.

    BMWI
  • Schavan: "Kein Jugendlicher darf den Eindruck haben, in der Gesellschaft nicht gebraucht zu werden"    (29.05.2006)

    Bundesbildungsministerin fordert am "Tag des Ausbildungsplatzes" in Aachen kurzfristigen Abbau von Ausbildungshindernissen.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung, Pressemitteilung 088/2006
  • Glos wirbt für mehr Ausbildungsplätze   (29.05.2006)

    Das BMWI flankiert das Engagement für Ausbildungsplätze durch neue schlankere Ausbildungsordnungen und verstärktes Angebot zweijähriger Ausbildungen.

    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Pressemitteilung
  • Ausbildungsvergütungen stark differenziert nach Branche und Region   (29.05.2006)

    Die tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland sind stark differenziert und orientieren sich an der Leistungsfähigkeit der Branche, in der ausgebildet wird. Je nach Wirtschaftszweig und regionalem Tarifbereich variieren sie um mehrere hundert Euro, wie die neue Auswertung des WSI-Tarifarchivs in der Hans-Böckler-Stiftung zeigt.

    WSI Tarifarchiv Pressemitteilung
  • Keine Kürzung der Ausbildungsvergütung – Ausbildungspakt stärken    (29.05.2006)

    Erklärung der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Nicolette Kressl, zu den Forderungen nach Kürzung der Vergütung für Auszubildende.

    SPD-Bundestagsfraktion
  • Mehr Ausbildungsplätze für junge Menschen - Aufruf der Partner des Ausbildungspaktes zum Tag des Ausbildungsplatzes   (23.05.2006)

    Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Paktpartner.

    Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • Auf dem Weg zu einem Nationalen Qualifikationsrahmen - Überlegungen aus der Perspektive der Berufsbildung   (22.05.2006)

    Beitrag von Dr. Georg Hanf und Dr. Volker Rein. Dieser Artikel ist als eine Bestandsaufnahme und Entscheidungshilfe für die deutsche Diskussion im Hinblick auf Ziele, Konstruktionselemente und Verfahren zur Entwicklung eines möglichen Nationalen Qualifikationsrahmens (NQR) aus der Perspektive der Berufsbildung konzipiert.

    Bundesinstitut für Berufsbildung
  • Ausbildungsprogramm Ost mit 13.000 Plätzen beschlossen   (19.05.2006)

    Mit dem Ausbildungsplatzprogramm Ost schaffen Bund und Länder in diesem Jahr rund 13.000 Lehrstellen für junge Menschen in den Neuen Ländern. Das BMBF stellt für die Programmlaufzeit von September 2006 bis Dezember 2009 insgesamt 88 Millionen Euro bereit.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Innovationskreis berufliche Bildung   (17.05.2006)

    Erklärtes Ziel des Innovationskreises ist es, die zentralen Herausforderungen für Innovation im deutschen Berufsbildungssystem zu identifizieren und konkrete Handlungsoptionen zur strukturellen Verbesserung der beruflichen Bildung zu erarbeiten.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • GEW: „Junge Menschen brauchen eine Perspektive“   (01.05.2006)

    Die „skandalöse Ausbildungsplatzsituation“ hat Ulrich Thöne, Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), scharf kritisiert. „Junge Menschen brauchen nach der Schule eine Lebens- und Berufsperspektive. Es führt kein Weg daran vorbei: Wir brauchen die Ausbildungsplatzumlage. Wer nicht ausbildet, soll zahlen“, unterstrich Thöne während der 1. Mai-Kundgebung mit dem Motto „Deine Würde ist unser Maß“ in Stuttgart.

    Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
  • Kriterienkatalog zur Ausbildungsreife   (28.04.2006)

    Die Veröffentlichung des Nationalen Paktes für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland (Ausbildungspakt) bietet einen Kriterienkatalog zur Ausbildungsreife, Berufseignung und Vermittelbarkeit von jugendlichen Schulabgängern.

    Bundesagentur für Arbeit
  • Schavan: "Berufliche Bildung umfassend modernisieren"   (25.04.2006)

    Das Bundeskabinett hat am Dienstag (25. April) den Berufsbildungsbericht 2006 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zustimmend zur Kenntnis genommen. Das Kabinett begrüßte zudem die Initiative von Bundesministerin Annette Schavan für eine strukturelle Weiterentwicklung der beruflichen Bildung.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung, Pressemitteilung 063/2006
  • Berufsbildungsbericht 2006   (24.04.2006)

    Informationen des BMBF über die Ausbildungsbilanz 2005, Bestand und Struktur der Berufsausbildung, strukturelle Weiterentwicklung und internationale Zusammenarbeit in der Berufsbildung.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Schavan setzt Innovationskreis für Berufliche Bildung ein - "Voraussetzung für die Zukunft der Beschäftigung in Deutschland schaffen"   (07.04.2006)

    Bildungsministerin Schavan setzt ein Gremium mit hochrangigen Repräsentanten aus Unternehmen, Wissenschaft, Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften und Ländern ein, das Vorschläge für neuen Strukturen in der Aus- und Weiterbildung erarbeiten und damit den Arbeitsmarkt in Deutschland nachhaltig positiv gestalten soll.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung Pressemitteilung
  • "Strukturinitiative" soll Berufsbildungssystem verbessern   (06.04.2006)

    Im Rahmen einer so genannten "Strukturinitiative" will die Bundesregierung den Reformprozess in der beruflichen Aus- und Weiterbildung fortführen. Das teilt sie in ihrer Antwort (16/984) auf eine Kleine Anfrage (16/786) der Linksfraktion mit.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 112
  • 10.000 Ausbildungsplätze bis 2010    (06.04.2006)

    Initiative "Aktiv für Ausbildungsplätze" kündigt weitere Aktivitäten an. Weitere Informationen unter www.kausa.de

    Zentralverband des Deutschen Handwerks
  • Abwärtstrend bei neuen Ausbildungsverträgen setzt sich fort   (29.03.2006)

    Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes haben nach vorläufigen Ergebnissen im Jahr 2005 rund 559 200 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag im Rahmen des dualen Systems abgeschlossen, das sind 2,2% (– 12 800) weniger als im Vorjahr.

    Statistisches Bundesamt
  • Stellungnahme des BIBB zum Entwurf des Berufsbildungsberichts 2006   (23.03.2006)

    Stellungnahme des Hauptausschusses des Bundesinstituts für Berufsbildung vom 23. März 2006 zum Entwurf des Berufsbildungsberichts 2006 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

    Bundesinstitut für Berufliche Bildung BIBB
  • Reife ist eine Frage des Förderns und Forderns   (13.03.2006)

    Eine Handreichung des DGB zur Ausbildungsreife.

    DGB
  • Zusätzliche Ausbildungsplätze mit Jobstarter   (22.02.2006)

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat für die Jahre 2006 und 2007 5,6 bzw. 11,4 Millionen Euro für die Förderung des Ausbildungsprogramms Jobstarter vorgesehen.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 056
  • Bundesregierung setzt auf moderne Berufsausbildung   (10.02.2006)

    Bundesbildungsministerin Annette Schavan strebt eine umfassende Modernisierung der beruflichen Bildung an und wird hierzu eine den Ausbildungspakt flankierende neue Initiative starten. „Die duale berufliche Ausbildung bleibt unser Weg in die Zukunft."

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Ausbildungspakt weiterentwickeln – jungen Menschen eine zweite Chance geben   (10.02.2006)

    Erklärung des stellvertretenden bildungspolitischen Sprechers der SPD-Bundestagsfraktion, Ernst-Dieter Rossmann, zur Debatte über den Berufsbildungsbericht 2005 und zur Zukunft des Ausbildungspaktes.

    SPD-Bundestagsfraktion Arbeitsgruppe Bildung und Forschung
  • Koalition fordert neue Dynamik für Ausbildung   (09.02.2006)

    Die Bundesregierung soll das System der beruflichen Bildung in einer "breit angelegten Strukturinitiative unter Einbeziehung aller Verantwortlichen" fortsetzen. Das fordern die Fraktionen von CDU/CSU und SPD in einem gemeinsamen Antrag (16/543).

    Heute im Bundestag hib-Meldung 038
  • Europäischer Qualifikationsrahmen: Mehrjährige Einführungsphase   (07.02.2006)

    Für die Entwicklung und praktische Umsetzung des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) ist eine "mehrjährige Erprobungs- und Evaluationsphase" nötig. Das teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (16/338) auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion (16/304) mit.

    Heute im Bundestag hib-Meldung 032
  • Zu einer Flexibilisierung der Ausbildungsvergütung Stellung nehmen   (01.02.2006)

    Die FDP-Fraktion möchte von der Bundesregierung in einer Kleinen Anfrage (16/408) u.a. wissen, welche Rolle die Höhe der Ausbildungsvergütung bei der Entscheidung der Betriebe spielt, ob Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt werden.

    Heute im Bundestag hib-Meldung 028
  • Fakten und Argumente zur Ausbildungsplatzumlage   (31.01.2006)

    Position des DGB zur Lage auf dem Ausbildungstellenmarkt und Begründung der Priorisierung einer Ausbildungsumlage.

    DGB
  • Nationaler Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland   (31.01.2006)

    Berichte und Dokumente zu den Ergebnissen des 2. Paktjahres 2005.

    BDA Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • Nationaler Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland - Gemeinsame Erklärung der Paktpartner   (30.01.2006)

    In der gemeinsamen Erklärung der Paktpartner zu den Ergebnissen des 2.Paktjahres 2005 wird eine positive Bilanz gezogen. Die Zusammenarbeit habe eine neue Qualität erreicht.

    DIHK
  • Nachvermittlungsaktion der Berufsberatung erfolgreich   (30.01.2006)

    Die Nachvermittlungsaktion der nicht vermittelten Bewerber für Berufsausbildungen hat am 1. Oktober 2005 begonnen und wird von Arbeitsagenturen und Kammern im Rahmen des Ausbildungspaktes mit großem Einsatz betrieben.

    Bundesagentur für Arbeit Presseinfo 007/2006
  • Minister Glos für Verlängerung des Ausbildungspaktes   (27.01.2006)

    Im Vorfeld der Sitzung des Lenkungsausschusses des "Nationalen Paktes für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs" am 30. Januar 2006 in Berlin hat DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun die Verlängerung des im Juni 2004 für drei Jahre zwischen Wirtschaft und Bundesregierung abgeschlossenen Ausbildungspaktes angeregt. Minister Glos stimmt ihm zu.

    Bundesministerium für Wirtschaft Pressemitteilung
  • Zusammenhang von Ausbildungsvergütung und Lehrstellenangebot klären   (25.01.2006)

    Die Liberalen wollen von der Bundesregierung in einer Kleinen Anfrage (BT-Dr. 16/408) wissen, ob das Einfrieren oder die Reduzierung von Ausbildungsvergütungen zusätzliche Ausbildungsplätze schafft. Falls dies der Fall ist, soll die Regierung sagen, wie dies mit Tarifvereinbarungen und dem Berufsbildungsgesetz vereinbar ist.

    Heute im Bundestag hib-Meldung 20/2006
  • BMBF-Konferenz zu 100-Millionen-Euro Ausbildungsprogramm Jobstarter   (19.01.2006)

    Bundesbildungsministerin Annette Schavan will die Verantwortung für die berufliche Ausbildung neu verankern. ... Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit Jobstarter regionale Ausbildungsstrukturen. Auf der Berliner Konferenz beraten über 350 Expertinnen und Experten über die ersten konkreten Schritte.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung Pressemitteilung
  • DGB: Ausbildungspakt reicht nicht aus   (19.01.2006)

    Position des DGB zum Ausbildungspakt anlässlich der BMBF-Konferenz zum Programm "Jobstarter", das mehr betriebliche Ausbildungsplätze schaffen soll. Sehrbrock schlug erneut eine branchenbezogene Ausbildungsumlage vor.

    DGB
  • Lehrstellen: Geringere Nachfrage, geringeres Angebot   (19.01.2006)

    Auch im zweiten Jahr des Ausbildungspakts gab es für jeden Lehrstellenbewerber ein Qualifizierungsangebot. Dennoch wurden weniger neue Ausbildungsverträge abgeschlossen – unter anderem, weil mehr Jugendliche eine Berufsvorbereitung benötigen.

    Institut der Deutschen Wirtschaft iwd Nr.3/2006
  • Braun schlägt Verlängerung des Ausbildungspaktes vor   (16.01.2006)

    Eine Verlängerung des Ausbildungspaktes um weitere drei Jahre hat jetzt Ludwig Georg Braun, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) vorgeschlagen. Der Pakt habe sich bewährt, sagte Braun.

    Deutscher Industrie- und Handelskammertag Pressemitteilung
  • Sehrbrock: "Wir werden uns nicht am Ausbildungspakt beteiligen"   (16.01.2006)

    Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hält an seiner grundsätzlichen Kritik am Ausbildungspakt fest.

    DGB Pressemeldung
  • Ein erfolgreiches Programm: STARegio schafft zusätzliche Ausbildungsplätze!   (11.01.2006)

    Nach den guten Erfahrungen mit den bisherigen Ausbildungsstrukturprojekten richtet das BMBF ab 2006 seine Förderung in diesem Bereich neu aus mit dem bundesweiten Programm "Jobstarter - für die Zukunft ausbilden".

    Bundesinstitut für Berufsbildung Pressemitteilung 02/2006
  • Die Einstiegsqualifizierung: Erfolgreicher Start in die Berufsausbildung   (05.01.2006)

    Für Schulabgänger mit schwachen Noten ist sie eine zweite Chance, das Rüstzeug für den Start in eine vollwertige Berufsausbildung zu erlangen, und zwar im Betrieb und nicht auf der Schulbank, der diese Jugendlichen überdrüssig sind.

    Zentralverband des Deutschen Handwerks
  • Berufsorientierung und Berufsberatung - Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung beschließt Empfehlungen   (16.12.2005)

    Der Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hat in seiner Sitzung am 14. Dezember 2005 Empfehlungen zur Berufsorientierung und Berufsberatung verabschiedet, die die "Empfehlungen über vorberufliche Bildung und Beratungsdienste" des Bundesausschusses für Berufsbildung vom 26. Januar 1972 ersetzen. Wortlaut der Empfehlungen.

    Bundesinstitut für Berufsbildung 48/2005
  • Europäischer Qualifikationsrahmen (EQF) - Stellungnahme des Hauptausschusses des Bundesinstituts für Berufsbildung    (16.12.2005)

    "Der Hauptausschuss des Bundesinstitut für Berufsbildung begrüßt die Entwicklung eines Europäischen Qualifikationsrahmens, der als übergreifendes Transparenz-, Vergleichs- und Übersetzungsinstrument nicht nur die Mobilität zwischen den Bildungssystemen, sondern auch die berufliche Mobilität im Europäischen Arbeitsmarkt fördert."

    Bundesinstitut für Berufsbildung 47/2005
  • Bündnis 90/Die Grünen fordern umfassende Sicherung der Berufsausbildung   (15.12.2005)

    Die Bundesregierung soll nach dem Willen von Bündnis 90/Die Grünen bis Juli 2006 Konzepte vorlegen, wie die im Ausbildungspakt mit der Wirtschaft vereinbarte Kooperation der Arbeitsagenturen, der Betriebe, der überbetrieblichen Bildungsstätten, der berufsbildenden Schulen und anderer Berufsbildungsträger mit den allgemein bildenden Schulen intensiviert werden soll (Antrag BT-Drs. 16/198).

    Heute im Bundestag hib-Meldung 294
  • Ausbildungsplatzbilanz 2005: Zahl der Ausbildungsverträge wieder rückläufig   (13.12.2005)

    Im Verlauf des Vermittlungsjahres vom 01.10.2004 bis 30.09.2005 wurden bundesweit rund 550.000 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Dies waren 22.800 Verträge oder vier Prozent weniger als im Vorjahr.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • "Der Ausbildungspakt ist kein Erfolg"   (07.12.2005)

    Fazit der Fraktion DIE LINKE: Es sei grundlegend falsch, auf die Ausbildungsmisere im Koalitionsvertrag nur mit einem "Weiter so" und einem Festhalten am Ausbildungspakt zu reagieren. Um der Ausbildungsmisere wirksam zu begegnen, müsse die Wirtschaft in die Pflicht zur Ausbildung genommen werden. Die Bundesregierung müsse endlich handeln und eine Umlagefinanzierung einführen.

    Homepage Nele Hirsch, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE
  • Regierung wertet den nationalen Ausbildungspakt als Erfolg   (06.12.2005)

    Die Bundesregierung bewertet den im Juni 2004 geschlossenen "Nationalen Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland" als Erfolg. Dies betont sie in ihrer Antwort (BTDr.16/137) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (BTDr.16/67).

    hib-Meldung Heute im Bundestag
  • Statt Ausbildungspakt – Für eine umlagefinanzierte berufliche Erstausbildung   (02.12.2005)

    Für eine umlagefinanzierte berufliche Erstausbildung statt des Ausbildungspaktes setzt sich die Fraktion Die Linke in einem Antrag ein. Mit dem Ausbildungspakt sei es nicht gelungen, die Wirtschaft ausreichend in die Verantwortung für die Berufsausbildung zu nehmen und die Perspektiven für Jugendliche auf dem Ausbildungsmarkt zu verbessern.

    Bundestagsdrucksache 16/122
  • Situation auf dem Ausbildungsstellenmarkt und Ausbildungspakt   (02.12.2005)

    Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten und der Fraktion DIE LINKE.

    Bundestagsdrucksache 16/137
  • Ostdeutschland - innovative Werkstatt für die Modernisierung des Berufsbildungssystems in Deutschland?   (01.12.2005)

    Workshop "Zwischen Markt und Förderung - Wirksamkeit und Zukunft von Ausbildungsstrukturen in Ostdeutschland" gemeinsam vom BIBB und Zentrum für Sozialforschung Halle, zsh, veranstaltet. Fazit: Die in den letzten Jahren in Ostdeutschland realisierten neuen kooperativen Ausbildungsmodelle enthalten wichtige Ansätze, deren Eignung für die Modernisierung der Berufsausbildung zu untersuchen ist.

    Bundesinstitut für Berufsbildung BIBB Pressemeldung 45/2005
  • Wenn der Koch vom College kommt...- Berufsbildung im internationalen Vergleich   (29.11.2005)

    Konferenz mit Bildungsexperten aus zehn Ländern am Institut Arbeit und Technik: Der forcierte Ausbau der Universitätsausbildung in Deutschland gefährde das duale System der Berufsbildung.

    Institut Arbeit und Technik IAT Pressemitteilung
  • Radar für den deutschen Arbeitsmarkt   (21.11.2005)

    Gemeinsame Presseinformation von Bundesagentur für Arbeit und Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung: Im Rahmen eines so genannten Arbeitsmarktradars sollen Arbeitsmarkt- und Beschäftigungsdaten von Berufen verständlich dargestellt werden. Damit werden wichtige Informationen über die Chancen von Berufen und Qualifikationen auf dem Arbeitsmarkt gegeben.

    Bund-Länder-Kommission Pressemitteilung 36
  • Reform der Bildungs- und Ausbildungssysteme: weiter unzureichende Fortschritte   (17.11.2005)

    Mitteilung der EU-Kommission mit dem Titel "Modernisierung der allgemeinen und beruflichen Bildung: ein elementarer Beitrag zum Wohlstand und zum sozialen Zusammenhalt in Europa". Fazit: Wenn verhindert werden soll, dass ein Großteil der kommenden Generation mit sozialer Ausgrenzung konfrontiert wird, müssen die Mitgliedstaaten die Reform ihrer Bildungs- und Ausbildungssysteme beschleunigen.

    Europa Newsletter 69
  • BMBF stärkt Berufsbildungsforschung   (14.11.2005)

    Junge Menschen sollen den besten Einstieg in ein chancenreiches Berufsleben erhalten. Dazu wird die Forschung am Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn gestärkt.

    BMBF
  • KOMPAKT Kommunikation zum Ausbildungspakt   (28.10.2005)

    Newsletter "KomPakt" mit Kurzmeldungen und Nachrichten zu nationalen sowie regionalen Aktivitäten im Rahmen des Ausbildungspaktes.

    Deutscher Industrie- und Handelskammertag KOMPAKT Nr.13
  • Lehrstellenmarkt - Ausbildungspakt zeigt Wirkung    (27.10.2005)

    Gute Nachricht vom Ausbildungsmarkt: Die Lehrstellenlücke fiel Ende September geringer aus als im Herbst 2004. Vor allem die Bemühungen der Wirtschaft, im Rahmen des Ausbildungspaktes neue Lehrstellen sowie Einstiegsqualifizierungen zu schaffen, haben zu der erfreulichen Entwicklung beigetragen.

    iwd - Informationsdienst des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln Nr. 43
  • Nationaler Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland - Bewertung des DGB   (25.10.2005)

    Fazit: Der Ausbildungspakt greift nicht und hat keine substanziellen Verbesserungen für Jugendliche – weder quantitativ noch qualitativ - gebracht. Der DGB ist überzeugt, dass es bei Einführung einer Ausbildungsplatzumlage – tariflich, branchenbezogen bzw. gesetzlich – zu einer breiteren Beteiligung der Unternehmen an Ausbildung gekommen wäre.

    DGB Bundesvorstand Abteilung Bildung und Qualifizierung Abt. Jugend
  • Bildungskonferenz 2005 der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk ZWH   (21.10.2005)

    In über 50 Fachvorträgen wurden die neuesten Entwicklungen in der Bildungs- und Beschäftigungspolitik diskutiert. Die Vortragsfolien sind online verfügbar.

    ZWH - Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk
  • Zwischenbilanz Ausbildungspakt 2005: Hohes Niveau gehalten   (14.10.2005)

    Der Ausbildungspakt hat sich auch im zweiten Jahr bewährt. Trotz des Rückgangs bei den Beschäftigten um mehr als 400.000 haben die Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen ihre betriebliche Ausbildungsleistung auf dem hohen Vorjahresniveau stabilisiert.

    DIHK
  • Clement: Der Ausbildungspakt wirkt   (12.10.2005)

    Erstmals seit vier Jahren ist die Zahl der Jugendlichen ohne Lehrstelle rückläufig. Der Ausbildungspakt habe die Erwartungen erfüllt, kommentierte Arbeitsminister Wolfgang Clement die Zwischenbilanz der Bundesregierung.

    SPD
  • EQ: erfolgreiche Starthilfe in die Berufsausbildung    (12.09.2005)

    Die Einstiegsqualifizierung (EQ) hat sich bewährt: Viele Jugendliche haben auf diesem Weg den Start in die Berufsausbildung geschafft, viele Betriebe den "optimalen Azubi" gefunden. Beispiele für erfolgreiche EQs hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt in der Broschüre "Einstiegsqualifizierung 2005" zusammengestellt.

    DIHK
  • BMBF fördert Strukturwandel im Ausbildungsmarkt mit zusätzlich 100 Millionen Euro   (07.09.2005)

    An der Förderung ist der Europäische Strukturfonds mit 18 Millionen Euro beteiligt. Mit über 250 regionalen Projekten sollen Betriebe neu für die Ausbildung gewonnen werden, sagte Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn.

    Pressemitteilung 210/2005 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • Ausbildungspakt bis Jahresende wieder zum Erfolg führen   (07.09.2005)

    Die Paktpartner geben anlässlich der Sitzung des Lenkungsausschusses Ausbildungspakt eine gemeinsame Einschätzung zur Situation auf dem Ausbildungsmarkt ab. Die aktuelle Situation zeigt, dass es jetzt entscheidend auf die Nachvermittlungsphase ankommt, damit das gemeinsame Ziel wieder erreicht werden kann, jedem ausbildungswilligen und ausbildungsfähigen Jugendlichen bis zum Jahresende ein Angebot auf Ausbildung zu machen.

    BDA
  • Ohne Qualifikation geht es nicht!   (02.09.2005)

    In der Reihe "zdh thema" nimmt ZDH-Präsident Otto Kentzler Stellung zur aktuellen Diskussion um den Meisterbrief und die Entwicklung von Beschäftigung und Ausbildung in den zulassungsfreien Handwerken.

    Zentralverband des Deutschen Handwerks
  • Pressemitteilung: Clement zur Lage auf dem Ausbildungsmarkt    (03.08.2005)

    "Die gegenwärtige Lage auf dem Ausbildungsmarkt gibt keinen Grund zur Dramatisierung der Situation, wohl aber zum konkreten Handeln aller verantwortlichen Akteure, vor allem aller Partner des Ausbildungspaktes."

    Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
  • Pressemitteilung: Hilgen-Kritik an Vergabepraxis bei Aus- und Weiterbildung   (03.08.2005)

    Auf „großes Unverständnis“ ist bei Oberbürgermeister Bertram Hilgen die neue Ausschreibungs- und Vergabepraxis von Aufträgen im Bereich der außerbetrieblichen Aus- und Weiterbildung gestoßen.

    Stadt Kassel
  • Sehrbrock: Braun-Vorschlag widerspricht jeder tarifpolitischen Logik   (01.08.2005)

    Erklärung von DGB-Vorstandsmitglied Ingrid Sehrbrock zum Vorschlag des DIHK-Präsidenten Ludwig Georg Braun, eine Basisvergütung für Auszubildende von 270 Euro einzuführen.

    DGB
  • Viele neue und modernisierte Ausbildungsberufe zum 1. August    (29.07.2005)

    Zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres werden am Montag, den 1. August, 23 Ausbildungsordnungen in Kraft treten - darunter fünf völlig neugeschaffene Berufe.

    BMBF Pressemitteilung 172/2005
  • Ausländische Unternehmer schaffen 5.700 neue Ausbildungsplätze - Initiative "Aktiv für Ausbildungsplätze" zeigt erste Erfolge   (18.07.2005)

    Bei Betrieben mit ausländischen Inhabern können noch zahlreiche zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen werden. Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn wies am Montag in Berlin auf die erheblichen Potenziale hin.

    BMBF Pressemitteilung 162/2005
  • Ausbildungsverträge im Juni deutlich im Plus   (05.07.2005)

    Zuversichtlich bewertet Ludwig Georg Braun, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), auch für das laufende Jahr die Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt. Bis Ende Juni haben sie knapp 155.000 Ausbildungsverträge registriert. Das sind gut 2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Steigerungsraten für Westdeutschland (plus 2,1 Prozent) und Ostdeutschland (plus 2,4 Prozent) liegen dabei kaum auseinander.

    DIHK
  • Ausbildungshemmnisse beseitigen: Mehr Ausbildung ist möglich   (10.06.2005)

    Um eine quantitative Abschätzung der Ausbildungshemmnisse machen zu können, hat der DIHK die Unternehmen befragt, welche Ausbildungshemmnisse sich auf ihren Betrieb auswirken. Die beiden wichtigsten Hindernisse für mehr Ausbildung sind die mangelnde Ausbildungsreife der Schulabgänger und die unsichere wirtschaftliche Perspektive vieler Betriebe.

    DIHK Newsletter 23
  • Ausbildungspakt auch 2005 auf gutem Weg! - Positive Zwischenbilanz nach einem Jahr Ausbildungspakt   (08.06.2005)

    Die Paktpartner haben heute eine positive Zwischenbilanz ihrer nun fast einjährigen Arbeit gezogen und ihr Engagement zur weiteren Umsetzung des Paktes bekräftigt: Die zielorientierte Zusammenarbeit zur Mobilisierung von Ausbildungsplätzen wird fortgesetzt, um die Herausforderungen auf dem Ausbildungsmarkt auch 2005 zu meistern.

    Pressemeldung des BMWA
  • Thüringer Pakt für Ausbildung 2005   (31.05.2005)

    Der Pakt enthält Zielstellungen und Leistungsgarantien der Wirtschaft, des Freistaats Thüringen und der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt/Thüringen der Bundesagentur für Arbeit, um trotz des schwierigen konjunkturellen Umfeldes weitere Verbesserungen der Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt und eine Stabilisierung und Weiterentwicklung des betrieblichen Ausbildungsangebots in Thüringen zu erreichen.

    Freistaat Thüringen
  • Bildung schafft Zukunft   (24.05.2005)

    Das Bildungsprogramm der Arbeitgeber.

    Bundesvereinigung der Arbeitgeber
  • Berufsberatung durch die Bundesagentur für Arbeit   (10.05.2005)

    Berufsberatung ermöglicht jungen Menschen einen reibungslosen Übergang in Ausbildung oder Beruf und leistet somit einen wesentlichen Beitrag zum Ausgleich auf dem Arbeitsmarkt. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (15/5441) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (15/5382) mit.

    Bundestagsdrucksache 15/5441
  • Überlebensfrage Ausbildung   (10.05.2005)

    Rede des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit Wolfgang Clement auf dem DIHK-Ausbildungskongress in Stuttgart.

    Rede des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement
  • Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland verfestigt sich   (25.04.2005)

    Die Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland gibt Anlass zu großer Sorge. Das zeigt der aktuelle Standort-Check der Bertelsmann Stiftung. Da­nach liegt Deutschland im Hinblick auf die Arbeitslosenquote der 15- bis 24-Jährigen zwar auf dem 8. Platz von 21 untersuchten Industrienationen.

    Bertelsmann-Stiftung
  • Berufsbildungsbericht 2005   (06.04.2005)

    Schwerpunkte der Berufsbildungspolitik der Bundesregierung.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Die Reform der beruflichen Bildung - Berufsbildungsgesetz 2005   (01.04.2005)

    Der Gesetzestext des am 01.04.2005 in Kraft getretenen Berufsbildungsgesetzes mit eine Vorwort von E. Bulmahn und einer Einführung.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Berufsbildungsgesetz: Licht und Schatten   (18.02.2005)

    Erklärung des DGB-Bundesvorstandsmitglieds Ingrid Sehrbrock zur abschließenden Behandlung des Berufsbildungsreformgesetzes im Bundesrat.

    DGB
  • DIHK: Kein Rückenwind für den Ausbildungspakt - Neues Berufsbildungsgesetz hätte mehr Spielräume bieten müssen    (27.01.2005)

    Als "enttäuschend" wertet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die heute im Bundestag verabschiedete Novelle des Berufsbildungsgesetzes.

    DIHK
  • Reform des Berufsbildungsgesetzes beschlossen   (27.01.2005)

    Pressemitteilung des BMBF zum Beschluß der Reform des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) im Deutschen Bundestag.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Website der Kampagne des DGB zur Novellierung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG)und zur Gesamtreform der Berufsbildung    (26.01.2005)

    Informationen und Materialien des DGB zur Reform des Berufsbildungsgesetzes.

    Deutscher Gewerkschaftsbund Bundesvorstand
  • Ausbildungspakt schafft positive Trendwende am Ausbildungsmarkt   (30.12.2004)

    Gemeinsame Einschätzung von BMWA, BWBF, BA, BDA, BDI, DIHK und ZDH zur Ausbildungssituation Ende Dezember 2004.

    Bundesagentur für Arbeit
  • Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform der beruflichen Bildung (Berufsbildungsreformgesetz – BerBiRefG)– BT-DS 15/3980    (01.11.2004)

    Kritik der Aktionsgemeinschaft Wirtschaftlicher Mittelstand (AWM) am Gesetzesentwurf und Änderungsvorschläge.

    Aktionsgemeinschaft Wirtschaftlicher Mittelstand
  • Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung nimmt Stellung zum Entwurf des Berufsbildungsreformgesetzes (BerBiRefG)   (28.10.2004)

    Wortlaut der Stellungnahme

    Bundesinstitut für Berufsbildung
  • DGB-Entwurf für ein neues Berufsbildungsgesetz   (26.10.2004)

    Entwurf des Bundesvorstands des Deutschen Gewerkschaftsbundes für ein neues Berufsbildungsgesetz.

    Deutscher Gewerkschaftsbund Bundesvorstand
  • Entwurf eines Gesetzes zur Reform der beruflichen Bildung (Berufsbildungsreformgesetz – BerBiRefG)   (20.10.2004)

    Gesetzentwurf der Bundesregierung.

    Bundestagsdrucksache
  • Stellungnahme der Wirtschaft zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform der beruflichen Bildung (Berufsbildungsreformgesetz)    (20.09.2004)

    Gemeinsame Stellungnahme von: Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Hauptverband des Deutschen Einzelhandels, Zentralverband des Deutschen Handwerks, Bundesverband der Deutschen Industrie, Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels, Bundesverband der Freien Berufe, Deutscher Bauernverband.

    Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung
  • Ausbildungspakt auf gutem Weg - Erste Zwischenbilanz    (16.09.2004)

    Erste positive Zwischenbilanz nach 100 Tagen Nationaler Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Eckpunkte für ein Sonderprogramm des Bundes zur Einstiegsqualifizierung Jugendlicher (EQJ-Programm)   (14.07.2004)

    Beschluss der Bundesregierung vom 14. Juli 2004

    BMWA
  • Nationaler Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland   (16.06.2004)

    Mit diesem Pakt verpflichten sich die Partner gemeinsam und verbindlich, in enger Zusammenarbeit mit den Ländern allen ausbildungswilligen und ausbildungsfähigen jungen Menschen ein Angebot auf Ausbildung zu unterbreiten.

    Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
  • Die Ausbildungsoffensive   (06.05.2004)

    Ein Ziel – fünf innovative Ausbildungsstrukturprojekte. Informationen aus dem BMBF.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Berufsbildungsbericht 2004   (21.04.2004)

    Der im April 2004 veröffentlichte Berufsbildungsbericht 2004 beschreibt die Entwick­lung auf dem Ausbildungsmarkt im Jahr 2003. Danach erhalten immer weniger Jugendliche eine betriebliche Ausbildung.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Entwurf eines Berufsausbildungssicherungsgesetzes (Ausbildungsplatzabgabe)   (05.04.2004)

    Zusammenfassende Übersicht und weiterführende Links

    AuS-Portal
  • Entwurf eines Gesetzes zur Sicherung und Förderung des Fachkräftenachwuchses und der Berufsausbildungschancen der jungen Generation    (30.03.2004)

    Gesetzentwurf der Fraktionen SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zum Berufsausbildungssicherungsgesetz

    Bundestagsdrucksache 15/2820
  • Berufsbildungsbericht 2003    (30.04.2003)

    Der Berufsbildungsbericht (BBB) wird jährlich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) herausgegeben und informiert über die Schwerpunkte der Berufsbildungspolitik der Bundesregierung.

    Online-Informationsangebot zum Berufsbildungsbericht

Sozialstrukturwandel / Umbau des Sozialen Systems

  • Die europäische Säule sozialer Rechte   (17.11.2017)

    EU-Kommission, Rat und Parlament verabschieden am 17.11.17 auf dem Sozialgipfel in Göteborg die „Europäische Säule Sozialer Rechte“ in Form einer gemeinsamen Proklamation. Hier finden Sie die 20 formulierten Grundsätze.

    EU-Kommission
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Arbeitslosenversicherung / Arbeitslosengeld I

  • Stellungnahme zur Qualifizierungsgesetz   (05.09.2018)

    Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung(Qualifizierungschancengesetz).

    Paritätischer Wohlfahrtsverband
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Diskriminierung/Inklusion/Gleichstellung

  • Sicherung der beruflichen Teilhabe bei psychischen Beeinträchtigungen   (23.07.2019)

    Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation fordert in ihrem Diskussionspapier u.a. die Flexibilisierung präventiver, kurativer und rehabilitativer Leistungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

    Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR)
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Beschäftigungspolitik

  • Rückkehrrecht in Vollzeit für alle Beschäftigten   (26.09.2018)

    Die Fraktion DIE LINKE erachtet den Gesetzentwurf der Bundesregierung (Drucksache 19/11020) zur Brückenteilzeit als unzureichend und fordert die Einführung eines Rechtsanspruchs auf vorübergehende Teilzeit, der ohne Ausnahmen allen Beschäftigten die Rückkehr zu ihrer vorherigen Arbeitszeit ermöglicht.

    Bundestagsdrucksache 19/4525
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.
 

Infobereich.

Abspann.