Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Arbeitsmarktpolitik aktuell

Diese Linksammlung wird seit Ende 2019 nicht mehr aktualisiert. Der jetzige Stand bleibt auf der Seite verfügbar.
Ein Relaunch des Angebots ist in Planung.

Geflüchtete und Arbeitsmarkt/Erwerbsmigration

  • Geflüchtete auf dem Arbeitsmarkt   (01.08.2019)

    Der DGB fordert u.a.: Aufstiegsmobilität durch eine aktive Arbeitsmarktpolitik organisieren, Geflüchtete vor langfristigem Verbleib im Niedriglohnsektor schützen durch Qualifizierung, Ausbildung, Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen und bedarfsgerechte Berufsberatung und Arbeitsmarktvermittlung.

    DGB Arbeitsmarkt aktuell 3/2019
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Grundsicherung für Arbeitsuchende/SGB II

  • Arbeitsförderung und Beratungsqualität in den Jobcentern gesetzlich verbessern   (16.12.2019)

    In ihrem Antrag fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen u.a., dass Freiwilligkeit zum Ausgangspunkt der Unterstützungsleistungen im SGB II gemacht sowie der Vorrang von Vermittlung vor allen anderen Leistungen der Arbeitsförderung abgeschafft werden müsse und Arbeitslose einen Rechtsanspruch auf Qualifizierung erhalten sollen.

    Bundestagsdrucksache 19/15975
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Mindestlohn/Niedriglohn/Kombilohn

  • Kabinett billigt Mindestlohnverordnung   (31.10.2018)

    Das Bundeskabinett hat einer Verordnung des Bundesarbeitsministeriums zugestimmt, nach der der Mindestlohn im nächsten Jahr auf 9,19 Euro, im Jahr 2020 auf 9,35 Euro steigt.

    BMAS
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Berufliche Weiterbildung und Beratung (ab 2018)

  • Niemals ausgelernt, immer neugierig – Ein zweites Bildungssystem für das ganze Leben   (06.11.2019)

    Antrag der FDP-Fraktion.

    Bundestagsdrucksache 19/14777
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Reform der Arbeitsmarktpolitik/Arbeitsförderung

  • Positionspapier: "Arbeit von morgen"   (12.07.2018)

    In ihrem Papier fordern zwölf im Bundestag neue SPD-Abgeordnete u.a. die Anhebung des Mindestlohns auf mindestens 12 Euro pro Stunde, die Reduzierung der allgemeinen Arbeitszeit auf 35 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich, Möglichkeiten einer Familienarbeitszeit, die Brückenteilzeit sowie die Weiterentwickelung der Arbeitslosenversicherung zu einer Arbeitsversicherung für lebenslange Qualifizierung.

    Website Siemtje Möller, MdB
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt

  • Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung des §16h SGB II – Förderung schwer zu erreichender junger Menschen   (06.12.2017)

    Mit der Einführung des § 16h SGB II erhalten die Jobcenter die Möglichkeit, für schwer zu erreichende junge Menschen die Betreuung zu intensivieren und sozialpädagogisch auszurichten. Der Deutsche Verein hält Sanktionen bei der Umsetzung des § 16h SGB II für nicht zielführend.

    Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
  • Wege in die Zukunft – Berufsausbildung jetzt modernisieren   (16.05.2017)

    In ihrem Antrag fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen u.a. eine Ausbildungsgarantie. Die berufliche Integration junger Menschen soll verbessert werden, indem Arbeitsagenturen, Jobcenter und Jugendhilfe in ganz Deutschland nach dem Prinzip von Jugendberufsagenturen gleichberechtigt und fallbezogen im Sinne der Jugendlichen zusammenarbeiten.

    Bundestagsdrucksache 18/12361
  • § 16 h SGB II im Interesse junger Menschen und nach den Prinzipien der Jugendsozialarbeit umsetzen   (23.03.2017)

    Arbeitshilfe und Materialsammlung des Kooperationsverbunds Jugendsozialarbeit zum mit dem 9. SGB-II-Änderungsgesetz (Rechtsvereinfachung) neu geschaffenen § 16 h "Förderung schwer zu erreichender junger Menschen".

    Kooperationsverband Jugendsozialarbeit
  • Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Hilfe für junge Erwachsene in besonderen Problemlagen   (22.03.2017)

    Aufgezeigt werden Handlungsansätze, wie junge Erwachsene, die in besonderen Problemlagen aus gesellschaftlichen Institutionen und Unterstützungssystemen herauszufallen drohen, wieder in diese integriert werden können.

    Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge
  • Assistierte Ausbildung - Ein Instrument auf dem Prüfstand   (10.03.2017)

    Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit hat Einsichten aus der Praxis und Konsequenzen für die weitere Entwicklung der Assistierten Ausbildung nach § 130 SGB III veröffentlicht.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland   (02.02.2017)

    Der Bericht stellt u.a. dar, dass Erwerbstätige unter 25 Jahren häufiger befristet und geringfügiger beschäftigt als Menschen in anderen Altersgruppen – durch Nebenjobs, aber auch durch Beschäftigungsverhältnisse bei der Berufseinmündung.

    BMFSFJ
  • Paritätisches Positionspapier zur Weiterentwicklung der Assistierten Ausbildung   (31.01.2017)

    Der Paritätische formuliert Änderungsbedarf und einen Vorschlag für einen zukünftigen Gesetzestext.

    Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Der gespaltene Ausbildungsmarkt   (19.01.2017)

    DGB-Kurzanalyse der Ausbildungschancen Jugendlicher im Jahr 2016.

    DGB
  • Assistierte Ausbildung flexibel, bedarfsgerecht und praxistauglich gestalten   (21.11.2016)

    Mangelnde Flexibilität bescheinigen die Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit (BAG KJS) und IN VIA Deutschland der Assistierten Ausbildung (AsA). Bislang fehlten zudem der erforderliche Bekanntheitsgrad und die Akzeptanz bei den Betrieben und Kammern. Die AsA war im Frühjahr 2015 gesetzlich im SGB III verankert und im Mai 2015 als Förderinstrument eingeführt worden – zunächst befristet bis zum Jahr 2018.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit
  • Förderung schwer zu erreichender junger Menschen   (01.08.2016)

    Mit dem sogenannten Rechtsvereinfachungsgesetz ist der § 16h SGB II als ein neues Förderinstrument geschaffen worden, der sich an die Zielgruppe der schwer zu erreichenden jungen Menschen unter 25 Jahren richtet. So sollen junge Menschen, die keine SGB-II-Leistungen bekommen an den Rechtskreis SGB II oder an andere Hilfesysteme herangeführt werden.

    Sozialgesetzbuch II online
  • Erfolgsmerkmale guter Jugendberufsagenturen - Grundlagen für ein Leitbild   (22.02.2016)

    Gemeinsame Veröffentlichung des Deutschen Vereins, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Bundesagentur für Arbeit mit dem Ziel, einen möglichst flächendeckenden Auf- und Ausbau von Jugendberufsagenturen zu befördern. Der Begriff der „Jugendberufsagentur“ steht hierbei als Sammelbegriff für regional unterschiedliche Konzepte der Zusammenarbeit.

    Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
  • Ausbildungspflicht vor Begutachtung: Hundstorfer - niemand soll zurückgelassen werden   (08.01.2016)

    Der Gesetzesentwurf zur Ausbildungsverpflichtung in Österreich steht vor der Begutachtung. Start ab Herbst 2016 - 5.000 Jugendlich pro Jahr betroffen - Strafe nur als letzte Konsequenz.

    Sozialministerium Österreich
  • Beratung im Übergang Schule – Beruf   (05.11.2015)

    Positionspapier des Nationalen Forum Beratung (nfb) zum Stellenwert der Beratung im Übergang von der Schule in die weiterführenden Bildungsgänge des Berufsbildungssystem und/oder des Studiums. Es fordert u.a. ein in den Grundstrukturen möglichst einheitliches Konstrukt der „Jugendberufsagentur“, das im Moment noch nicht gegeben sei.

    Nationales Forum Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung e.V. (nfb)
  • Unterstützung am Übergang Schule – Beruf   (19.10.2015)

    Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. empfiehlt den Auf- bzw. Ausbau einer systematischen Zusammenarbeit der Arbeitsagenturen, Jobcenter und Träger der Jugendhilfe in möglichst allen Kommunen.

    Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
  • Pilotprojekt RESPEKT gestartet   (21.09.2015)

    Das Pilotprogramm RESPEKT des BMAS ermöglicht gezielt zusätzliche Hilfen, die junge Menschen in einer schwierigen Lebenslage unterstützt und sie (zurück) auf den Weg in Bildungsprozesse, Maßnahmen der Arbeitsförderung, Ausbildung oder Arbeit holt. Hier finden Sie den Link zur Förderrichtlinie.

    BMAS
  • Weiterentwicklung der Assistierten Ausbildung zu einem flexiblen, bedarfsorientierten Förderangebot   (10.07.2015)

    Im Frühjahr 2015 hat der Deutsche Bundestag die Verankerung der Assistierten Ausbildung (AsA) im SGB III, § 130, verabschiedet. Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit greift in seiner Stellungnahme erste Erfahrungen der Träger vor Ort auf und benennt konkrete Verbesserungsvorschläge.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Europäische Ausbildungsallianz: Unternehmen wollen 140.000 Lehrstellen für junge Menschen schaffen   (21.06.2015)

    Mehr als 40 Unternehmen und Organisationen sind am 21.06.15 der Europäischen Ausbildungsallianz beigetreten und haben zugesichert, mehr und bessere Ausbildungsplätze für junge Menschen anzubieten.

    Europäische Kommission
  • Studie 'Entkoppelte Jugendliche'   (11.06.2015)

    Anlässlich der Veröffentlichung und Präsentation der Studie auf dem Deutschen Fürsorgetag fasst die Vodafone-Stiftung die Ergebnisse der Studie und die Position des Deutschen Städte- und Gemeindebundes zusammen.

    Vodafone-Stiftung
  • Jugendbeschäftigungsinitiative: Für junge Arbeitslose stehen 1 Milliarde Euro bereit   (22.05.2015)

    Die Europäische Kommission hat am 22.05.15 1 Mrd. Euro für Projekte der Jugendbeschäftigungsinitiative bereitgestellt. Hier finden Sie weitere Informationen.

    Europäische Kommission - Pressemitteilung
  • Beschäftigungsinitiative für junge Menschen steht kurz vor dem Start   (30.04.2015)

    Die mit 1 Mrd. Euro für 2015 ausgestattete Beschäftigungsinitiative für junge Menschen kann nach der Zustimmung des Europäischen Parlaments voraussichtlich dieses Jahr starten. Von der Beschäftigungsinitiative für junge Menschen soll besonders junge Menschen unter 25 Jahren profitieren, die sich weder in einer Ausbildung befinden noch einen Arbeitsplatz haben und in Regionen der Union wohnen, in denen die Jugendarbeitslosigkeit im Jahr 2012 über 25 Prozent lag.

    Europäische Kommission Pressemeldung
  • Fachkonzept Assistierte Ausbildung: was gefördert wird   (08.04.2015)

    Die Assistierte Ausbildung soll ab 1. Mai 2015 befristet bis zum 30. September 2018 in Kraft treten. Hier finden Sie weitere Informationen.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit - bag Arbeit
  • Maßnahmen der öffentlichen Arbeitsverwaltung zur Aktivierung von Jugendlichen ohne Ausbildung und Jobs (NEETs)   (30.03.2015)

    Maßnahmenkatalog des Europäisches Netzwerkes der öffentlichen Arbeitsverwaltungen.

    Europäisches Netzwerk der öffentlichen Arbeitsverwaltungen
  • 256 100 junge Men­schen began­nen ein Bildungs­pro­gramm im Übergangs­bereich   (05.03.2015)

    Im Jahr 2014 begannen 256 100 junge Menschen ein Bildungsprogramm im Übergangsbereich, um durch den Erwerb beruflicher Grundkenntnisse oder durch das Nachholen eines Haupt- oder Realschulabschlusses ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu verbessern. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm damit nach ersten vorläufigen Ergebnissen die Zahl der Anfängerinnen und Anfänger im Übergangsbereich gegenüber 2013 um 0,3 % zu.

    Destatis - Pressemitteilung
  • Bessere Unterstützung für die betriebliche Berufsausbildung   (26.02.2015)

    Mit Assistierter Ausbildung und mehr ausbildungsbegleitenden Hilfen wird der Bund künftig junge Menschen bei ihrer betrieblichen Berufsausbildung im dualen System breiter unterstützen. Der Deutsche Bundestag hat am 26. Februar 2015 auf Initiative von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles die entsprechenden Gesetzesänderungen beschlossen (vgl. Bundestags-Drucksache 18/4114).

    BMAS - Aktuelle Meldungen
  • Assistierte Ausbildung   (28.01.2015)

    Das Bundeskabinett hat eine Formulierungshilfe für einen Änderungsantrag zum Arbeitsförderungsrecht der Fraktionen CDU/CSU und SPD zu dem Entwurf eines Fünften Gesetzes zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch beschlossen. Damit ermöglicht die Bundesregierung die Ausweitung ausbildungsbegleitender Hilfen und die befristete Einführung der Assistierten Ausbildung als neues Förderinstrument.

    BMAS - Aktuelle Meldungen
  • Start des ressortübergreifenden Programms "JUGEND STÄRKEN im Quartier" in 185 Kommunen   (20.01.2015)

    Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützen ab 2015 185 Kommunen in 15 Bundesländern dabei, junge Menschen aus sozialen Problemgebieten auf einen erfolgreichen Einstieg in Ausbildung und Arbeit vorzubereiten.

    Bundesumweltministerium - Pressemitteilung
  • Maßnahmen im Rahmen der Initiative „Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt“   (22.12.2014)

    Die „Allianz für Aus- und Weiterbildung“ strebt an, im Ausbildungsjahr 2015/2016 bis zu 10.000 Plätze für eine sogenannte assistierte Ausbildung einzurichten. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zur betrieblichen Ausbildung hervor. Die Bundesregierung kündigt darin an, eine Gesetzesinitiative zu erarbeiten, um diese Plätze einrichten zu können.

    Bundestagsdrucksache 18/3653
  • Die nächsten Schritte gehen - Assistierte Ausbildung jetzt verankern und umsetzen!   (16.12.2014)

    Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit nennt – in Fortschreibung seines Positionspapiers zur Assistierten Ausbildung im Juli 2014 – notwendige Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Umsetzung und nächste Schritte zur gesetzlichen Verankerung der Assistierten Ausbildung.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Bildungssystem soll mehr Chancen bieten   (05.12.2014)

    Der Bildungsbericht 2014 zeige in einzelnen Bereichen Verbesserungen. Sie fallen allerdings zu gering aus und schreiten auch viel zu langsam voran, schreibt Bündnis 90/Die Grünen in ihrem Antrag (18/3412). Noch immer seien Bildungschancen in Deutschland ungerecht verteilt.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 632
  • Im Jahr 2013 waren 3 % weniger junge Leute in Bil­dungs­program­men des Über­gangs­bereichs   (04.12.2014)

    Im Jahr 2013 besuchten 293 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Bildungsprogramm des Übergangsbereichs. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, entspricht das einem Rückgang von 3 % gegenüber dem Vorjahr.

    Statistisches Bundesamt - Pressemitteilung
  • Ganzheitliche Unterstützung junger Menschen flächendeckend umsetzen   (25.11.2014)

    Die Stellungnahme des Bundesnetzwerks Jobcenter zeigt Entwicklungsnotwendigkeiten zur nachhaltigen beruflichen und sozialen Integration junger Menschen aus Sicht der Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der Jobcenter auf.

    Bundesnetzwerk Jobcenter
  • Nahles: Jugendgarantie nimmt Fahrt auf   (12.11.2014)

    In die EU-Jugendbeschäftigungsinitiative, die Regionen mit einer Jugendarbeitslosigkeit von mehr als 25 Prozent unterstützen soll, ist nach Aussage von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) in den vergangenen Wochen Bewegung gekommen. Die Europäische Kommission wolle bis Ende des Jahres 26 von 34 operationellen Programmen der EU-Mitgliedstaaten genehmigen.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung
  • Arbeitsmarktintegration von Jugendlichen im SGB II fördern - verschärfte Sanktionen abschaffen   (24.09.2014)

    Ver.di fordert die Abschaffung der alterdifferenzierenden Sanktionspraxis. Inzwischen zeigten Studien, dass die verschärften Sanktionen für Jugendliche im SGB II unwirksam seien und eher zum Abgleiten in die Kleinkriminalität als zu einer aktiven Förderung der Arbeitsmarktintegration beitragen. Zudem gebe seit langem verfassungsrechtliche Bedenken.

    verdi Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik - sopo aktuell 186
  • Neustart des Mobilitätsprogramms für Jugendliche aus der EU   (05.08.2014)

    Zukünftig konzentriert sich das Sonderprogramm unter dem Titel „Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen aus Europa (MobiPro-EU)“ auf junge EU-Bürgerinnen und EU-Bürger, die in Deutschland eine betriebliche Ausbildung absolvieren möchten.

    Bundesagentur für Arbeit - Presse Info 030
  • Verwaltungsrat der BA startet Initiative „Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt“   (18.07.2014)

    Der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit (BA) hat eine Initiative zur Stärkung der betrieblichen Ausbildung ins Leben gerufen. Die Initiative beinhaltet u.a. die gezielte Ansprache von Betrieben und die Einführung der "Assistierten Ausbildung" durch die die Jugendlichen vor Beginn und während der gesamten Ausbildungszeit begleitet werden.

    Bundesagentur für Arbeit - Presseinfo Nr. 27
  • Mehr Schulabgänger haben einen Abschluss   (14.07.2014)

    Im dritten Jahr in Folge hat die Caritas 2014 die Daten der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss ausgewertet. Die Quote ist deutschlandweit von sechs Prozent im Jahr 2011 auf 5,6 Prozent im Jahr 2012 gesunken.

    Caritas Verband
  • Operativer Kongress zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa   (01.07.2014)

    Der erste operative Kongress zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit fand am 23.-25. Juni 2014 in Saarbrücken statt. Fachleute und Jugendliche diskutierten die vorgestellte Lösung mit dem 6-Punkte-Konzept und Best Practice Erfahrungen aus Europa.

    SHS-Foundation
  • Euro-patriates - Konzept zur Lösung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa   (01.07.2014)

    Konzeptpapier von Dr. Peter Hartz, SHS-Foundation (Stand 29.05.2013)

    SHS-Foundation
  • "Gestaltung von "Jugendberufsagenturen" – Impulse und Hinweise aus der Jugendsozialarbeit"   (24.06.2014)

    Mit diesem Papier möchte der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit die Diskussion um Rahmenbedingungen für eine verbesserte Zusammenarbeit im Kontext von „Jugendberufsagenturen“ anregen und Leitideen vorstellen.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Jugendarbeitslosigkeit kostet 153 Milliarden   (20.06.2014)

    Der finanzielle Nutzen der EU-Jugendgarantie, mit dem die Mitgliedstaaten der EU die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa bekämpfen wollen, liegt deutlich über den Kosten dieses Programms. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen unter Bezug auf neueste Forschungsergebnisse.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung
  • Monitor Jugendarmut 2014 - Ungleiche Bildungschancen verstärken Armut   (30.05.2014)

    Jugendarmut betrifft in Deutschland vor allem junge Menschen mit niedrigem allgemeinen Schulabschluss und ohne Berufsausbildung. Dies ist die zentrale Erkenntnis des Monitors Jugendarmut 2014.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit
  • Grüne: Kein Stopp für "MobiPro-EU"   (08.05.2014)

    Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert einen wirksamen Einsatz gegen die Jugendarbeitslosigkeit in Europa. In einem Antrag (18/1343) macht sie sich dafür stark, den Stopp des Programms „MobiPro-EU“ sofort aufzuheben.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 240
  • EU-Jugendgarantie - Gut ins Berufsleben starten   (08.04.2014)

    Arbeitslose Jugendliche sollen binnen vier Monaten eine berufliche Perspektive haben. Das sieht die EU-Jugendgarantie vor. Deutschland setzt vor allem darauf, den Übergang von der Schule in den Beruf zu verbessern. Den Plan zur Umsetzung der Jugendgarantie hat das Kabinett jetzt verabschiedet.

    Bundesregierung
  • Was garantiert Europa der Jugend? - Eine erfolgreiche nationale Umsetzung der EU-Jugendgarantie kann nur als Ausbildungsgarantie gelingen   (08.04.2014)

    Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Bundesregierung zum Ausbildungsmarkt   (13.03.2014)

    Der Rückgang bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen hat aus Sicht der Bundesregierung mehrere Gründe. Neben dem konjunkturellen Einfluss und Veränderungen im Bildungsverhalten spiele vor allem die demografische Entwicklung und die sinkende Zahl von Schülern eine Rolle. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/711) auf die Kleine Anfrage der Linken (18/530).

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 127
  • „Da geht noch was“ – Erste Bilanz zur Spätstarterinitiative   (10.02.2014)

    Im Februar 2013 hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) den Startschuss für die Initiative „AusBildung wird was – Spätstarter gesucht“ gegeben. Eine erste Bilanz zeigt, dass der Start der Initiative geglückt ist. Über 32.000 junge Erwachsene haben 2013 eine Qualifizierung begonnen, an deren Ende ein Berufsabschluss steht.

    Bundesagentur für Arbeit - Presse Info 009
  • Positionspapier Jugendbeschäftigung   (06.02.2014)

    Das Papier der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft fordert u.a., die Zahl der Schulabgänger ohne Abschluss müsse halbiert werden, verstärkte Nutzung zweijähriger Ausbildungsberufe und Ausnahmen für Jugendliche beim Mindestlohn.

    vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft
  • Assistierte Ausbildung verankern - Chancen auf duale Ausbildung erhöhen und Ausbildungskapazitäten nutzen   (27.01.2014)

    Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) und ihr Mitgliedsverband IN VIA beschreiben in dem Positionspapier den Ansatz der Assistierten Ausbildung aus Sicht der Jugendberufshilfe, die an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe, Ausbildungsförderung und Wirtschaft agiert. Es formuliert die notwendigen Rahmenbedingungen für eine flächendeckende Verbreitung dieses Angebots sowie für eine gesetzliche Verankerung.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Österreich - Ausbildungspflicht für Jugendliche bis 18 Jahre fixiert   (16.01.2014)

    Die österreichische Regierung hat eine Ausbildungspflicht für Jugendliche bis 18 Jahre beschlossen. Damit wird eine langjährige Forderung aus Oberösterreich umgesetzt. Die Ausbildungspflicht bis 18 Jahre gilt ab 2016, bei Missachtung gibt es Sanktionen.

    Oberösterreichische Volkspartei - Information
  • BA und AGJ begrüßen die 100. „Jugendberufsagentur“ - Koalitionsvertrag legt Grundstein für bundesweite Etablierung   (20.12.2013)

    Arbeitsbündnisse „Jugend und Beruf“ fest im Koalitionsvertrag verankert. Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ und Bundesagentur für Arbeit (BA) werben für stärkere Zusammenarbeit in der Betreuung von Jugendlichen.

    Bundesagentur für Arbeit - Presse Info 062
  • EU guidelines aim to improve training for young people   (09.12.2013)

    Die Europäische Kommission schlägt Richtlinien vor, damit Arbeitgeber die Bedingungen von Praktika im Vorfeld klarstellen und die Praktika zur dauerhaften Beschäftigung junger Menschen beitragen.

    EU-Kommission
  • Vorschlag für eine Empfehlung des Rates zu einem Qualitätsrahmen für Praktika   (05.12.2013)

    Hier finden Sie die Unterrichtung durch die Europäische Kommission als Bundesratsdrucksache.

    Bundesratsdrucksache 798/13
  • Ein Jahr Jugendberufsagentur - Jede und jeder wird gebraucht   (20.11.2013)

    Broschüre der Stadt Hamburg, Jobcenter TeamArbeit und Agentur für Arbeit mit Informationen zu Gründung, Aufgabe und Erfolg der 2012 gegründeten Jugendberufsagentur, die junge Menschen an der Schnittstelle Schule-Beruf begleitet.

    Website Stadt Hamburg
  • Inklusion: In der dualen Berufsausbildung kann sie gelingen   (14.11.2013)

    Der Autor fordert in seinem Beitrag, die Leistungsfähigkeit der Dualen Berufsausbildung weiter zu steigern. Die Wirtschaft müsse sich zudem noch stärker als bisher geringqualifizierten Jugendlichen zuwenden und ihnen eine Ausbildungschance geben.

    FES-Stiftung - WISO direkt
  • Europäischer Arbeitsmarkt - EU-Garantie für junge Arbeitslose   (12.11.2013)

    Allen Jugendlichen einen Arbeitsplatz oder eine Ausbildung garantieren: Darauf verständigten sich die Staats- und Regierungschefs der EU auf der Konferenz zur Jugendbeschäftigung in Paris. Bundeskanzlerin Angela Merkel verwies auf die Verantwortung der einzelnen Staaten.

    Bundesregierung
  • Assistierte Ausbildung – Ein erfolgreiches Praxismodell zur intensiven Ausbildungsvorbereitung und -begleitung   (24.09.2013)

    Die Fachveröffentlichung 03/2013 des Paritätischen Gesamtverbandes zeigt die Ideen und Leitgedanken der Assistierten Ausbildung auf.

    Bundeskoordination Jugendsozialarbeit Paritätischer Gesamtverband
  • Das neue Fachkonzept BvB-Pro hält (noch) nicht das, was es versprach - Eine erste Bilanz und Vorschläge zur Weiterentwicklung   (18.09.2013)

    Im Zusammenhang mit dem neuen Fachkonzept BvB-Pro der Bundesagentur für Arbeit setzt sich die Stellungnahme des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit für eine Stärkung von betriebsorientierten Lernkonzepten (in Produktionsschulen und Jugendwerkstätten) ein und fordert eine rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit und neue Finanzierungsregelungen.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Gemeinsam für mehr Jugendbeschäftigung - Aber wie?   (08.07.2013)

    Stellungnahme der Katholischen Jugendsozialarbeit zum europäischen Programm MobiPro-Eu und zur Erklärung der Bundeskanzlerin Merkel zum Thema Jugendarbeitslosigkeit.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit
  • Überfälliges Signal an Europas Jugend - Chancen und Hürden der Implementierung der Europäischen Jugendgarantie   (05.07.2013)

    Der Beitrag basiert auf den Diskussionen und Ergebnissen des Workshops »The European Youth Guarantee – How to implement and make it work in the member states?«, der am 13. und 14. Mai 2013 in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Brüssel stattgefunden hat.

    Friedrich-Ebert-Stiftung online
  • Positionspapier der Bundesregierung zur Stärkung des europäischen Arbeitsmarktes – Maßnahmen zur Förderung der Jugendbeschäftigung in der EU   (03.07.2013)

    Das vorliegende Positionspapier stellt die Maßnahmen und Initiativen der Bundesregierung zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit auf europäischer und nationaler Ebene dar und verdeutlicht die Position und das Engagement der Bundesregierung in diesem Feld.

    Bundestagsdrucksache 17/14351
  • Konzept der Leiter der öffentlichen Arbeitsverwaltungen für die Umsetzung der Jugendgarantie   (02.07.2013)

    Dieses Papier aus dem BMAS befasst sich mit mittel- bis langfristigen institutionell-organisatorischen Veränderungen, die präventiv zu einer besseren Integration von jungen Menschen in den Arbeitsmarkt beitragen können. Es zeigt auch auf, welche kurzfristigen Arbeitsmarktmaßnahmen die langfristigen Reformen flankieren sollten.

    BMAS
  • Instrumentenkasten gegen die Jugendarbeitslosigkeit   (02.07.2013)

    Grafische Darstellung der Instrumente und Maßnahmen zur Umsetzung der Jugendgarantie für die die Mitgliedstaaten EU-Mittel erhalten können.

    BMAS
  • Bundesrat sieht bei Jugendarbeitslosigkeit akuten Handlungsbedarf   (28.06.2013)

    Die Entschließung des Bundesrates "Jugendarbeitslosigkeit in der EU wirksam bekämpfen" sieht im Hinblick auf die massive Zunahme der Jugendarbeitslosigkeit akuten Handlungsbedarf auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene. Sie fordert u.a. eine Verlängerung des Förderprogramms MobiPro-EU, das Ende 2016 ausläuft.

    Bundesratsdrucksache
  • Jugendarbeitslosigkeit - Schlussfolgerungen des Europäischen Rates   (28.06.2013)

    Der Europäische Rat hat sich am 28.06. auf ein umfassendes Konzept zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit verständigt, das auf folgenden konkreten Maßnahmen beruht: raschere Umsetzung der Beschäftigungsinitiative für junge Menschen und vorgezogene Bereitstellung von Mitteln für diese; raschere Umsetzung der Jugendgarantie; mehr Jugendmobilität und stärkere Einbeziehung der Sozialpartner.

    Europäischer Rat
  • Betriebliche Ausbildung weiter denken – Qualität erhöhen, Gleichwertigkeit durch einen attraktiven Dualen Bildungsweg herstellen   (25.06.2013)

    In ihrem Antrag fordert die SPD u.a. die Bundesregierung dazu auf, den systematischen Ausbau der persönlichen Begleitung von jungen Men- schen sowie eine curricular verankerte Berufsorientierung während der Schulzeit gemeinsam mit den Ländern flächendeckend zu implementieren.

    Bundestagsdrucksache 17/14134
  • Kein „weiter so“! Erfolgreiche Übergänge in den Beruf müssen allen Jugendlichen ermöglicht werden   (07.06.2013)

    Stellungnahme des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit zum Berufsbildungsbericht 2013.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Regierung legt Antrag zum Export der dualen Ausbildung vor   (05.06.2013)

    Das duale Ausbildungsmodell wird immer mehr zum Erfolgsmodell für ganz Europa. Die CDU/CSU und FDP fordert in ihrem Antrag „Duale Ausbildung exportieren – Jugendarbeitslosigkeit in der Europäischen Union bekämpfen, kooperative Berufsbildung weltweit steigern“ (17/13484), Kooperationen mit europäischen Nachbarländern für den Auf- und Ausbau dualer Bildungsgänge zu unterstützen.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 295
  • Zahl junger Menschen ohne Berufsabschluss soll bis 2015 drastisch sinken   (10.05.2013)

    Die Bundesregierung hält an ihrem Ziel fest, die Zahl junger Erwachsener ohne Berufsabschluss bis zum Jahr 2015 von 17 Prozent im Jahr 2005 (Zielgruppe der 20- bis 29-Jährigen) zu halbieren. Das schreibt sie in der Antwort (17/12967) auf eine Kleine Anfrage (17/12615) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Derzeit liege die Quote bei den 25- bis 35-Jährigen bei 15 Prozent.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 253
  • Globale Jugendarbeitslosigkeit steigt trotz wirtschaftlicher Erholung weiter   (08.05.2013)

    Die negativen Auswirkungen der Jugendbeschäftigungskrise dürften noch jahrzehntelang zu spüren sein. Arbeitslosigkeit in jungen Jahren führt oft dazu, dass auch im späteren Berufsleben die Aussichten auf Beschäftigung und gute Löhne geringer sind, warnt die ILO in ihren neuen Bericht „Globale Jugendbeschäftigungstrends 2013“.

    ILO
  • Junge Menschen ohne Berufsabschluss   (07.05.2013)

    Junge Menschen ohne Berufsabschluss stehen im Zentrum einer Kleinen Anfrage (17/12615) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Sie fragt u.a. nach Maßnahmen, mit denen die Bundesregierung die „EU-Jugendgarantie“ umsetzen will.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 248
  • Sofortprogramm „2. Chance auf Berufsausbildung“ für junge Erwachsene ohne Berufsabschluss - Fachkräfte von morgen ausbilden   (24.04.2013)

    Der Antrag der SPD-Fraktion fordert die Bundesregierung mit einem 10-Punkte-Programm für junge Erwachsene ohne Berufsausbildung auf, Maßnahmen und Initiativen , wie ein Recht auf Ausbildung, in einem Gesetzentwurf festzuschreiben.

    Bundestagsdrucksache 17/13252
  • Arbeitsministerin von der Leyen fordert stärkere Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa   (24.04.2013)

    Die Bundesregierung will sich für eine effektivere Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa einsetzen. Im Februar habe man sich im Ministerrat auf die Einführung einer Jugendgarantie verständigt. Danach sollen alle Jugendlichen unter 25 Jahren mit Verlassen der Schule innerhalb von vier Monaten einen Arbeits-, Ausbildungs- oder Weiterbildungsplatz erhalten.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 229
  • Junge Menschen ohne Berufsabschluss   (02.04.2013)

    In ihrer Antwort auf die Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stellt die Bundesregierung ihre arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen für diese Personengruppe dar und fügt zahlreiche Statistiken an.

    Bundestagsdrucksache 17/12967
  • Beschäftigung von Jugendlichen   (01.03.2013)

    Die EU erstrebt eine Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit und eine Anhebung der Beschäftigungsquote junger Menschen gemäß ihrem allgemeinen Ziel, für die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter (20-64 Jahre) eine Erwerbsquote von 75 % zu erreichen. Hier finden Sie Infos zu den wichtigsten Maßnahmen.

    Europäische Kommission
  • Jugendgarantie für Beschäftigung kommt voran    (28.02.2013)

    Die Kommission will mit der 2012 vorgeschlagenen Jugendgarantie ermöglichen, dass jeder EU-Bürger unter 25 Jahren innerhalb von vier Monaten nach Abschluss einer formellen Ausbildung oder bei Arbeitslosigkeit ein Angebot für eine neue Stelle, eine Weiterbildung oder einen Ausbildungsplatz erhält. Finanziert werden sollen die Maßnahmen der Jugendgarantie durch den Europäischen Sozialfonds.

    EU-Kommission Pressemitteilung
  • Verwaltungsrat der BA: Neue Chancen für junge Erwachsene ohne Ausbildung   (08.02.2013)

    Der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit (BA) hat eine gezielte Initiative zur Unterstützung junger Erwachsener ohne Berufsausbildung beschlossen.

    Bundesagentur für Arbeit - Presse Info 010
  • Arbeitsmarktprobleme junger Erwachsener ohne Berufsabschluss verschärfen sich   (06.02.2013)

    Die Expertise analysiert die Situation auf dem Arbeitsmarkt und entwickelt auf dieser Grundlage konkrete Forderungen an die Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik. Der Autor, Dr. Wilhelm Adamy, empfiehlt ein Sonderprogramm zur Qualifizierung junger Erwachsener ohne Berufsabschluss.

    DGB
  • Mit einer eigenständigen Jugendpolitik Freiräume schaffen, Chancen eröffnen, Rückhalt geben   (18.01.2013)

    Der Antrag der SPD-Fraktion enthält u.a. Forderungen zur Verbesserung der Bildungssituation von jungen Menschen und der Situation am Arbeitsmarkt.

    Bundestagsdrucksache 17/12063
  • Situation Jugendlicher und junger Erwachsener zu Beginn des Erwerbslebens   (07.01.2013)

    Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE.

    Bundestagsdrucksache 17/12022
  • Hartz IV: DGB vergisst 250.000 Jugendliche ... und andere statistische Ungereimtheiten   (28.12.2012)

    Im Juli 2012 lebten 810.116 junge Menschen im Alter von 15 bis unter 25 Jahren in SGB II-Bedarfsgemeinschaften (Hartz IV), im August 2012 waren es 802.154, wie das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe darstellt.

    Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ)
  • Verarmungsrisiko bei Jugendlichen    (27.12.2012)

    Junge Menschen haben ein weit überdurchschnittliches Verarmungsrisiko. Im September 2012 waren bundesweit 534.000 Jugendliche auf Hartz IV angewiesen, stellt die DGB-Analyse dar und beruft sich dabei auf Berechnungen der Bundesagentur für Arbeit.

    DGB Bundesvorstand
  • Ausbildungsgarantie in Österreich   (10.12.2012)

    Die österreichische Ausbildungsgarantie wird derzeit in Europa sehr stark als mögliches Modell im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit diskutiert. Der Kurzbeitrag von Michael Trinko, Bundesjugendsekretär des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, stellt die zwei bestehenden österreichischen Modelle dar, die im Rahmen der überbetrieblichen Berufsausbildung angeboten werden und gibt Empfehlungen zur Umsetzung.

    Friedrich-Ebert-Stiftung
  • BA-Chef Weise: Jugendgarantie ist ein gutes Signal   (06.12.2012)

    Eine europaweite Jugendgarantie, wie sie vom EU-Kommissar Andor aktuell vorgeschlagen worden ist, könnte auch in Deutschland positiv wirken. Diese Meinung vertritt der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise.

    Bundesagentur für Arbeit Presse Info 058
  • Arbeitsplätze für junge Menschen: Kommission legt Maßnahmenpaket vor   (05.12.2012)

    Die Europäische Kommission schlägt Maßnahmen vor, mit denen sie die Mitgliedstaaten in ihrem Kampf gegen die untragbar hohe Jugendarbeitslosigkeit und soziale Ausgrenzung junger Menschen unterstützen will. Wie vom Europäischen Rat und vom Europäischen Parlament gefordert, enthält das Beschäftigungspaket der Kommission für junge Menschen einen Vorschlag für eine Empfehlung an die Mitgliedstaaten zur Einführung der Jugendgarantie.

    EU Kommission
  • Fachkonzept „Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen mit produktionsorientiertem Ansatz (BvB-Pro)“   (20.11.2012)

    Mit dem BA-Fachkonzept BvB-Pro, soll neben den betrieblichen Einstiegsqualifizierungen (§ 54a SGB III) und den Standard-BvB eine weitere berufsvorbereitende Alternative insbesondere für junge Menschen mit komplexem Förderbedarf bereitgestellt werden.

    Bundesagentur für Arbeit
  • Neue Denkansätze für die Bildung: EU-Kommission stellt neue Strategie vor   (20.11.2012)

    In der EU liegt die Jugendarbeitslosenquote bei fast 23 %, während gleichzeitig über 2 Millionen offene Stellen nicht besetzt werden können. Die Kommission ruft daher dazu auf, in der Bildung den Schwerpunkt auf die „Lernergebnisse“ zu verlagern, und ermutigt die Mitgliedstaaten, Maßnahmen zu ergreifen, damit jungen Menschen die auf dem Arbeitsmarkt gefragten Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen vermittelt und die Wachstums- und Beschäftigungsziele erreicht werden.

    EU Kommission Pressemitteilung IP/12/1233
  • Fachkonzept "Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen mit produktionsorientiertem Ansatz (BvB-Pro)"   (20.11.2012)

    Hier finden Sie das Fachkonzept der Bundesagentur für Arbeit. Gesetzliche Grundlage sind §§ 51ff Sozialgesetzbuch III (SGB III).

    Bundesagentur für Arbeit
  • Studie fordert stärkere Vermittlung von Computer- und unternehmerischer Kompetenz in der Schule   (19.11.2012)

    Die Vermittlung von Computerkompetenz, unternehmerischer Kompetenz und Bürgerkompetenz in der Schule ist von grundlegender Bedeutung für die Vorbereitung junger Menschen auf den Arbeitsmarkt von heute – laut einem neuen Bericht der Europäischen Kommission tragen die Schulen jedoch diesen bereichsübergreifenden Kompetenzen noch immer nicht ausreichend Rechnung.

    EU Kommission Pressemitteilung IP/12/1224
  • Junge Fachkräfte sind nach Ausbildungsende oft nur kurz arbeitslos   (15.11.2012)

    Jedes Jahr im Sommer steigt die Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland deutlich an. Dabei handelt es sich aber vielfach nur um eine kurze Zeit der Arbeitsuche nach dem Abschluss der Ausbildung – das zeigen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA).

    Bundesagentur für Arbeit Presseinfo 052
  • In der Warteschleife – Die Probleme von fast 300.000 Jugendlichen beim Übergang von der Schule in die Ausbildung   (05.11.2012)

    DGB-Expertise zur Struktur und Entwicklung des Übergangsbereichs.

    DGB Bundesvorstand
  • SPD Forderung nach einer Jugendgarantie von Konservativen im Deutschen Bundestag abgelehnt   (30.10.2012)

    Die SPD-Fraktion unterstützt die EU-Kampagne einer Jugendgarantie. Hier finden Sie den Link zur Resolution.

    EU-Kampagne "Youth Guarantee"
  • Perspektiven für 1,5 Millionen junge Menschen ohne Berufsabschluss schaffen - Ausbildung für alle garantieren   (26.09.2012)

    Antrag der Fraktion Die Linke.

    Bundestagsdrucksache 17/10856
  • Reformkonzept für den Übergang Schule-Beruf   (20.09.2012)

    Die Bertelsmann Stiftung hat gemeinsam mit neun Bundesländern und der Bundesagentur für Arbeit ein Konzept erarbeitet, wie der Übergangsbereich zwischen Schule und Beruf grundlegend neu gestaltet werden kann. Kern des Konzepts ist eine Ausbildungsgarantie für jeden Schulabgänger.

    Bertelsmann Stiftung
  • Übergangssystem von der Schule in den Beruf neu strukturieren und effizienter gestalten   (18.09.2012)

    Die Grünen möchten in ihrer Kleinen Anfrage wissen, ob nach Auffassung der Bundesregierung das System, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, neu organisiert worden ist. Sie fragen nach der Datenlage zu (Aus-)Bildungswegen jugendlicher Schulabgängerinnen und Schulabgänger und der Differenzierung in der Berichterstattung nach dem Merkmal "Migrationshintergrund".

    Bundestagsdrucksache 17/10729
  • Junge Menschen gezielt fördern – Bildungs- und Beschäftigungschancen für alle verbessern   (18.09.2012)

    Eine gemeinsame Erklärung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und des Deutschen Caritasverbandes.

    BDA
  • EU-Jugendbericht: Beschäftigung hat Priorität   (10.09.2012)

    Jobs, Teilhabe am sozialen Leben, Gesundheit und Wohlbefinden müssen oberste Priorität haben– das fordert die EU-Kommission in ihrem Jugendbericht 2012.

    EU Kommission
  • Jugendberufsagentur in Hamburg eröffnet    (02.09.2012)

    Am 03.09.12 wurde die Jugendberufsagentur Hamburg in Mitte eröffnet. Damit hat Hamburg als erstes Bundesland flächendeckend eine Jugendberufsagentur eingerichtet, um junge Menschen zuverlässig und gezielt in Ausbildung und Arbeit zu vermitteln.

    Hamburg Senat - Pressemitteilung
  • Generation abgehängt – Was verbirgt sich hinter den mehr als 2,2 Millionen jungen Menschen ohne Berufsabschluss?   (28.08.2012)

    DGB-Expertise zur Bildungsbiographie und den prekären Perspektiven der Ausbildungslosen.

    DGB Abteilung Bildungspolitik und Bildungsarbeit
  • SPD fordert Recht auf qualifizierte Ausbildung für alle Jugendlichen   (23.08.2012)

    Jedem Jugendlichen und jungen Erwachsenen soll das Recht auf eine qualifizierte Ausbildung garantiert werden. In einem Antrag (17/10116) fordert die SPD-Fraktion die Bundesregierung auf, ein entsprechendes Förderkonzept vorzulegen. Es soll vorsehen, dass alle jungen Menschen, die keinen betrieblichen Ausbildungsplatz gefunden haben, einen öffentlich geförderten und mit der Praxis verzahnten Ausbildungsplatz erhalten sollen.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 369
  • Chancen ergreifen im Arbeitsbündnis Jugend und Beruf - Sozialleistungsträger kooperieren - Junge Menschen profitieren   (16.08.2012)

    Der Wegweiser der Bundesagentur für Arbeit will, ausgehend von den positiven Erfahrungen des Projektes „Arbeitsbündnisse Jugend und Beruf“, die Koordination der Kommunen, Agenturen für Arbeit und Jobcenter bei den Hilfen zur beruflichen und gesellschaftlichen Integration junger Menschen ausweiten.

    Bundesagentur für Arbeit
  • Junge Menschen nicht zu „Bildungsverlierern“ machen!    (07.08.2012)

    Das Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit zum Bildungsbericht 2012 fordert: Bildungspolitik und Bildungssystem müssen weiterentwickelt werden, um Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendlichen herzustellen.

    Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit
  • Die betriebliche Ausbildung sichert Zukunft   (16.07.2012)

    Positionspapier der CDU zum Übergang Schule – Beruf. Beschluss des Bundesfachausschusses Bildung Forschung und Innovation der CDU Deutschlands.

    CDU
  • Berufseinstiegsbegleitung bleibt erhalten   (09.07.2012)

    Berufseinstiegsbegleiter können auch in den kommenden beiden Schuljahren an den bereits etablierten Modellschulen wieder Jugendliche begleiten. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales übernimmt die Kofinanzierung der Berufseinstiegsbegleitung für die in den Schuljahren 2012/2013 und 2013/2014 startenden Jugendlichen.

    BMAS
  • Immer mehr junge Menschen in prekären Jobs - Jungen Menschen eine Perspektive geben    (06.07.2012)

    Die IG Metall hat zum dritten Mal hintereinander junge Menschen nach ihrer beruflichen Lage, ihren Erwartungen und Hoffnung befragt. Fast ein Drittel der jungen Menschen arbeitet zurzeit in unsicheren Beschäftigungsverhältnissen.

    IG Metall
  • Jugendarbeitslosigkeit: Lehre und Praktikum sind Studien zufolge nützlich, aber verbesserungswürdig   (02.07.2012)

    Die Europäische Kommission hat zum Thema Lehrstellen und Praktika zwei Studien durchführen lassen, die alle EU‑Mitgliedstaaten abdecken. Darin wird empfohlen, beide Ausbildungsprogramme stärker auf die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt und die Anforderungen der Wirtschaft auszurichten.

    EU-Kommission
  • Zukunftschancen junger Menschen nicht länger vergeben!   (26.06.2012)

    Laut Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit ist die Praxis der Vergabe von Arbeitsmarktdienstleistungen durch die Bundesagentur für Arbeit unhaltbar. In dem Papier werden die negativen Auswirkungen der Vergabepraxis für die Förderung junger Menschen und die Träger der Maßnahmen nachgewiesen und Kriterien abgeleitet, die für eine qualitätsorientierte Form der Beauftragung gelten müssen.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Monitor Jugendarmut 2012: Junge Generation am stärksten von Armut betroffen    (14.06.2012)

    Jugendarmut in Deutschland ist vor allem ein Problem der Städte, das ist das zentrale Ergebnis des Monitor Jugendarmut 2012 der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e.V.
  • Jugendberufsagenturen ab Herbst 2012   (30.05.2012)

    Ab Herbst 2012 wird Hamburg eine Jugendberufsagentur (JBA) einrichten, um junge Menschen gezielt in Ausbildung und Arbeit zu vermitteln. Junge Menschen unter 25 Jahren werden künftig unter einem Dach beraten: Am Übergang zwischen Schule und Beruf unterstützt die Jugendberufsagentur sie in allen Fragen rund um die Themen Berufswahl und -vorbereitung, Ausbildung und schulische Bildungswege.

    Website Übergang Schule Beruf - Hamburg
  • Kampagne für eine Europäische Jugendgarantie   (30.05.2012)

    Junge Menschen sollen spätestens vier Monate nach Abschluss ihrer Ausbildung oder nach Eintritt in die Arbeitslosigkeit (wieder) arbeiten können. Das ist Ziel einer Europäischen Jugendgarantie, für die sich die SPE, die Sozialdemokratische Partei Europas, einsetzt.

    SPD im Europaparlament
  • DGB-Index Gute Arbeit: Junge Beschäftigte unter Druck    (24.05.2012)

    Viele Überstunden, schlechte Bezahlung, unsichere Beschäftigung, steigender Arbeitsdruck – viele junge Beschäftigte unter 35 leiden unter den Belastungen der heutigen Arbeitswelt. Zu diesem Ergebnis kommt die repräsentative Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit zur Situation der jungen Beschäftigten.

    DGB Pressemeldung
  • Grüne wollen mehr Jugendliche in Ausbildung bringen   (23.05.2012)

    Die Grünen fordern in ihrem Antrag „Mit DualPlus mehr Jugendlichen und Betrieben die Teilnahme an der dualen Ausbildung ermöglichen“ (17/9586) die Bundesregierung auf, Sorge zu tragen, dass zukünftig alle Jugendlichen die einen Ausbildungsplatz suchen, auch einen erhalten. Außerdem fordern sie, dass die Bundesregierung dafür sorgen soll, dass durch flächendeckende Modularisierung aller dualen Ausbildungsberufe kein Ausbildungsschritt mehr ohne Ausbildungsanschluss bleibt.

    Bundestagsdrucksache 17/9586
  • Jugendarbeitslosigkeit weiter auf Krisenniveau    (21.05.2012)

    ILO-Bericht über Globale Beschäftigungstrends: 75 Millionen Jugendliche auf der Welt sind ohne Arbeit, und immer mehr sehen sich auch ohne Chancen.

    ILO Berlin
  • Perspektiven junger Beschäftigter auf dem Arbeitsmarkt   (18.05.2012)

    Die Bundesregierung antwortet umfänglich auf die Fragen der Antragssteller zu den Arbeitsmarktperspektiven 15 bis unter 25 Jähriger.

    Bundestagsdrucksache 17/9679
  • Koalitionsfraktionen fordern eine "Allianz für Jugend"   (27.04.2012)

    Die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP fordern die Bundesregierung in einem gemeinsamen Antrag (17/9397) auf, unter Federführung des Bundesfamilienministeriums eine „Allianz für Jugend“ zu gründen, um konkrete Beiträge für eine eigenständige Jugendpolitik zu entwickeln. Für die Kooperation der unterschiedlichen Akteure an den Schnittstellen zwischen Schule, Ausbildung und Beruf sollen Impulse für eine systematische Abstimmung der Aktivitäten gesetzt werden.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 214
  • Kofinanzierung der Berufseinstiegsbegleitung - Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke   (05.03.2012)

    Im Zuge des "Gesetzes zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt" hat der Deutsche Bundestag beschlossen, die Berufseinstiegsbegleitung zu entfristen und als Regelinstrument in das Sozialgesetzbuch III aufzunehmen. Allerdings wird die Berufseinstiegsbegleitung nur noch dann gefördert, „wenn sich Dritte mit mindestens 50 Prozent an der Förderung beteiligen“.

    Bundestagsdrucksache 17/8845
  • UN-Weltjugendbericht: Jugend sorgt sich um Jobaussichten und fordert Investitionen    (06.02.2012)

    Zum ersten Mal besteht das Herz des Berichts aus Beiträgen von jungen Leuten aus aller Welt, unter dem Titel „Beschäftigung von Jugendlichen: Perspektiven für Jugendliche auf der Suche nach menschenwürdiger Arbeit in wechselhaften Zeiten". Die Beiträge wurden innerhalb einer umfangreichen Onlinebefragung gesammelt.

    UNRIC Vereinte Nationen Informationszentrum
  • Bessere Chancen auf eine Berufsausbildung    (01.02.2012)

    Die Chancen von Jugendlichen auf einen guten Start ins Berufsleben haben sich vergrößert: So stieg 2011 die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge. Seit mehr als einem Jahr ist die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Partner des Ausbildungspaktes. Die Förderung von jungen Migranten ist ein Schwerpunkt der Initiativen von Politik und Wirtschaft.

    Bundesregierung
  • Den Einstieg in den Beruf erleichtern   (31.01.2012)

    Das gemeinsame Positionspapier von Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit, Jugend für Europa, dem Internationalen Bund, IN VIA, der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit und dem Deutschen Verein formuliert Eckpunkte zur Anerkennung von nonformal und informell erworbenen Kompetenzen junger Menschen und ihre Einordnung in einen Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR).

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Angebote und Maßnahmen beim Übergang von der Schule in Ausbildung   (20.01.2012)

    Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

    Bundestagsdrucksache 17/8425
  • Verbesserung der Unterstützungsleistungen - Abschlussbericht der Ressort-AG Übergang Schule – Ausbildung   (16.01.2012)

    Eine ressortübergreifende Arbeitsgruppe unter Federführung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales hat Möglichkeiten zur besseren Abstimmung und ggf. Bündelung der verschiedenen Bundesprogramme und Förderinstrumente der Arbeitsförderung für junge Menschen geprüft.

    BMAS
  • EU-Initiative "Chancen für junge Menschen"   (20.12.2011)

    Trotz aller Bemühungen der EU und ihrer Mitgliedsländer sind die Beschäftigungsaussichten für junge Leute in der EU düster. 20 % der unter 25-jährigen Arbeitssuchenden finden keine Arbeitsstelle. 7,5 Millionen der 15–24-Jährigen sind weder in Arbeit noch in allgemeiner oder beruflicher Ausbildung. Die Europäische Kommission schlägt daher eine Initiative vor, mit der sie gemeinsam mit allen EU-Ländern Chancen für diese Altersgruppe eröffnen möchte.

    Eu Kommission
  • Familienausschuss will Kürzungen für Jugendprogramme nicht zurücknehmen   (14.12.2011)

    Die Kürzungen der Förderung der Jugendprogrammen "Schulverweigerung – Die 2. Chance" und "Kompetenzagenturen" sollen nach Mehrheitsmeinung des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aufrecht erhalten bleiben. Die Mitglieder debattierten über jeweils einen Antrag der SPD-Fraktion und der Linksfraktion, der die Bundesregierung auffordert, die geplanten Kürzungen zurückzunehmen.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 519
  • "Die Berufseinstiegsbegleitung als Regelinstrument der Integrationsförderung - Aktuelle Handlungsbedarfe und Hinweise zu einer verbesserten Umsetzung"   (09.12.2011)

    Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit. Neben offenen Fragen zur finanziellen Absicherung der Berufseinstiegsbegleitung sieht der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit verschiedene Probleme in der praktischen Umsetzung sowie in den Vergaberichtlinien und zeigt konkrete Veränderungsbedarfe auf.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Benachteiligte Jugendliche weiter unterstützen    (04.11.2011)

    Mit einer Entschließung bittet der Bundesrat die Bundesregierung, die bisherigen Finanzierungsbedingungen der Programme der Initiative "Jugend stärken" unverändert zu lassen. Dies würde bewirken, dass die "Kompetenzagenturen" auch weiterhin aus Mitteln der Grundsicherung für Arbeitsuchende und der Arbeitsförderung mit mindestens 20 Prozent der Gesamtkosten kofinanziert werden könnten.

    Bundesrat Pressemeldung 157
  • Benachteiligte Jugendliche weiter unterstützen   (04.11.2011)

    Der Bundesrat setzt sich für die Unterstützung benachteiligter Jugendlicher ein. Mit einer Entschließung bittet er die Bundesregierung, die bisherigen Finanzierungsbedingungen der Programme der Initiative "Jugend stärken" unverändert zu lassen. Dies würde bewirken, dass die "Kompetenzagenturen" auch weiterhin aus Mitteln der Grundsicherung für Arbeitsuchende und der Arbeitsförderung mit mindestens 20 Prozent der Gesamtkosten kofinanziert werden könnten.

    Bundesrat Pressemitteilung 157
  • Kostspielige Sackgasse - KAS setzt sich für Reform des Übergangssystems ein   (03.11.2011)

    Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat mit der Publikation „Der erfolgreiche Weg zum Berufsabschluss – Neue Reformvorschläge“ einen Beitrag zur Diskussion um eine systematische Neugestaltung des genannten „Übergangssystems“ vorgelegt.

    Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Kohärente Förderung am Übergang Schule-Beruf   (02.11.2011)

    Auf der Basis seiner umfangreichen Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit mit jungen Menschen sieht der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit die dringende Notwendigkeit, die Entwicklung einer kohärenten Förderung am Übergang Schule-Beruf insbesondere für sozial benachteiligte junge Menschen mit Unterstützungsbedarf zu forcieren. Die vorliegende Expertise konzentriert sich auf die Gruppe der sozial benachteiligten Jugendlichen in den Rechtskreisen des SGB II, III und VIII.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Ein guter Start ins Erwerbsleben für alle? - Ausbildungsbiographien junger Menschen im Wandel   (15.10.2011)

    Junge Menschen stehen am Ende der Schulzeit vor entscheidenden Fragen. Der Weg, den sie danach einschlagen, wird ihr weiteres Leben nachhaltig prägen. Auswertungen des DJI-Surveys AID:A-„Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten“ geben Aufschluss über Statusübergänge zwischen Schule, Ausbildung und Erwerbsarbeit.

    Deutsches Jugendinstitut Thema 2011/11
  • Förderschwerpunkt frühzeitige Berufsorientierung   (04.10.2011)

    Die Bundesregierung kann derzeit noch keine verbindlichen Aussagen über die Finanzierung von Programmen in den Bereichen Übergang Schule-Beruf und Weiterbildung für das kommende Jahr machen. Das geht aus einer Antwort (17/7013) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion die Linke (17/6886) hervor. Die Abgeordneten wollten sich darin über die Wirksamkeit und Perspektive von Einzelmaßnahmen und der Integration aller jungen Menschen informieren.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 387
  • Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Weiterentwicklung kommunalen Managements am Übergang Schule – Beruf   (27.09.2011)

    Ausgehend von der Bedeutung der kommunalen Ebene für die Bildung, Betreuung und Erziehung junger Menschen empfiehlt der Deutsche Verein den Auf- und Ausbau von kommunalem Übergangsmanagement sowie dessen Weiterentwicklung hin zu einer benachteiligungssensiblen, chancengerechten, inklusiven Ausgestaltung.

    Deutscher Verein für ölffentliche und private Fürsorge
  • Nachwuchs ohne Arbeit   (15.08.2011)

    Der newsletter informiert u.a. über die Situation der Jugendarbeitslosigkeit in der EU. (S. 9-13)

    Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung - demos newsletter 123
  • Jugenderwerbslosigkeit in Deutschland ist eine der niedrigsten in der EU   (11.08.2011)

    Im Juni 2011 waren 9,1 % oder 430 000 junge Menschen im Alter von 15 bis 24 Jahren erwerbslos. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des internationalen Tags der Jugend am 12. August 2011 mit. Nach diesen um saisonale und irreguläre Einflüsse bereinigten Ergebnissen hatte Deutschland im Juni die drittniedrigste Jugenderwerbslosenquote von allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) nach den Niederlanden (7,1 %) und Österreich (8,2 %).

    Statistisches Bundesamt Deutschland Pressemitteilung
  • Situation von Praktikanten mit Hochschulabschluss schwierig    (29.06.2011)

    Die Situation von Praktikanten mit Hochschulabschluss ist schwierig, auch wenn davon keine ganze Generation betroffen ist. Darin war sich die Mehrheit der Sachverständigen bei einem öffentlichen Fachgespräch des Bildungsausschusses einig. Uneinigkeit herrschte jedoch, ob weitergehende gesetzliche Regelungen die Situation verbessern könnten.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 269
  • Expertise zu arbeitsmarktpolitischen Instrumenten für Jugendliche veröffentlicht   (15.06.2011)

    Im Auftrag des Paritätischen Gesamtverbandes und des Internationalen Bundes hat das Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung eine Expertise zu ausgewählten arbeitsmarktpolitischen Instrumenten für junge Menschen erstellt. Die untersuchten Förderinstrumente waren wesentlich durch die letzte Reform - das Gesetz zur Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente - verändert worden.

    Der Paritätische
  • Stellungnahme des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit zum Gesetzentwurf zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt   (15.06.2011)

    Der Kooperationsverbund begrüßt grundsätzlich das Anliegen, die arbeitsmarktpolitischen Instrumente passgenauer und effizienter zu gestalten. Der vorliegende Entwurf werde diesem Anliegen – besonders bezogen auf die Verbesserung der Chancen junger Menschen – aber in weiten Teilen nur unzureichend gerecht.

    Der Paritätische
  • Fast 1,5 Millionen junge Erwachsene ohne Berufsabschluss    (19.04.2011)

    Der berufliche Status der Eltern hat einen großen Einfluss auf die Kinder, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung (17/5344) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion (17/5108). Von 1,484 Millionen junger Erwachsener im Alter zwischen 20 und 29 Jahren ohne Berufsabschluss seien 729.000 Frauen gewesen. Der Frauenanteil betrage 49,1 Prozent. 684.000 der Betroffenen (46 Prozent) hätten einen Migrationshintergrund.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 172
  • Damit der Einstieg in den Beruf allen jungen Menschen gelingt   (01.04.2011)

    Das Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit enthält Hinweise zur notwendigen Verbesserung und Weiterentwicklung der „Bildungsketten“ mit den Programmen „Berufseinstiegsbegleitung“, „Berufseinstiegsbegleitung – Bildungsketten“ und „Berufsorientierung“.

    Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit
  • Junge Erwachsene sind Problemgruppe am deutschen Arbeitsmarkt   (29.03.2011)

    Laut einer Studie zur Beschäftigungssituation der 15- bis 29-Jährigen gehören die jungen Erwachsenen im Alter zwischen 25 und 29 Jahren mit einer Arbeitslosenquote von 17 Prozent zu den Problemgruppen am deutschen Arbeitsmarkt.

    Bertelsmann-Stiftung
  • Grünes Licht für Bundesfreiwilligendienst    (23.03.2011)

    Der Familienausschuss hat sich mehrheitlich für die Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes ausgesprochen. Er ist als Ausgleich für den zivilen Wehrersatzdienst gedacht. (...) Die Linksfraktion lehnt den Bundesfreiwilligendienst hingegen komplett ab. Mit der Öffnung für alle Altersgruppen sei nicht mehr zu gewährleisten, dass der Dienst arbeitsmarktneutral gestaltet werden könnte.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung
  • Junge Menschen 2009 - Länger in Ausbildung, später erwerbstätig   (14.03.2011)

    Im Jahr 2009 traten junge Menschen später in den Arbeitsmarkt ein als noch 1999 – dafür verblieben sie länger in Bildung und Ausbildung. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes macht sich der späte Erwerbseintritt besonders bei den 20- bis 24-Jährigen bemerkbar.

    Statistisches Bundesamt - Pressemitteilung
  • Junge Menschen nur mit halber Kraft stärken? - Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit kritisiert die stark reduzierte Finanzierung der Programme   (11.03.2011)

    Die im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit zusammengeschlossenen sieben bundeszentralen Organisationen zeigen sich angesichts der neuen Förderleitfäden für die Programme „Kompetenzagenturen“ und „Schulverweigerung – Die 2. Chance“ sehr besorgt über die Zukunft der Initiative „JUGEND STÄRKEN“.

    Kooperationsverband Jugendsozialarbeit Pressemitteilung
  • "Bildungsgerechtigkeit durch Teilhabe - Schulbezogene Teilhabeprojekte aus Perspektive der Jugendsozialarbeit"   (10.02.2011)

    Expertise des DRK-Generalsekretariates Kinder-, Jugend- und Familienhilfe im Rahmen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes   (20.01.2011)

    Vor dem Hintergrund der geplanten Aussetzung des Grundwehrdienstes hat das federführende Bundesfamilienministerium einen Gesetzentwurf vorgelegt, mit dem ein sogenannter Bundesfreiwilligendienst eingeführt werden soll, um negative Effekte zu minimieren, die sich aus dem Wegfall des Wehr- und damit des Zivildienstes ergeben.

    Bundesanzeiger Verlag - betrifft Gesetze
  • Entwurf eines Gesetzes zur Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes   (31.12.2010)

    Auszug aus der Gesetzesbegründung: "Nicht nur jungen, am Beginn ihres beruflichen Lebensweges stehenden Menschen bieten sich so Chancen des Kompetenzerwerbs, für benachteiligte Jugendliche sogar Chancen des Einstiegs in ein geregeltes Berufsleben." (S. 21)

    Bundesratsdrucksache 849/10
  • Bundeskabinett beschließt Bundesfreiwilligendienst   (15.12.2010)

    Das Bundeskabinett hat am 15. Dezember die Einführung des Bundesfreiwilligendienstes als Ersatz für den Zivildienst beschlossen. Dieser wird gemeinsam mit der allgemeinen Wehrpflicht zum 1. Juli 2011 ausgesetzt.

    Bundesfamilienministerium
  • Mehr Chancen für Ausbildung - Ausbildungsbonus verlängern   (14.12.2010)

    Mit dem arbeitsmarktpolitischen Instrument Ausbildungsbonus werden Jugendliche und junge Erwachsene gefördert, die es ohne zusätzliche Unterstützung schwer haben, eine Lehrstelle zu finden. Union und FDP wollen die Förderung Ende 2010 auslaufen lassen. Die SPD setzt sich in einem aktuellen Antrag dafür ein, den Ausbildungsbonus um weitere drei Jahre zu verlängern.

    SPD Bundestagsfraktion
  • Bildungslotsen gehen an den Start   (29.11.2010)

    Rund 500 Berufseinstiegsbegleiterinnen und -begleiter nehmen bundesweit ihre Arbeit an Schulen auf. Die Bildungslotsen werden zunächst etwa 10.000 Jugendliche über mehrere Jahre dabei unterstützen, ihren Schulabschluss zu erreichen und ihren Weg in die Berufswelt zu finden.

    BMBF Pressemeldung
  • Fortsetzung der Initiative „JUGEND STÄRKEN“ jetzt sichern – Bundesweite Programme der Jugendsozialarbeit über 2011 hinaus erhalten   (29.11.2010)

    Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Regierung: Der Ausbildungsbonus wird nicht verlängert   (05.11.2010)

    Der Ausbildungsbonus für Altbewerber soll wie geplant zum Ende diesen Jahres auslaufen. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/3384) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion (17/3245) und verweist auf die für das Jahr 2011 geplante Reform der Arbeitsmarktinstrumente.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 358
  • Für Fairness beim Berufseinstieg - Rechte der Praktikanten und Praktikantinnen stärken   (27.10.2010)

    Antrag der Fraktion der SPD fordert gesetzliche Regelungen, um Missbrauch bei Praktika zu unterbinden.

    Bundestagsdrucksache 17/3482
  • Perspektiven und Konsequenzen aus dem ersten Bericht der Bundesregierung zur Wirkung des Ausbildungsbonus   (26.10.2010)

    Laut Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der SPD-Fraktion soll der Ausbildungsbonus für Altbewerber wie geplant zum Ende 2010 auslaufen. Da die positive wirtschaftliche Entwicklung auch auf dem Ausbildungsmarkt ankomme, sei von ”verbesserten Einmündungschancen der Altbewerberinnen und Altbewerber“ auszugehen.

    Bundestagsdrucksache 17/3384
  • Perspektiven für jugendliche Altbewerber auf dem Arbeitsmarkt - Kleine Anfrage der SPD-Fraktion   (06.10.2010)

    Die SPD-Fraktion möchten unter anderem wissen, wie sich die Zahl der Altbewerber in den vergangenen fünf Jahren entwickelt hat, wie viele Altbewerber derzeit statistisch erfasst sind, wie viele Menschen mit Migrationshintergrund dazu zählen und wie hoch der Anteil an Menschen mit Behinderung ist und warum der Ausbildungsbonus bei Insolvenz bis 2013 verlängert wurde, während der für Altbewerber am 31.12.2010 ende.

    BT-Drucksache 17/3245
  • Eingliederungsmittel 2011 - Was eingespart werden soll   (04.10.2010)

    Im Bundeshaushalt für 2011 sind für "Leistungen zur Eingliederung in Arbeit nach dem SGB II" nur noch 4,660 Milliarden Euro veranschlagt. Das sind 24,8 % weniger (1,540 Milliarden) als im Haushalt 2010 zur Verfügung standen. Die BAG Katholische Jugendsozialarbeit stellt Hintergrundinformationen zusammen.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit
  • Kommuniqué "Damit Wandel gelingt..."   (29.09.2010)

    Die Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) versteht das Kommuniqué als einen Beitrag zum strukturierten Dialog für die Zielgruppe benachteiligter Jugendlicher im Rahmen der Umsetzung der EU Jugendstrategie.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Sozialarbeit
  • DGB-Expertise - 2-jährige Ausbildungsberufe sind keine Alternative   (30.07.2010)

    Der DGB widerspricht der Forderung nach theoriegeminderten zweijährigen Ausbildungsberufen für leistungsbeeinträchtigte Jugendliche und macht zwölf alternative Vorschläge, was man für Jugendliche mit schlechten Startchancen tun kann.

    DGB
  • Verbesserung der Chancen und Perspektiven für junge Menschen in Ostdeutschland   (26.07.2010)

    Die Arbeitslosenquote junger Menschen unter 25 Jahren betrug in Ostdeutschland im Jahr 2009 im Jahresdurchschnitt 12,9 Prozent. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (17/2648) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion (17/2519) hervor. Um der hohen Jugendarbeitslosigkeit zu begegnen, unterstütze die Bundesregierung die wirtschaftliche Entwicklung der ostdeutschen Bundesländer mit Hilfe umfassenden Förderprogrammen.

    Bundestagsdrucksache 17/2648
  • Bericht der Bundesregierung 2010 über die Auswirkungen des Ausbildungsbonus auf den Ausbildungsmarkt und die öffentlichen Haushalte   (23.07.2010)

    Erster Zwischenbericht - Ziel der Begleitforschung ist die umfassende Untersuchung der Umsetzung und der Auswirkungen des Ausbildungsbonus. Hierbei geht es um die Frage, ob der Ausbildungsbonus jungen Menschen mit Förderungsbedarf den Zugang zur betrieblichen Ausbildung erleichtert und bei der dauerhaften Integration in den Arbeitsmarkt behilflich ist.

    BMAS Forschungsbericht Arbeitsmarkt 404
  • Einstiegsqualifizierung erfolgreich   (19.07.2010)

    Der erste Zwischenbericht zur Weiterführung der Begleitforschung zur Einstiegsqualifizierung bestätigt in weiten Teilen die Ergebnisse, die aus der bisherigen Evaluation bekannt sind: Nach wie vor ist die Einstiegsqualifizierung (EQ) ein wirksames Instrument zur Integration von jungen Menschen in Berufsausbildung.

    BMAS
  • Förderung des Zugangs Jugendlicher zum Arbeitsmarkt, Stärkung des Status von Auszubildenden, Praktikanten und Lehrlingen   (06.07.2010)

    Die ‚Europäische Jugendgarantie’ würde jedem jungen Menschen das Recht auf einen Arbeitsplatz, eine Lehrstelle oder eine Zusatzausbildung geben. Die Arbeitslosigkeit bei den unter 25-jährigen lag in der EU im Dezember 2009 bei 21,4 % und war damit doppelt so hoch wie die allgemeine Arbeitslosenquote.

    Europäisches Parlament - Entschließung (2009/2221(INI))
  • Konzepte und Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Integration benachteiligter junger Menschen   (02.07.2010)

    Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit anlässlich der geplanten Instrumentenreform im SGB II und SGB III. Die Katholische Jugendsozialarbeit plädiert für individuelle Hilfeleistungen: eine Koordination von Hilfeleistungen der unterschiedlichen Gesetzbücher sei notwendig um Integrationserfolge nachhaltig sicher zu stellen.

    Bundesarbeitsgemeinschaft katholische Jugendsozialarbeit BAG KJS
  • Jugendarmut nachhaltig verhindern!   (17.06.2010)

    Die BAG KJS fordert in ihrem aktuellen Positionspapier gezielte Maßnahmen um bestehende Armutsspiralen zu durchbrechen und entstehen von Jugendarmut zu verhindern. Dabei sieht sie die Bekämpfung von Jugendarmut nicht allein als Aufgabe des Staates, sondern als eine gesamtgesellschaftliche.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit BAG KJS
  • Berufliche Bildung als Garant zur Sicherung der Teilhabechancen junger Menschen und des Fachkräftebedarfs von morgen stärken   (18.05.2010)

    Eine kritische Bilanz des Ausbildungsjahres 2009 zieht die SPD-Fraktion in einem Antrag (17/1759), der am 20.05.10 in der Debatte zum Berufsbildungsbericht 2010 im Bundestag diskutiert werden soll. Die Sozialdemokraten fordern eine kritische Überprüfung des sogenannten ”Übergangssystems“. An die Regierung appelliert die SPD-Fraktion, einen Rechtsanspruch auf eine ”Berufsausbildung durch staatliche Förderung“ einzuführen.

    Bundestagsdrucksache 17/1759
  • Regierungen müssen Jugendarbeitslosigkeit dringend in Angriff nehmen   (14.04.2010)

    Die Veröffentlichung der OECD fordert mehr und passgenauere Maßnahmen für jugendliche Arbeitslose mit Bildungsdefiziten.

    OECD
  • Bundesrat will Bildungssituation von Migrantenkindern verbessern   (08.04.2010)

    Der Bundesrat will Schülern mit Migrationshintergrund den Übergang in das Berufsleben erleichtern. In einem Gesetzentwurf (BT-Drs. 17/1222) schlägt die Länderkammer deshalb spezielle Integrationskurse für Schüler mit Migrationshintergrund vor, die sich in der letzten Klasse der Haupt-, Real- oder Förderschule befinden.

    MiGAZIN - Migration in Germany
  • Jugendarbeitslosigkeit: Nach Ausbildung zunehmend ohne Perspektive   (14.12.2009)

    Immer mehr Jugendliche wissen nicht, wie es nach der Ausbildung weitergeht. Nur jeder Dritte hat eine Zusage seines Ausbildungsbetriebes, dort nach der Lehre weiter arbeiten zu können. Dies hat eine Untersuchung der DGB-Jugend ergeben, für die 1957 junge Menschen im letzten Ausbildungsjahr befragt wurden.

    DGB
  • Jugendarbeitslosigkeit   (12.10.2009)

    Analyse und Forderungen des DGB zur Jugendarbeitslosigkeit von Wilhelm Adamy, DGB.

    Deutscher Gewerkschaftsbund - Bundesvorstand Bereich Arbeitsmarktpolitik
  • Dokumentation der Tagung "Viel gefordert-falsch gefördert!?"    (25.09.2009)

    Die Tagung des Paritätischen Gesamtverbandes für den Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit hat zur Diskussion gestellt, was die Arbeitsmarktpolitik für benachteiligte Jugendliche leistet.

    Der Paritätische Gesamtverband
  • 32 Prozent arbeiten in "atypischen Beschäftigungsformen"   (22.09.2009)

    Rund 10,5 Millionen Menschen in Deutschland arbeiteten im Jahr 2008 in sogenannten atypischen Beschäftigungsformen; das entspricht einer Quote von 32,4 Prozent der Erwerbstätigen. Unter Bezugnahme von Daten des Statistischen Bundesamtes teilt die Regierung ferner mit, dass 1,2 Millionen Beschäftigte dieser Gruppe unter 25 Jahre alt waren.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 254
  • Auszubildende in den Betrieben - IG Metall fordert Übernahmezuschuss   (18.09.2009)

    Die IG Metall fordert die Bundesregierung auf, die Übernahme von Auszubildenden zu fördern. Unternehmen, die trotz Kurzarbeit Auszubildende für mindestens ein Jahr übernehmen, sollten als Anreiz einen "Übernahmebonus" von 3000 Euro pro Auszubildenden erhalten. Die Finanzierung könnte über nicht beanspruchte Mittel für den "Ausbildungsbonus" erfolgen.

    IG Metall
  • STARTKLAR! Mit Praxis fit für die Ausbildung   (15.09.2009)

    "Startklar – Mit Praxis fit für die Ausbildung" ist ein neues Angebot für Haupt- Gesamt- und Förderschulen in Nordrhein-Westfalen. Es zielt auf eine systematische Stärkung der Lernkompetenz und damit der Ausbildungs- und Berufswahlreife von Jugendlichen in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10. Im Fokus stehen insbesondere Schülerinnen und Schüler, die den direkten Übergang in eine Ausbildung anstreben und zusätzlicher Unterstützung bedürfen.

    Website Partner für Schule - Nordrhein-Westfalen
  • Stand der Jugendarbeitslosigkeit in der Krise – Ursachen und soziale Absicherung   (07.09.2009)

    Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE: Rund 10,5 Millionen Menschen in Deutschland arbeiteten im Jahr 2008 in sogenannten atypischen Beschäftigungsformen, 1,2 Millionen Beschäftigte dieser Gruppe waren unter 25 Jahre alt. Im Juli 2009 habe die Arbeitslosenquote für die 15- bis unter 24-Jährigen 8,9 Prozent betragen, im Vergleich zu 7,5 Prozent im Vorjahresmonat.

    Bundestagsdrucksache 16/13991
  • JOBSTARTER CONNECT: Auftaktkonferenz zur 2. Förderrunde   (06.08.2009)

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert mit JOSTARTER CONNECT die Erprobung von Ausbildungsbausteinen zur Ausbildungs- und Berufsintegration. Mit Ausbildungsbausteinen sollen Lösungsansätze für eine frühzeitige Integration Jugendlicher in die duale Berufsausbildung erprobt werden.

    Website Jobstarter
  • Werbung für "ausbildungsbegleitende Hilfen" verstärken   (24.07.2009)

    Der Newsletter des DIHK zum Ausbildungspakt, Kompakt, stellt u.a. im Rahmen eines 5-Punkte-Aktionsplan zur Verbesserung der Ausbildungssituation den Programmpunkt "Werbung für ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)" vor, durch die die Chancen auf einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf für schwächere Jugendliche deutlich erhöht und Abbrüche vermieden werden können.

    Deutscher Industrie- und Handelskammertag - newsletter Kompakt 25
  • Förderung der Berufsausbildung   (24.06.2009)

    Die Berufsberatung fördert die Berufsausbildung von lern-beeinträchtigten und sozial benachteiligten Auszubildenden durch Maßnahmen wie "ausbildungsbegleitende Hilfen", "Außerbetriebliche Berufsausbildung". Sie schreitet helfend ein, wenn eine Ausbildungsstelle in einem Betrieb ohne Förderung nicht vermittelt werden kann oder ein Abbruch der Ausbildung droht.

    Bundesagentur für Arbeit
  • Keine Schönfärberei der Situation am Ausbildungsstellenmarkt!   (19.06.2009)

    Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit drängt auf ein stärkeres Ausbildungsengagement der Wirtschaft für schwächere Jugendliche und auf Korrekturen in der Ausbildungsförderung der Bundesagentur für Arbeit.

    Kooperationsverband Jugendsozialarbeit Pressemitteilung
  • Ausbildungsmarkt krisenfest machen – SPD beschließt Schutzschirm für Ausbildung   (17.06.2009)

    Nach einem Beschluss im Ausschuss für Arbeit und Soziales wird der Deutsche Bundestag die Regelungen zur Förderung betrieblicher Ausbildungsplätze für die sogenannten Insolvenzauszubildenden beschließen. Wenn ein Betrieb es Lehrlingen ermöglicht, ihre Ausbildung nach der Insolvenz fortzusetzen, soll dies künftig mit dem Ausbildungsbonus gefördert werden können.

    SPD Bundestagsfraktion AG Arbeit und Soziales Pressemeldung 563
  • "Weil junge Menschen gleiche Chancen brauchen"   (02.06.2009)

    Vortragsmaterialien zu der Tagung am 20.05.2009, die der PARITÄTISCHE für den Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit veranstaltet hat.

    Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Fachkräfte sichern den Wirtschaftsstandort Ostdeutschland - Start des Projekts "Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT in Ostdeutschland"   (08.05.2009)

    Mit dem Vorhaben soll die Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen in Ostdeutschland ausgebaut und vertieft werden. Jugendliche am Übergang von der Schule in die betriebliche oder universitäre Ausbildung machen sich in ihrer Region mit den beruflichen Perspektiven und Anforderungen vertraut, während insbesondere kleine Betriebe sich aktiv und frühzeitig um ihren Fachkräftenachwuchs kümmern.

    BDA
  • Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene – U25   (06.05.2009)

    Auch auf Länderebene sind statistische Informationen zu den arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen (AMP) für Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren (U25) ab sofort einschließlich der Förderinformationen zugelassener kommunaler Träger (zkT) im Internet verfügbar. Sie finden die Daten unter "Ausgewählte arbeitsmarktpolitische Instrumente nach Rechtskreisen für Personen unter 25 Jahre".

    Bundesagentur für Arbeit - Statistik
  • Chancen schaffen für junge Menschen   (05.05.2009)

    Erklärung des BMAS zur Jahreskonferenz des Europäischen Sozialfonds und den Zielen einer besseren Integration Jugendlicher in den Arbeitsmarkt.

    BMAS
  • Positionspapier "Förderung optimieren - Schnittstellen klären"   (20.03.2009)

    Das Positionspapier will die Kooperation der Akteure zwischen den Rechtskreisen SGB II, III und VIII für die berufliche Förderung von jungen Menschen verbessern und Klärungsprozesse anstoßen helfen. Durch die nun vorliegenden Überlegungen zur möglicherweise wieder getrennten Aufgabenwahrnehmung von BA und Kommune erhält das Papier zusätzliche Aktualität und Dringlichkeit.

    Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Hohes Verarmungsrisiko Jugendlicher   (12.02.2009)

    Studie von Wilhelm Adamy, DGB Bereich Arbeitsmarktpolitik.

    DGB Bereich Arbeitsmarktpolitik
  • Experten: Duales System bietet nicht allen Jugendlichen eine Perspektive   (09.02.2009)

    Der Übergang von allgemeinbildenden Schulen in die berufliche Ausbildung ist ein ungelöstes gesellschaftliches Problem. Das sagte Ulrich Thöne von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in der Anhörung im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung zum Zweiten Nationalen Bildungsbericht am Montagnachmittag.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 039
  • EU-Studie Abschlussbericht: Die Integration Jugendlicher in den Arbeitsmarkt   (02.02.2009)

    Die Studie zielt darauf ab, einen tieferen Einblick in die Tendenzen auf dem Jugendarbeitsmarkt und deren Entwicklung zu geben, um entsprechend korrigierend eingreifen zu können. Im Einklang mit den Vorgaben der Europäischen Kommission hat das "Youth"-Projekt versucht, die wichtigsten Herausforderungen zu definieren, denen sich die Politik zur Integration Jugendlicher in den kommenden Jahren wird stellen müssen.

    EU Kommission
  • "Potenziale erschließen, Integration fördern - Mehr Bildung und Ausbildung für Jugendliche aus Zuwandererfamilien!"   (02.02.2009)

    Am 2. Februar 2009 fand die Sitzung des Pakt-Lenkungsausschusses mit anschließender Pressekonferenz statt. Verabschiedet wurden neben der Pakt-Bilanz das Papier zur Bildung und Ausbildung für Jugendliche aus Zuwandererfamilien.

    BMAS
  • Bundesrat fordert berufsbezogene Integrationskurse für Jugendliche   (08.01.2009)

    Der Bundesrat fordert die Einrichtung spezieller Integrationskurse für Jugendliche mit Migrationshintergrund. Ziel soll es sein, neben dem Schulabschluss durch berufsbezogene Sprachförderung und berufsbezogene Informationsbausteine die Ausbildungsfähigkeit dieser Jugendlichen zu verbessern (Gesetzentwurf BT-Drs. 16/11386).

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 003
  • Paritätischer kritisiert ineffiziente Ausbildungsförderung für Jugendliche im Hartz IV-Bezug   (27.11.2008)

    Als äußerst alarmierend bezeichnet der Paritätische Wohlfahrtsverband die Ergebnisse der aktuellen IAB-Studie zu den Perspektiven Jugendlicher und junger Erwachsener im Hartz IV-Bezug. Der Verband übt heftige Kritik an dem vorliegenden Gesetzesentwurf zur Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente und bekräftigt eine Forderung nach einer grundlegenden Reform der Ausbildungsförderung für Jugendliche im Hartz IV-Bezug.

    Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Wege zur beruflichen Integration gering qualifizierter junger Menschen   (18.11.2008)

    Das Positionspapier des Fachverbandes IN VIA der Caritas stellt Förderstrategien und Konsequenzen für die Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente vor.

    IN VIA , Deutscher Caritasverband
  • Jugendliche verstärkt integrieren   (07.11.2008)

    Der Bundesrat möchte Jugendlichen mit Migrationshintergrund den Weg in die Berufsausbildung erleichtern. Er hat deshalb heute eine entsprechende Gesetzesinitiative beschlossen, die die Einführung eines speziellen Integrationskurses vorsieht. Drucksache 672/08 (Beschluss)

    Bundesrat - Pressemitteilung
  • BMAS fördert grenzüberschreitende Mobilität von Auszubildenden und Berufsanfängern   (06.11.2008)

    Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) Beratung und Hilfestellung für Auszubildende und junge Berufstätige hinsichtlich der Absolvierung von Auslandspraktika und anderen Möglichkeiten, grenzüberschreitend berufliche Erfahrungen zu sammeln. Das Programm hat einen Umfang von 16 Millionen Euro.

    BMAS - Pressemeldung
  • Berufseinstiegsbegleitung - Liste der beteiligten Schulen veröffentlicht   (04.11.2008)

    Die Berufseinstiegsbegleitung soll in ausgewählten Schulen im Februar 2009 beginnen und ermöglichen, dass mehr jüngere Menschen mit erschwerten Vermittlungsperspektiven eine betriebliche Berufsausbildung aufnehmen.

    BMAS
  • Bildungsgipfel: Wirtschaft fordert großen Wurf für die Bildung   (20.10.2008)

    Gemeinsame Erklärung der vier Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft zum Bildungsgipfel.

    BDA
  • Bessere Bildung für alle Kinder und Jugendlichen - Übergänge ermöglichen!   (15.10.2008)

    Bildungspolitisches Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit zum Bildungsgipfel von Bund und Ländern

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Mangelhafte Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt verursacht erhebliche gesellschaftliche Folgekosten   (12.10.2008)

    Studie der Bertelsmann Stiftung sieht für die Jahre 2007 bis 2015 Einspar- und Wertschöpfungspotenziale von rund 50 Milliarden Euro. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die im Auftrag der Ber­telsmann Stiftung vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln erstellt wurde.

    Bertelsmann-Stiftung
  • Jugendarbeitslosigkeit wird unterschätzt   (10.10.2008)

    Jugendliche haben in Deutschland ein doppelt so hohes Risiko den Job zu verlieren wie andere Beschäftigte. Das wahre Ausmaß der Jugendarbeitslosigkeit wird zudem unterschätzt. Der Grund: sie wird in der Statistik der Bundesagentur für Arbeit nicht umfassend abgebildet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Bereichs Arbeitsmarktpolitik beim Deutschen Gewerkschaftsbund.

    DGB - Arbeitsmarkt aktuell
  • Verzahnte Ausbildung   (18.09.2008)

    Die Broschüre des BMAS informiert über die Vorteile der verzahnten Ausbildung lernbehinderter Jugendlicher in Berufsbildungswerken kombiniert mit Praktika in Unternehmen.

    BMAS
  • Mit dem Ausbildungsbonus älteren Jugendlichen eine Ausbildung ermöglichen   (03.09.2008)

    Jugendliche, die schon über ein Jahr die Schule verlassen haben und sich seitdem erfolglos um eine berufliche Ausbildung bemüht haben, brauchen eine Chance. Deshalb können Arbeitgeber, die für diese Jugendlichen zusätzlich einen Ausbildungsplatz schaffen, rückwirkend ab 1.7.2008 einen Ausbildungsbonus erhalten.

    Bundesagentur für Arbeit - Presse Info 047
  • Vorrang für Ausbildung – Positionen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit zu den Ausbildungschancen von Jugendlichen im Rechtskreis SGB II   (01.09.2008)

    Das Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit zeigt die schwierige Ausbildungssituation junger Menschen im Rechtskreis SGB II auf und fordert Verbesserungen in der Ausbildungsförderung.

    DPWV
  • Ausbildungsbonus tritt in Kraft   (29.08.2008)

    Das Gesetz zur Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen tritt am 30.08.2008 in Kraft. Mit dem Gesetz werden wesentliche Elemente des Konzepts "Jugend - Ausbildung und Arbeit" umgesetzt, das mit der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung beschlossen wurde. Das Ziel der Initiative: 100.000 zusätzliche Ausbildungsplätze bis zum Jahr 2010 gerade für die jungen Menschen, die bisher weniger Chancen am Ausbildungsmarkt hatten.

    BMAS
  • Bildung und Qualifikation - Verlorene Generation verhindern   (07.07.2008)

    SPD-Generalsekretär Hubertus Heil hat die SPD-Forderung nach einem Rechtsanspruch auf einen Schulabschluss bekräftigt. Jedes Jahr verließen rund 80.000 Jugendliche in Deutschland ohne einen Hauptschulabschluss die Schule. Wer keinen Hauptschulabschluss habe, der finde in der Regel danach keinen Ausbildungsplatz. Er lande mehr oder weniger automatisch in der Gruppe der "jungen Ungelernten" und laufe Gefahr, langfristig arbeitslos zu bleiben.

    SPD
  • Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen   (05.07.2008)

    Das Fünfte Gesetz zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch hat am 04.07.08 den Bundesrat passiert. Das Gesetz, das u.a. das neue Instrument Ausbildungsbonus enthält, kann somit nach seiner Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft treten.

    AuS-Portal
  • Bildung in Deutschland 2008   (12.06.2008)

    Den alle zwei Jahre erscheinenden nationalen Bildungsbericht hat eine unabhängige Wissenschaftlergruppe unter Leitung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) erarbeitet. Eine Analyse zu "Übergängen" bildet das Schwerpunktkapitel des Berichts. Dort wird untersucht, wie Einmündungsprozesse von der Schule in berufliche Ausbildung oder Hochschule und von dort in den Arbeitsmarkt verlaufen.

    Bundesbildungsministerium
  • Dokumentation der Fachtagung „Vertiefte Berufsorientierung“   (05.06.2008)

    Im Rahmen der Fachtagung "Vertiefte Berufsorientierung" wurde anhand von ausgewählten Praxisbeispielen reflektiert, wie Maßnahmen nach § 33 SGB III finanziert und umgesetzt werden, welche Partner und Kooperationen nötig sind und was zielgruppenspezifische Angebote leisten können.

    Paritätischer Informationsdienst
  • Private Initiative "Joblinge gAG Zwiesel" öffnet Jugendlichen ohne Anschluss Türen in Ausbildungsplatz und Beruf   (04.06.2008)

    Als wichtigen Türöffner für Jugendliche ohne Anschluss zu Ausbildungsplatz und Berufstätigkeit würdigte Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider das Projekts. Joblinge helfe mit, die Probleme der Jugendlichen individuell zu lösen und ihre Talente zu heben und zu fördern. Nach dem der Startschuss für das Projekt in Zwiesel erfolgt ist, soll es im kommenden Schuljahr auch auf München ausgedehnt werden.

    Kultusministerium Bayern
  • Deutscher Qualifikationsrahmen - Chancen auch für benachteiligte Jugendliche?   (30.05.2008)

    Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit nimmt Stellung zu den vorliegenden Plänen für einen DQR und weist auf notwendige Anforderungen aus der Perspektive benachteiligter Jugendlicher hin: Die Beschreibung der ersten Niveaustufe im DQR muss ausreichende Perspektiven für die Integration und spätere Ausbildung dieser Jugendlichen eröffnen.

    Kopperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Paritätischer veröffentlicht Studie zu den Ausbildungschancen junger Menschen im SGB II   (16.05.2008)

    Die Studie "Ausbildungschancen von Jugendlichen im SGB II" zeigt nicht nur auf, dass in der Grundsicherung für Arbeitssuchende überproportional viele bildungsferne und sozial benachteiligte Jugendliche betreut werden. Es wird auch deutlich, dass die Praxis der Vermittlungs- und Integrationsarbeit im SGB II keinen ausreichenden Beitrag leistet, um die Aufstiegschancen für diese jungen Menschen zu verbessern.

    DPWV
  • Dokumentation der Tagung "Übergangsmanagement - eine neue Formel für eine alte Weisheit"   (15.05.2008)

    Zum Thema Übergang von Schule in den Beruf finden Sie hier die Präsentationen der Referentinnen und Referenten.

    DPWV - Paritätischer Informationsdienst
  • Gleiche Chancen für junge Migrantinnen und Migranten   (05.05.2008)

    Fast jeder zweite Zugewanderte hat keinen Berufsabschluss. Die Teilnehmenden des zweiten Jugendintegrationsgipfels forderten deshalb mehr Chancengleichheit in der Schule und eine bessere Berufsvorbereitung für ausländische Jugendliche.

    Bundesregierung
  • Entwurf eines Fünften Gesetzes zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch   (28.04.2008)

    Hintergrund, Stand der Gesetzgebung und Inhalt des Gesetzes zur Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen, das den Ausbildungsbonus einführen will.

    AuS-Portal
  • Ausbildungsförderung verbessern   (25.04.2008)

    In seiner Stellungnahme zu einem Regierungsentwurf, der die Ausbildungschancen förderungsbedürftiger Jugendlicher verbessern will, hat der Bundesrat Änderungen an dem geplanten Gesetz gefordert. Der Gesetzentwurf will zusätzliche Ausbildungsplätze für junge Menschen schaffen, die sich bereits länger um eine Lehrstelle bemühen. Der Bundesrat fordert unter anderem eine engere Zielgruppenabgrenzung.

    Bundesrat Pressemitteilung 49/2008
  • Prävention wird immer wichtiger - Fachtagung in Nürnberger Bundesagentur für Arbeit   (22.04.2008)

    Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will gemeinsam mit anderen Akteuren im Bildungs- und Arbeitsmarkt stärker als bisher auf Prävention setzen, um dadurch Arbeitslosigkeit und fehlende Ausbildung möglichst zu vermeiden oder auf ein Mindestmaß zu reduzieren. In verschiedenen Workshops werden erfolgversprechende Praxismodelle vorgestellt und diskutiert.

    Bundesagentur für Arbeit - Presseinfo 017
  • BA will Altbewerber um Ausbildungsplätze künftig anders zählen   (16.04.2008)

    Die Bundesagentur für Arbeit (BA) beabsichtigt, künftig nur noch diejenigen Jugendlichen als Altbewerber zu erfassen, die sich bereits in früheren Jahren um eine Ausbildungsstelle bemüht haben. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (16/8733) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (16/8628) weiter schreibt, lag die Zahl der Altbewerber nach dieser Definition im Jahr 2006 mit 302.000 um gut 80.000 niedriger als die entsprechende Zahl in der BA-Statistik.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 107
  • Initiative "Jugend - Ausbildung und Arbeit": Gute Ausbildung für junge Menschen   (11.04.2008)

    Am 10. April hat der Deutsche Bundestag den Regierungsentwurf eines "Fünften Gesetzes zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch – Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen" in 1. Lesung beraten. Erster Kernpunkt des Gesetzentwurfs ist der Ausbildungsbonus. Dieser wird an Arbeitgeber ausgezahlt, die Altbewerberinnen und -bewerber einstellen.

    SPD Bundestagsfraktion
  • Ausbildungsbonus kostet viel und bringt wenig - DIHK befürchtet Mitnahme- und Substitutionseffekte   (10.04.2008)

    Erhebliche Zweifel am Nutzen einer breit angelegten staatlichen Subventionierung von Ausbildungsplätzen hat Ludwig Georg Braun, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

    DIHK
  • Neue Hinweise der BA zur Umsetzung von Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen für Jugendliche aus dem Rechtskreis SGB II   (07.04.2008)

    Zur Vorbereitung auf Ausbildung oder berufliche Eingliederung setzen die Agenturen für Arbeit zur Förderung von Jugendlichen aus den Rechtskreisen SGB III und SGB II Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen ein. Diese Info stellt die Möglichkeiten für erwerbsfähige Hilfebedürftige (eHb) im Rahmen von Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen dar.

    Bundesagentur für Arbeit
  • Startschuss für Pilotprojekt zur Berufsorientierung   (01.04.2008)

    Ein neues Förderprogramm soll die Berufsorientierung und den Übergang von der Schule in die Ausbildung erleichtern. Start ist am heutigen Dienstag. Die handwerklichen Bildungseinrichtungen stehen Schülerinnen und Schülern für ein zweiwöchiges Praktikum offen, um verschiedene handwerkliche Ausbildungsberufe kennen zu lernen.

    Zentralverband des Deutschen Handwerks
  • Bildungsministerium gibt Startschuss für Programm zur Berufsorientierung   (28.03.2008)

    Das Bundesbildungsministerium (BMBF) bietet mit einem neuen Programm zur Berufsorientierung Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, einen Einblick in die Praxis zu bekommen. Im Rahmen eines Praktikums können interessierte Jugendliche in einer überbetrieblichen Bildungsstätte oder einer ähnlichen Einrichtung verschiedene Ausbildungsberufe kennenlernen.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen   (22.02.2008)

    Der am 20.02.08 beschlossene Regierungsentwurf zum Fünften Gesetz zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch will wesentliche Elemente des mit der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung am 9. Januar 2008 beschlossenen Konzeptes "Jugend – Ausbildung und Arbeit" gesetzlich umgesetzen. Wesentlicher Bestandteil ist der Ausbildungsbonus, eine Unterstützung für Arbeitgeber, die Ausbildungsplätze für Altbewerber schaffen.

    BMAS
  • Ausbildungsbonus: Einschränkung richtig, Skepsis bleibt   (21.02.2008)

    Nach vehementer Kritik von Wirtschaft und Gewerkschaften hat das Bundeskabinett die Voraussetzungen für die Zahlung eines Ausbildungsbonus deutlich enger gefasst als zuvor. Dennoch sind, laut DIHK, weitere Nachbesserungen notwendig, damit die Hilfe noch zielgenauer auf die wirklich hilfebedürftigen Jugendlichen zugeschnitten wird.

    DIHK Thema der Woche
  • 100.000 neue Ausbildungschancen   (20.02.2008)

    Der Ausbildungsbonus für Arbeitgeber wurde am 20.02.08 im Bundeskabinett beschlossen. Mit dem Bonus erhalten rund 100.000 jugendliche Altbewerber, die sich vergeblich um einen Ausbildungsplatz beworben haben, eine neue Chance, ihr Recht auf Teilhabe am Arbeitsmarkt zu verwirklichen. Der zunächst bis 2010 befristete Ausbildungsbonus sieht eine Förderung zwischen 4.000 und 6.000 Euro (je nach Ausbildungsvergütung) vor.

    SPD
  • Böhmer: Regierung erhöht Ausbildungschancen für jugendliche Migranten   (20.02.2008)

    Die am 20.02.08 vom Bundeskabinett beschlossenen Neuregelungen zur Verbesserung der Ausbildungschancen werden nach Ansicht der Staatsministerin Maria Böhmer insbesondere Jugendlichen mit Migrationshintergrund zugute kommen.

    bundesregierung
  • Kein Anschluss nach dem Abschluss? Lokales Übergangsmanagement erleichtert Berufseinstieg für Jugendliche    (14.02.2008)

    Das "Thema des Monats" des Deutschen Jugendinstituts bietet eine Zusammenstellung mit redaktionellem Teil, Literatur und Links zum Thema Übergang Schule-Beruf und Lokales Übergangsmanagement in den Kommunen.

    Deutsches Jugendinstitut
  • Stellungnahme zum Gesetzentwurf für ein Gesetz zur Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen   (11.02.2008)

    Die im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit zusammen geschlossenen sieben bundesweiten Organisationen bekräftigen die Zielsetzung der Bundesregierung, allen Jugendlichen - auch solchen mit Unterstützungsbedarf - eine faire Chance auf Ausbildung zu eröffnen. Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit unterstützt auch das Vorhaben, mit einem Ausbildungsbonus zusätzliche betriebliche Ausbildungsplätze für diese Jugendlichen zu erschließen.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen   (08.02.2008)

    Kritische Stellungnahme von BDI, BDA, DIHK, ZDH und BFB zur Ausgestaltung des Gesetzesentwurfs, der als neues Instrument den Ausbildungsbonus vorsieht. Die Verbände fordern eine engere Fokussierung der Zielgruppe Altbewerber auf leistungsschwache Jugendliche und die Finanzierung der Maßnahmen durch Steuermittel.

    Bundesverband der Freien Berufe
  • Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen   (08.02.2008)

    Informationen zum geplanten "Gesetz zur Verbesserung der Ausbildungschancen förderungsbedürftiger junger Menschen" (im § 421s SGB III neu gefasster Ausbildungsbonus), das sich im parlamentarischen Abstimmungsprozess befindet.

    DPWV
  • Qualifizierungsinitiative: Junge Menschen fördern - Ausbildung schaffen   (21.01.2008)

    Am 18. Januar hat der Deutsche Bundestag den Antrag der Fraktionen von CDU/CSU und SPD "Junge Menschen fördern – Ausbildung schaffen und Qualifizierung sichern" in der Ausschussfassung beschlossen. Gleichzeitig fand die Unterrichtung durch die Bundesregierung zur Qualifizierungsinitiative "Aufstieg durch Bildung – Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung" statt. Zentrale Maßnahme ist der "Ausbildungsbonus",der Arbeitgebern gewährt wird.

    SPD Bundestagsfraktion
  • Storm: "Alle jungen Erwachsenen brauchen die Perspektive für einen Berufsabschluss"   (17.01.2008)

    Ein wichtiger Baustein der Qualifizierungsinitiative ist das Programm "Perspektive Berufsabschluss", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) von 2008 bis 2012 mit insgesamt 35 Millionen Euro gefördert wird.

    BMBF
  • Fachtagung: Neue Möglichkeiten der beruflichen Integration von Jugendlichen   (17.01.2008)

    Informationsmaterialien zur bundesweiten Fachtagung des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit vom 05.12.2007: "Änderungen im SGB III zum 01.10.2007 - Neue Möglichkeiten der beruflichen Integration von Jugendlichen".

    DPWV
  • Bundesprogramm "Perspektive Berufsabschluss"   (17.01.2008)

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert aus Bundesmitteln und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen der ESF Förderperiode 2007 - 2013 das Programm "Perspektive Berufsabschluss" mit den beiden Förderinitiativen "Regionales Übergangsmanagement" und "Abschlussorientierte modulare Nachqualifizierung".

    BMBF
  • Mehr Ausbildung für junge Migranten durch Qualifizierungsinitiative   (09.01.2008)

    Die Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung "Aufstieg durch Bildung" wird nach den Worten von Staatsministerin Maria Böhmer die Ausbildungschancen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund verbessern. "Gerade der Ausbildungsbonus wird sich positiv auswirken."

    Bundesregierung
  • 100.000 Altbewerber sollen Ausbildungsplätze erhalten   (09.01.2008)

    Das Bundeskabinett hat heute die Qualifizierungsinitiative beschlossen. Unter dem Titel "Aufstieg durch Bildung" hat die Bundesregierung zentrale Maßnahmen gebündelt mit dem Ziel, das deutsche Aus- und Weiterbildungswesen in Qualität und Wirkungsbreite zu verbessern und somit zur Sicherung von Wachstum und Beschäftigung in Deutschland beizutragen.

    Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Erfolgreiche Integration von besonders benachteiligten jungen Menschen massiv gefährdet   (20.12.2007)

    Offener Brief des Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bezüglich § 16 Abs. 2 Satz 1 SGB II. Der Verbund befürchtet, dass die Rechtsauffassung des BMAS zu einer starken Einschränkung der bestehenden Eingliederungsleistungen führt. Insbesondere Jugendliche ohne Schulabschluss oder Ausbildung werden bislang durch niedrig schwellige und innovative Maßnahmen erfolgreich gefördert.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Paritätischer warnt vor halbherziger Ausbildungsförderung   (20.12.2007)

    Der Paritätische warnt vor einer halbherzigen Umsetzung der geplanten Ausbildungsförderung für benachteiligte Jugendliche. Der vorgesehene Ausbildungsbonus habe nur Erfolgschancen im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit, wenn er drei Bedingungen erfülle, sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider.

    DPWV - Paritätischer Informationsdienst
  • Qualifizierungskombi und Beschäftigungszuschuss für Jugendliche   (10.12.2007)

    Mit zwei neuen Beschäftigungszuschüssen will die Bundesregierung Jüngeren und Menschen mit besonderen Vermittlungshemmnissen den Weg in die Beschäftigung erleichtern. Hiermit soll den Menschen geholfen werden, deren Qualifikation für die Anforderungen auf den Arbeitsmarkt nicht reichen. Schwer vermittelbare junge Menschen – ob mit oder ohne Berufsabschluss – sollen in den Arbeitsmarkt integriert werden.

    Bundesregierung
  • DGB-Studie: Junge Beschäftigte besonders häufig von prekärer Arbeit betroffen   (28.11.2007)

    Als „alarmierend" bezeichnete die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock die Ergebnisse der DGB-Jugend-Studie zur Qualität der Arbeit junger Beschäftigter.

    DGB
  • Bundesrat verlangt Zuschuss für Altbewerber-Ausbildungsplätze    (12.11.2007)

    Unternehmen, die neue Ausbildungsplätze mit Altbewerbern besetzen, sollen nach dem Willen des Bundesrates für einen befristeten Zeitraum eine finanzielle Förderung erhalten. Bis zum Jahr 2009 befristeten Zeitraum solle ein Zuschuss gezahlt werden, der 50 Prozent der Ausbildungsvergütung des ersten betrieblichen Ausbildungsjahres einschließlich des Arbeitgebersozialversicherungsanteils nicht übersteigt, schreibt die Länderkammer in einem Gesetzentwurf (16/6968).

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 291
  • Entwurf eines … Gesetzes zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze   (07.11.2007)

    Gesetzentwurf des Bundesrats: Arbeitgeber, die zusätzliche Ausbildungsplätze schaffen und mit einem Altbewerber besetzen, sollen eine finanzielle Förderung erhalten. Für einen befris- teten Zeitraum sollen Zuschüsse für solche Ausbildungsplätze gezahlt werden.

    Bundestagsdrucksache 16/6968
  • "Ausbildungsplatzzuschuss" – Initiative zur Schaffung von zusätzlichen betrieblichen Ausbildungsplätzen für benachteiligte Jugendliche   (06.11.2007)

    Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit zum Ausbildungsplatzzuschuss für den aktuell eine Gesetzesinitiative des Bundesrats vorliegt (Gesetzantrag des Landes Baden-Württemberg, Bundesratsdrucksache 525/07 vom 31.07.2007.

    Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Dokumentation zur Fachtagung "Welche Arbeit nutzt der Jugend?"   (17.10.2007)

    Die Dokumentation zur bundesweiten Fachtagung am 18.09.2007 "Welche Arbeit nutzt der Jugend?" liegt zur Veröffentlichung vor. Diese Veranstaltung wurde vom PARITÄTISCHEN Gesamtverband für den Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit organisiert und durchgeführt.

    Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Paritätischer: Ausbildungspakt greift zu kurz - Wohlfahrtsverband fordert bessere Förderung für Jugendliche   (08.10.2007)

    Der Paritätische fordert die Bundesregierung angesichts der anhaltenden Lehrstellenmisere auf, die Initiativen zur Schaffung von Ausbildungsplätzen zu erweitern. (...) Besonders die Förderung von Jugendlichen mit schlechten Startchancen müsse ausgebaut werden, fordert der Paritätische. Vorrang müsse dabei die betriebliche Ausbildung haben.

    DPWV Pressemeldung
  • Beruf fängt in der Schule an - Broschüre dokumentiert erfolgreiches Projekt   (02.10.2007)

    Zum dritten Mal hatten Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Projekts "Berufsfindung durch Beratung und Praxis" des RegionalNetzwerk Hannover e. V. die Möglichkeit, sich mittels eines strukturierten Berufsorientierungsprozesses gezielter auf Bewerbung und betriebliche Ausbildung vorzubereiten.

    Website "Initiative für Beschäftigung"
  • Berufliche Ausbildung und Lehrstellenmarkt: Chancengerechtigkeit für Jugendliche mit Migrationshintergrund verwirklichen   (26.09.2007)

    Beitrag von Mona Granato. Noch immer klafft eine Lücke zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungsstellenmarkt. Vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund sind benachteiligt. Selbst mit guten Schulabschlüssen haben sie geringere Chancen auf eine qualifi zierte Berufsausbildung. Eine Qualifizierungsoffensive für junge Menschen mit Migrationshintergrund ist nötig.

    Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Wege in den Arbeitsmarkt   (05.09.2007)

    Am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) wird künftig verstärkt zu Fragen von Bildung und Ausbildung geforscht. Am 1. Oktober 2007 startet die neue Forschungsabteilung "Ausbildung und Arbeitsmarkt". Die Übergänge von der Schule in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt werden seit 1. April 2007 in der Projektgruppe "Transitions from Education into the Labour Market" untersucht.

    WZB-Mitteilungen 117/2007
  • Förderung der umfassenden Beteiligung junger Menschen an Bildung, Beschäftigung und Gesellschaft   (05.09.2007)

    Die Mitteilung der Europäischen Kommission fordert eine EU-Strategie, um junge Menschen zu befähigen und ihnen günstige Voraussetzungen zu schaffen, damit sie ihre Fähigkeiten entwickeln, eine Erwerbstätigkeit aufnehmen und sich aktiv an der Gesellschaft beteiligen können - das sei wesentlich für die solide wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Europäischen Union.

    Europäische Kommission - Mitteilung COM(2007) 498
  • Ausbildung für Alle – ein Ziel mit Konsequenzen für die Förderung benachteiligter Jugendlicher   (03.09.2007)

    Positionspapier des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit zur Ausbildungssituation und Förderung benachteiligter Jugendlicher.

    Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Ausbildungsplatzzuschuss - Gesetzantrag des Landes Baden-Württemberg   (31.07.2007)

    Im Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze wird ein Ausbildungsplatzzuschuss gefordert, den Arbeitgeber für die betriebliche Ausbildung von Auszubildenden erhalten können, wenn sich der Auszubildende bereits mindestens im Vorjahr um Ausbildung bemüht hat.

    Bundesratsdrucksache 525/07 vom 31.07.07
  • EQUAL-Newsletter Nr. 21 - Jüngere Menschen   (17.07.2007)

    Welche Wege möglich sind, jungen Menschen eine Brücke in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu bauen und ihnen eine Chance auf Teilhabe zu eröffnen, zeigen die erfolgreichen Beispiele aus den EQUAL-Entwicklungspartnerschaften dieses Newsletters "Jüngere Menschen".

    BMAS EQUAL-Newsletter Nr. 21
  • Jugend in Arbeit plus   (05.07.2007)

    "Jugend in Arbeit plus" ermöglicht Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren, die sich auf dem Arbeitsmarkt besonders schwer tun und länger als ein halbes Jahr arbeitslos sind, den Einstieg oder Wiedereinstieg in das Berufsleben.

    Website JA - Jugend in Arbeit plus
  • Bundesweite JOBSTARTER-Tagung in Berlin: "Innovationen und Ausbildungsinitiativen im Handwerk und in KMU"   (03.07.2007)

    Zusammenfassung der Tagungsbeiträge durch Gisela Westhoff und Kornelia Raskopp.

    Bundesinstitut für berufliche Bildung BIBB
  • Jugendliche in Deutschland: Perspektiven durch Zugänge, Teilhabe und Generationengerechtigkeit   (20.06.2007)

    Entschließungsantrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen mit dem Ziel, die Teilhabechancen junger Menschen durch konkrete Initiative und Maßnahmen umgehende zu stärken.

    Bundestagsdrucksache 16/5780
  • Verbesserung der Qualifizierung und Beschäftigungschancen von jüngeren Menschen mit Vermittlungshemmnissen   (19.06.2007)

    Der Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und SPD "Entwurf eines Vierten Gesetzes zur Änderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch" sieht u.a. einen Qualifizierungszuschuss für Arbeitgeber vor, die Arbeitnehmer unter 25 Jahren einstellen, die zuvor mindestens 6 Monate arbeitslos waren und ohne Berufsabschluss sind.

    Bundestagsdrucksache 16/5714
  • BMBF-Pilotinitiative: Ausbildung für Altbewerber über Ausbildungsbausteine   (14.06.2007)

    Gemeinsame Position der Beauftragten der Arbeitgeber, Arbeitnehmer und der Länder des BIBB-Hauptausschusses zur BMBF-Initiative, die besonders "Altbewerbern" einen erfolgreichen Einstieg in eine duale Berufsausbildung ermöglichen soll.

    Bundesinstitut für Berufsbildung
  • Fuß fassen auf dem Arbeitsmarkt   (13.06.2007)

    Fehlende berufliche Qualifikationen, gesundheitliche Einschränkungen, Schuldenprobleme: Diese und andere Vermittlungshemmnisse erschweren eine erfolgreiche berufliche Eingliederung von jungen Menschen und Langzeitarbeitslosen. Das Bundeskabinett brachte neue Lohnkosten- und Qualifizierungszuschüsse auf den Weg.

    Bundesregierung
  • Best Practices - Beispiele für eine erfolgreiche Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit   (18.04.2007)

    Vier Beispiele für erfolgreiche Maßnahmen im Bereich der Jugendarbeitslosigkeit.

    Deutscher Landkreistag
  • Jugendarbeitslosigkeit - Jugendliche und Hartz IV: Was macht das Fördern?   (30.03.2007)

    Dieser Reader dokumentiert einen gemeinsam von Friedrich-Ebert-Stiftung und DGB Bundesvorstand durchgeführten Expertenworkshop am 20. November 2006 in Berlin.

    Arbeitnehmerkammer Bremen
  • Leitlinien zur beruflichen Integration von jungen Menschen mit Migrationshintergrund   (23.03.2007)

    Er möchte damit die Einrichtungen und Dienste der Jugendsozialarbeit im Paritätischen u.a. dazu ermuntern, ihre Unterstützung- und Leistungsangebote gezielter auf die Bedürfnisse von Jugendlichen mit Migrationshintergrund auszurichten.

    Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Berufliche und soziale Integration benachteiligter Jugendlicher   (19.03.2007)

    Das BMFSFJ hat den Entwurf aktualisierter Förderrichtlinien für die zweite Förderrunde zum Aufbau von Kompetenzagenturen veröffentlicht. Im Rahmen der zweiten Runde sollen ca. 50 zusätzliche, bisher ungeförderte Kompetenzagenturen in die Förderung aufgenommen und die Zahl der Standorte auf bis zu 200 Standorte erweitert werden.

    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt in der Helmholtz-Gesellschaft
  • Arbeitsagentur will zusammen mit Schulen Ausbildungschancen Jugendlicher verbessern   (02.02.2007)

    Die Agentur für Arbeit Nordhorn hat den Schulträgern in der Grafschaft Bentheim und im Emsland eine Zusammenarbeit für eine vertiefte Berufsorientierung Jugendlicher angeboten. Sie stellt dafür aus dem Programm „Verbesserung der Ausbildungschancen Jugendlicher“ der Bundesagentur für Arbeit für das laufende Jahr rund 640000 Euro an zusätzlichen Mitteln bereit.

    Bundesagentur für Arbeit, Agentur Nordhorn
  • Generation Praktikum? - Prekäre Beschäftigungsverhältnisse von HochschulabsolventInnen   (01.02.2007)

    Studie des Arbeitsbereichs Absolventenforschung der FU Berlin im Auftrag der DGB-Jugend und der Hans-Böckler-Stiftung.

    DGB
  • Leitlinien zur beruflichen Integration von jungen Menschen mit Migrationshintergrund   (30.01.2007)

    Der Paritätische Wohlfahrtsverband möchte mit den Leitlinien die Einrichtungen und Dienste der Jugendsozialarbeit im Paritätischen dazu ermuntern, ihre Unterstützung- und Leistungsangebote gezielter auf die Bedürfnisse von Jugendlichen mit Migrationshintergrund auszurichten.

    Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband
  • Programm "Verbesserung der Ausbildungschancen Jugendlicher"   (11.01.2007)

    Informationen der Bundesagentur für Arbeit zur Umsetzung des Programms.

    Bundesagentur für Arbeit
  • Ausbildungsreife: Jugendliche und Berufsbildungsfachleute überwiegend einer Meinung   (09.11.2006)

    Kennzeichen für die Ausbildungsreife von Lehrstellenbewerbern/-innen sind nach übereinstimmender Auffassung von Berufsbildungsfachleuten und Auszubildenden insbesondere überfachliche Qualifikationen und weniger schulisch erworbene Fertigkeiten – mit Ausnahme bestimmter mathematischer Kompetenzen. Dies ist das Ergebnis einer Fachleute- und Auszubildendenbefragung, die das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) durchgeführt hat.

    Bundesinstitut für Berufsbildung Pressemitteilung 39/2006
  • 3. Weg in der Berufsausbildung   (31.10.2006)

    Im Herbst haben ca. 800 Jugendliche in NRW die Chance, über den "3. Weg in der Berufsausbildung" zu einem Berufsabschluss zu kommen. Das neue, EU-kofinanzierte Landesprogramm soll vor allem schwächeren Jugendlichen helfen, die motiviert und ausbildungswillig sind, aber aufgrund ihrer persönlichen und schulischen Voraussetzungen im Rahmen der bestehenden Regelausbildungssysteme keine anerkannte berufliche Qualifizierung erwerben.

    G.I.B. Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung - G.I.B.-Info 3/2006
  • DGB legt Maßnahmen-Katalog für Schutz von PraktikantInnen vor   (13.10.2006)

    Forderung: klare Trennung von Ausbildung und Arbeit und Mindestvergütung von Praktika.

    DGB
  • Ohne Ausbildung keine Perspektive für junge Menschen   (11.10.2006)

    Caritas fordert verstärkte Kooperation zwischen Schulen, Jugendsozialarbeit und Betrieben.

    Deutscher Caritasverband
  • BA startet Sofortprogramm für jugendliche Migranten   (15.08.2006)

    Der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit hat die Förderung von zusätzlich 5.000 außerbetrieblichen Ausbildungsplätzen noch für dieses Ausbildungsjahr sowie weiteren 2.500 Ausbildungsplätzen für Anfang nächsten Jahres angekündigt. Die Förderung soll Jugendlichen mit Migrationshintergrund zugute kommen, die sich bereits in früheren Jahren erfolglos um einen Ausbildungsplatz bemüht haben und ohne zusätzliche Hilfen kaum eine Chance auf eine betriebliche Ausbildung haben.

    BA-Presseinfo Nr. 58
  • Sozial Agenda - Verbesserung der Chancen für Jugendliche auf dem Arbeitsmarkt   (31.07.2006)

    Das Magazin der europäischen Kommission für Beschäftigung und Soziales berichtet zum Thema: Kampf gegen anhaltende Jugendarbeitslosigkeit in der EU - Das Konzept Flexicurity: ein Weg zur Bewältigung von einigen der Probleme, mit denen Jugendliche konfrontiert sind.

    Sozial Agenda Heft 14/2006
  • Jugendsozialarbeit zwischen SGB II und SGB VIII   (22.06.2006)

    Diese Broschüre möchte freie und öffentliche Träger motivieren, aufeinander zuzugehen und abgestimmte Strukturen für die Förderung von Jugendlichen zu schaffen und mit Praxisbeispielen hierfür konkrete Hilfestellung leisten.

    Paritätischer Wohlfahrtsverband - Jugendsozialarbeit
  • Erreichen – Halten – Vermitteln: Wie Kompetenzagenturen junge Menschen in Ausbildung und Beruf lotsen   (30.05.2006)

    Zum Stand des Bundesmodellprogramms "Kompetenzagenturen". An der Schnittstelle zwischen Schule und Arbeitsleben profilierten sich 15 Kompetenzagenturen als wertvoller und unerlässlicher Partner sowohl für Jugendliche unter 25 Jahren mit multiplen Problemlagen als auch für die Akteure der Kommunen und der Arbeitsverwaltungen.

    INBAS Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik
  • Chance oder Risiko - Konsequenzen der arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformen für die berufliche Integration junger Menschen   (15.05.2006)

    Materialen und Vorträge zur Tagung vom 15.-17.05.2006.

    Evangelische Akademie Loccum
  • Thematische Studie über politische Maßnahmen für benachteiligte Jugendliche   (15.05.2006)

    Die Halbzeitbewertung der Lissabon-Strategie der EU für Wachstum und Beschäftigung hat gezeigt, dass Jugendliche weniger Nutzen aus Eingliederungs- und aktiven Arbeitsmarktpolitiken gezogen haben als andere Altersgruppen. Die Studie will die Hauptprobleme Jugendlicher beim Übertritt von der Schule ins Arbeitsleben und die Auswirkungen von Eingliederungs- und aktiven Arbeitsmarktpolitiken analysieren und herausfinden, welche Faktoren über Erfolg oder Mißerfolg von Maßnahmen entscheiden.

    EU Kommission Ergebnisse strategischer Studien - 6
  • Beratung, Vermittlung, Förderung von Schulabgängern - Schulabgänger 2003/2004   (20.04.2006)

    Broschüre der Bundesagentur für Arbeit zu den Leistungen der BA und der Bundesländer für die Beratung, Vermittlung und Förderung von Schulabgängern.

    Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  • 10.000 Ausbildungsplätze bis 2010 - Initiative "Aktiv für Ausbildungsplätze" kündigt weitere Aktivitäten an   (06.04.2006)

    In Unternehmen mit ausländischen Inhabern sollen in den kommenden fünf Jahren rund 10.000 Ausbildungsplätze entstehen. Hierfür wollen sich die Mitglieder der Initiative "Aktiv für Ausbildungsplätze" einsetzen.

    DIHK
  • Jugend in Arbeit plus   (16.01.2006)

    Neue Chancen für den Berufseinstieg. In Nordrhein-Westfalen wird das Landesprogramm "Jugend in Arbeit plus" fortgeführt. Rund 7.000 junge Menschen aus NRW können im Jahr 2006 über die Initiative Unterstützung finden. Gefördert wird das Programm aus Landes- und ESF-Mitteln

    Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW
  • Aufgabenverteilung zwischen den Jugendmigrationsdiensten und den Leistungsträgern nach SGB II/III   (16.01.2006)

    Zu Thema Integration Jugendlicher mit Migrationshintergrund. Gemeinsame Handlungsempfehlungen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales bezüglich der Schnittstellen und der Aufgabenverteilung zwischen den Jugendmigrationsdiensten und den Leistungsträgern nach SGB II/III.

    Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Nicht ausbildungsreif? Vor allem Eltern sind in der Pflicht!   (06.12.2005)

    Berufsbildungsexperten/innen in Deutschland sehen vor allem die Eltern in der Pflicht, wenn es darum geht, die Ausbildungsreife ihrer Kinder sicherzustellen. Ergebnisse einer Befragung, die das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Herbst 2005 bei knapp 500 Berufsbildungsexperten durchführte.

    Bundesinstitut für Berufsbildung Pressemeldung
  • Gemeinsame Nachvermittlung läuft auf vollen Touren   (01.12.2005)

    Die Partner des Ausbildungspaktes geben als Zwischenbilanz zur Nachvermittlungsaktion 2005 eine gemeinsame Einschätzung zur Versorgung der nicht vermittelten Bewerber vom 30. September 2005 und zu den ersten Ergebnissen des Sonderprogramms zur Einstiegsqualifizierung Jugendlicher (EQJ-Programm) ab.

    Deutscher Industrie- und Handelskammertag DIHK
  • Alkohol und Drogenkonsum bei Auszubildenden und jungen Berufstätigen   (29.11.2005)

    Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat im Zusammenhang mit der Analyse von Ausbildungs- und Berufsverläufen eine explorative Studie zum Zusammenhang von Alkohol- und illegalem Drogenkonsum und Ausbildungsschwierigkeiten bzw. Schwierigkeiten im beruflichen Umfeld durchgeführt.

    Bundesinstitut für Berufsbildung
  • Anregungen für eine neue Bundesregierung aus Sicht der Jugendsozialarbeit   (15.11.2005)

    Die Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit e.V. fordert u.a.: Die Jugendarbeitslosigkeit muss abgebaut und Ausbildung für alle ermöglicht werden. Angebote der Bundesagentur für Arbeit für benachteiligte Jugendliche müssen erhalten bleiben. Der gleichberechtigte Zugang zum Arbeitsmarkt für benachteiligte Jugendliche muss weiter aktiv gefördert werden.

    BAG Jugendsozialarbeit
  • Auf einen Blick - Zahlen und Fakten zur beruflichen Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund   (01.11.2005)

    These: Die berufliche Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund ist eine wichtige Aufgabe im Hinblick auf die weitere Entwicklung Deutschlands als Einwanderungsland.

    Deutsches Jugendinstitut - Thema des Monats 11/2005
  • Ausbildungsreife – auch unter den Fachleuten ein heißes Eisen   (28.10.2005)

    Während die einen in der fehlenden Reife die Hauptursache für die Lehrstellenmisere sehen, halten andere dieses Argument für einen Taschenspielertrick, um vom gegenwärtigen Lehrstellendefizit abzulenken. Ergebnisse des BIBB-Expertenmonitors.

    Bundesinstitut für Berufsbildung
  • Netzwerk "Jugendliche an der 2. Schwelle" – Unterstützung Jugendlicher und junger Erwachsener bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt   (24.10.2005)

    Abschlussbericht des von BMBF und ESF geförderten Projekts zur Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt.

    Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildungsforschung QUEM-Materialien 65
  • Clement und Weise erfreut über neue Konzepte im Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit   (20.10.2005)

    Positive Bilanz beim bundesweiten Wettbewerb "Jugend in Arbeit". 1.572 Ideen sind von Freien Trägern, Unternehmen, Netzwerken und Initiativen sowie Arbeitsgemeinschaften, Optionskommunen und Agenturen für Arbeit eingereicht worden.

    Pressemitteilung BMWA
  • Maßnahmen der berufsbezogenen Jugendhilfe für Menschen mit schlechten Startchancen unabdingbar   (11.10.2005)

    Arbeitsstaatssekretär Heike: "Neben den Maßnahmen der Bundesagentur für Arbeit brauchen junge Menschen mit schlechten Startchancen die Unterstützung durch abgestimmte Maßnahmekonzepte der Jugendsozialarbeit."

    Pressemitteilung 533.05 Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung
  • Das SGB II und seine Auswirkungen auf die Kinder- und Jugendhilfe   (04.10.2005)

    Gemeinsame Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe und der Bundesagentur für Arbeit für die kommunale Ebene der Kinder- und Jugendhilfe und für die Arbeitsgemeinschaften (ARGEn)

    Arbeitsgemeinschaft Jugendhilfe AGJ
  • SGB II und Jugendsozialarbeit   (28.09.2005)

    Empfehlung des Deutschen Vereins zur Zuständigkeit und Kooperation zwischen den Trägern der Jugendhilfe und den Trägern der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Der Deutsche Verein versucht, in seiner Empfehlung das Verhältnis der Leistungen zur Eingliederung junger Menschen nach SGB II, SGB III und SGB VIII zu klären und fordert von den beteiligten Trägern eine enge Kooperation.

    Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge
  • 25 Jahre Benachteiligtenförderung in der Berufsbildung   (26.09.2005)

    Bulmahn: "Chancen zum guten Berufsstart für alle Jugendlichen". Zum 25-jährigen Bestehen der beruflichen Benachteiligtenförderung veröffentlichte das BMFB ein Handbuch. Es bietet einen Gesamtüberblick über Fördersysteme und -instrumente, Programme und Entwicklungen.

    Pressemitteilung 234/2005 des BMBF
  • Hamburger Hauptschulmodell erhält Carl Bertelsmann-Preis 2005   (08.09.2005)

    Bertelsmann Stiftung zeichnet Projekt zur Eindämmung der Jugendarbeitslosigkeit aus.

    Bertelsmann Stiftung
  • Junge Generation und Arbeit - Daten, Fakten, Lösungswege   (16.08.2005)

    Broschüre zum Thema Jugendarbeitslosigkeit und Ausbildungsplatzkrise. Zum Thema "Junge Generation und Arbeit: Chancen erkennen - Potenziale nutzen" fand ein Symposium zum Carl Bertelsmann-Preis 2005 statt.

    Bertelsmann Stiftung
  • Jugend und Beruf - Repräsentativumfrage zur Selbstwahrnehmung der Jugend in Deutschland   (28.07.2005)

    Deutsche Jugendliche blicken skeptisch in ihre berufliche Zukunft. Das ist das Besorgnis erregende Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Mehr als jeder dritte Jugendliche (39 Prozent) macht sich große Sorgen dar­über, keinen Ausbildungsplatz zu bekommen. 34 Prozent haben Angst davor, später in die Arbeitslosigkeit zu rutschen.

    Bertelsmann Stiftung
  • Clement und Weise starten Wettbewerb "Deutscher Förderpreis Jugend in Arbeit"    (22.07.2005)

    Damit wollen sie bundesweit Aktivitäten gegen Jugendarbeitslosigkeit mobilisieren und innovative Lösungsansätze ins Blickfeld rücken.

    Pressemeldung BMWA
  • Peters fordert Sofortprogramm zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit    (18.06.2005)

    Die IG Metall-Jugend hat sich auf ihrem Aktionstag am Samstag in Nürnberg mit einem Katalog politischer Forderungen in den Bundestagswahlkampf eingeschaltet. Dass derzeit über eine halbe Million junger Menschen unter 25 arbeitslos sei, offenbare das Versagen der Politik, so Jürgen Peters, Erster Vorsitzender der IG Metall.

    IG Metall Pressemeldung 49/2005
  • Jugendsozialarbeit – Bildung – Schule   (11.03.2005)

    Zum Selbstverständnis der Jugendsozialarbeit im Kontext der Entwicklung von Ganztagsschule. Ein Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit.

    BAG Jugendsozialarbeit
  • Ausbildung für alle junge Menschen - eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe!   (28.02.2005)

    Stellungnahme des Bundesjugendkuratoriums zu Bildungschancen junger Menschen angesichts der aktuellen Reformen auf dem Arbeitsmarkt.

    Bundesjugendkuratorium
  • Einstiegsqualifizierung mit IHK-Zertifikat - Dem Nachwuchs eine Chance geben   (12.01.2005)

    Die IHK-Einstiegsqualifizierung EQ ist ein Angebot der Wirtschaft an Berufsstarter vorwiegend zwischen 18 und 25 Jahren. Informationen zu dem Konzept und Musterbeispiele.

    IHK

(Berufs)Bildung und Arbeitsmarkt

  • Das neue Berufsbildungsgesetz (BBiG)   (17.12.2019)

    Am 01. Januar 2020 tritt das novellierte BBiG in Kraft. Damit wird u.a. eine Mindestausbildungsvergütung für Auszubildende eingeführt und flexiblere Berufsausbildung in Teilzeit ermöglicht. Mit drei neuen Fortbildungsstufen und international verständlichen Abschlussbezeichnungen soll die Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Ausbildung aufgezeigt werden.

    BMBF
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Sozialstrukturwandel / Umbau des Sozialen Systems

  • Die europäische Säule sozialer Rechte   (17.11.2017)

    EU-Kommission, Rat und Parlament verabschieden am 17.11.17 auf dem Sozialgipfel in Göteborg die „Europäische Säule Sozialer Rechte“ in Form einer gemeinsamen Proklamation. Hier finden Sie die 20 formulierten Grundsätze.

    EU-Kommission
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Arbeitslosenversicherung / Arbeitslosengeld I

  • Stellungnahme zur Qualifizierungsgesetz   (05.09.2018)

    Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung(Qualifizierungschancengesetz).

    Paritätischer Wohlfahrtsverband
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Diskriminierung/Inklusion/Gleichstellung

  • Sicherung der beruflichen Teilhabe bei psychischen Beeinträchtigungen   (23.07.2019)

    Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation fordert in ihrem Diskussionspapier u.a. die Flexibilisierung präventiver, kurativer und rehabilitativer Leistungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

    Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR)
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Beschäftigungspolitik

  • Rückkehrrecht in Vollzeit für alle Beschäftigten   (26.09.2018)

    Die Fraktion DIE LINKE erachtet den Gesetzentwurf der Bundesregierung (Drucksache 19/11020) zur Brückenteilzeit als unzureichend und fordert die Einführung eines Rechtsanspruchs auf vorübergehende Teilzeit, der ohne Ausnahmen allen Beschäftigten die Rückkehr zu ihrer vorherigen Arbeitszeit ermöglicht.

    Bundestagsdrucksache 19/4525
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.
 

Infobereich.

Abspann.