Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Arbeitsmarktpolitik aktuell

Diese Linksammlung wird seit Ende 2019 nicht mehr aktualisiert. Der jetzige Stand bleibt auf der Seite verfügbar.
Ein Relaunch des Angebots ist in Planung.

Geflüchtete und Arbeitsmarkt/Erwerbsmigration

  • Geflüchtete auf dem Arbeitsmarkt   (01.08.2019)

    Der DGB fordert u.a.: Aufstiegsmobilität durch eine aktive Arbeitsmarktpolitik organisieren, Geflüchtete vor langfristigem Verbleib im Niedriglohnsektor schützen durch Qualifizierung, Ausbildung, Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen und bedarfsgerechte Berufsberatung und Arbeitsmarktvermittlung.

    DGB Arbeitsmarkt aktuell 3/2019
  • Integration von Geflüchteten - Drei Jahre IHK-Aktionsprogramm   (13.03.2019)

    Ende Februar 2016 hat die IHK-Organisation den Startschuss des Aktionsprogramms „Ankommen in Deutschland – Gemeinsam unterstützen wir Integration!“ gegeben. Seitdem setzen sich alle 79 Industrie- und Handelskammer (IHKs) bundesweit für die Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Beschäftigung ein. Der DIHK zieht nach drei Jahren eine Zwischenbilanz.

    DIHK
  • Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung - Verlässlichkeit für Betriebe und Geduldete   (19.12.2018)

    Gute Integrationsleistungen sollen sich auszahlen. Deshalb hat das Bundeskabinett das Beschäftigungsduldungsgesetz beschlossen. Ziel ist mehr Rechtsklarheit und Rechtssicherheit für Arbeitgeber und Geduldete.

    Bundesregierung
  • Vorschläge der Arbeitsgruppe von Vorstand und Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit (BA) zur Vereinfachung der gezielten Erwerbsmigration   (13.09.2018)

    Eine im Frühjahr 2018 vom Verwaltungsrat eingesetzte, übergreifende Arbeitsgruppe aus Mitgliedern des Verwaltungsrates und Verwaltung der BA hat unter Beteiligung von Experten von Gewerkschaften, Arbeitgeberverbänden, Vertretern verschiedener Ministerien sowie weiterer Institutionen konkrete Vorschläge zur Vereinfachung der gezielten Fachkräftezuwanderung aus Drittstaaten vorgelegt.

    Bundesagentur für Arbeit
  • MYSKILLS – Neuer Test macht berufliches Wissen sichtbar   (14.03.2018)

    Bundesagentur und Bertelsmann Stiftung entwickeln neuen Test MYSKILLS zu beruflichem Handlungswissen. Ziel ist, Geflüchtete, Zuwanderer und Arbeitslose ohne Berufsabschluss leichter in Arbeitsmarkt zu integrieren. Arbeitsagenturen und Jobcenter bieten MYSKILLS künftig für 30 Berufe in jeweils sechs Sprachen an.

    Bundesagentur für Arbeit - Presseinfo Nr. 9
  • Auszug aus den Ergebnissen der Jahrestagung der Ministerpräsidentenkonferenz vom 19./20. Oktober 2017 in Saarbrücken   (20.10.2017)

    Die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder halten es für zielführend, dass abgelehnte Asylbewerber und sonstige geduldete Ausreisepflichtige*, ihren Lebensunterhalt ebenfalls selbst verdienen können sollen, um nicht dauerhaft Transferleistungen zu erhalten. Dafür sollten ggf. kurzfristig angelegte, verpflichtende Qualifizierungs- und Unterstützungsangebote geschaffen werden.

    Saarland Ministerpräsidentenkonferenz
  • Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt   (02.08.2017)

    Die neue Ausgabe von "Arbeitsmarkt aktuell" gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Entwicklung und zeigt aus Sicht des DGB, wo nachgebessert werden muss.

    DGB Arbeitsmarkt aktuell 04/2017
  • Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt konsequent voranbringen   (29.06.2017)

    In ihrem Positionspapier legt die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände siebzehn Punkte für eine nachhaltige Integrationspolitik dar.

    BDA
  • Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen: Scheitern mit Ansage   (20.04.2017)

    Erklärung von Brigitte Pothmer, Sprecherin für Arbeitsmarktpolitik Bündnis 90/Die Grünen, zur Ankündigung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, die Mittel für die sogenannten Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) massiv einzukürzen.

    Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen - Pressemitteilung
  • Dar­stel­lung der Maß­nah­men der Bundesregierung für die Sprach­för­de­rung und In­te­gra­ti­on von Flücht­lin­gen   (07.04.2017)

    Darstellung der Maßnahmen in den Bereichen Sprachvermittlung, Integration in Ausbildung, Arbeit und (Hochschul-)Bildung sowie Gesellschaftliche Integration.

    Bundesregierung
  • DIHK-Sonderauswertung: Unternehmen bieten Chancen – Arbeitsmarktintegration Geflüchteter   (04.04.2017)

    Viele deutsche Unternehmen engagieren sich für die Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung, haben aber oft mit mangelnden Sprachkenntnissen und Qualifikationen zu kämpfen. Das zeigt nun eine aktuelle Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

    DIHK
  • Hürden bei der Integration von Flüchtlingen weiter abbauen   (16.03.2017)

    Der DIHK hat elf Maßnahmen vorgeschlagen, die die Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Beschäftigung weiter verbessern könnten, darunter die konsequente Umsetzung der 3+2-Regelung oder ein Abschiebestopp auch während einer Einstiegsqualifizierung.

    DIHK - Thema der Woche 11
  • Bericht über die Situation unbegleiteter ausländischer Minderjähriger in Deutschland   (15.03.2017)

    Die rund 60.000 unbegleiteten Minderjährigen und jungen Erwachsenen in Deutschland werden überwiegend gut versorgt. Das zeigt ein Bericht, den das Kabinett am 15.03. verabschiedet hat. Der Bericht gibt auch Beispiele von Programmen, Maßnahmen und Initiativen der Bundesregierung u.a. zur Berufsorientierung. Hier finden Sie den Link zum Bericht.

    Bundestagsdrucksache 18/11540
  • Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen – Aktueller Stand, Probleme, Perspektiven   (30.01.2017)

    Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

    Bundestagsdrucksache 18/11039
  • Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung - Hemmnisse weiter abbauen   (27.01.2017)

    Bei ihrem Einsatz für die Eingliederung asylsuchender Menschen stehen Kammern und Betriebe vor vielen Hürden. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat elf Vorschläge zusammengestellt, die das Engagement der Wirtschaft erleichtern könnten.

    DIHK
  • FAQ Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM)   (11.01.2017)

    FIM steht für Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen. Das sind Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge im Rahmen des der Bundesagentur für Arbeit übertragenen Arbeitsmarktprogramms „Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen“, die bei Kommunen, bei staatlichen oder gemeinnützigen Trägern geschaffen und durch Bundesmittel finanziert werden.

    BMAS
  • DGB warnt vor Mindestlohn-Ausnahmen für Flüchtlinge   (02.01.2017)

    Statement von DGB-Vorstand Stefan Körzell.

    DGB
  • Empfehlungen zur Qualitätssicherung bei der Arbeitsmarktintegration Geflüchteter   (19.12.2016)

    Die gemeinsame Empfehlung der IQ Fachstelle Einwanderung und der Träger des Förderprogramms "Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen" will Qualitätskriterien identifizieren und die Möglichkeit eröffnen, diese über die Einzelarbeit vor Ort auf die Arbeit aller Arbeitsmarktakteure zu übertragen.

    Netzwerk IQ
  • Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Förderung der Integration geflüchteter Menschen   (14.12.2016)

    Teilhabe und Chancengerechtigkeit für Geflüchtete sollte durch die Regelsysteme und Regelangebote des Bildungs- und des Gesundheitswesens, der Kinder- und Jugendhilfe, der Arbeitsförderung und der sozialen Sicherung gefördert werden.

    Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
  • Elfter Bericht zur Teilhabe, Chancengleichheit und Rechtsentwicklung in der Einwanderungsgesellschaft Deutschland   (09.12.2016)

    Der Bericht zu Teilhabe und Chancengleichheit in der Einwanderungsgesellschaft enthält auch Kapitel zu Entwicklungen im Asyl- und Flüchtlingsrecht und zum rechtlichen Rahmen für den Zugang zur Erwerbstätigkeit von Asylsuchenden und Geduldeten (S. 554ff.).

    Bundestagsdrucksache 18/10610
  • Integration durch Bildung   (23.11.2016)

    In ihrer Antwort auf die Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen listet die Bundesregierung detailliert auf, welche Maßnahmen für Flüchtlinge zur Sprachförderung, zur Erkennung von Kompetenzen und Potenzialen sowie zum Einstieg und zur Integration in Ausbildung, Studium und Beruf gefasst wurden.

    Bundestagsdrucksache 18/10431
  • Informationsportal "Flüchtlinge und Ausbildung"   (23.11.2016)

    Die neue Internetseite bietet grundlegende und einfach verständliche Informationen zum Asylverfahren und zu den Voraussetzungen für den Einstieg Geflüchteter in die duale Ausbildung. Zudem werden die vom Bund geförderten Beratungs- und Unterstützungsangebote vorgestellt.

    Informationsportal Flüchtlinge und Ausbildung
  • Digitales Flüchtlingsmanagement - Konzeptpapier Praktikumsplattform   (14.11.2016)

    Konzeptpapier zur Internatplattform JOIN, die Unternehmen und Geflüchteten die Möglichkeit bietet, sich zu finden und kennenzulernen – mit Hilfe innovativer Matching-Funktionalitäten. Dadurch können Geflüchtete eine Beschäftigung aufnehmen und ihre Qualifikationen nachweisen, auch wenn sie noch keine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis haben.

    BMWI - Mediathek IT-Gipfel 2016
  • Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen - Arbeitsmarktpolitik reformieren, Qualifikationen vermitteln   (08.11.2016)

    Gutachten von Matthias Knuth, Institut Arbeit und Qualifikation, skizziert als ansatzweise Lösungsperspektive ein „Bundesprogramm Arbeitsmarktintegration“ , das Angebote nicht nur für Flüchtlinge, sondern ebenso für bereits ansässige, dauerhaft vom Arbeitsmarkt ausgegrenzte Personen bereitstellen soll.

    WISO Diskurs 21/2016
  • Schritt für Schritt - Nachhaltige Integration in Arbeit kann gelingen   (24.10.2016)

    Neues Kooperationsmodell von BA, BAMF, BDA und DGB mit vier Phasen gestartet; Flüchtlinge und Geringqualifizierte sollen davon profitieren; Unterstützungsangebote für Arbeitgeber bei Sprachförderung und Qualifizierung.

    BA Presse Info Nr. 043
  • Beschäftigung von Flüchtlingen - Welche Chancen und Herausforderungen bestehen für die Arbeitgeber?   (30.09.2016)

    Das Papier präsentiert die ersten Ergebnisse des von OECD und UNHCR gestarteten Konsultationsprozesses mit den Arbeitgebern, der zum Ziel hat, ein besseres Verständnis der Herausforderungen zu schaffen, vor denen die Arbeitgeber bei der Beschäftigung von Flüchtlingen stehen, empfehlenswerte Methoden für deren Bewältigung zu identifizieren und Anregungen für von den teilnehmenden Unternehmen und Organisationen entwickelte Strategien und Konzepte zu geben.

    OECD - Migrationspolitik im Fokus Nr. 10
  • Erleichterter Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge   (05.08.2016)

    Vorrangprüfung wird in 133 von insgesamt 156 Agenturbezirken der Bundesagentur für Arbeit für drei Jahre ausgesetzt. Hier finden Sie auch den Link zur Vierten Verordnung zur Änderung der Beschäftigungsverordnung, die am 06.08.16 in Kraft getreten ist.

    BMAS
  • Integrationsgesetz   (05.08.2016)

    Das Integrationsgesetz ist in weiten Teilen am 01.08.16 in Kraft getreten.

    Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 39 S. 1939ff.
  • Beschäftigung für Flüchtlinge - 100.000 Angebote zum Einsteigen   (13.07.2016)

    Gerade ist das Integrationsgesetz verabschiedet. Darin sind 100.000 zusätzliche Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge vereinbart. Das Kabinett hat die Bundesarbeitsministerin beauftragt, das Programm mit der Bundesagentur für Arbeit umzusetzen.

    Bundesregierung
  • Nachbesserung beim Integrationsgesetz gefordert   (21.06.2016)

    Der Entwurf für ein Integrationsgesetz der Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD (18/8615) stößt auf ein geteiltes Echo der Experten. Das ergab eine Anhörung des Ausschusses für Arbeit und Soziales am 20.06.16. Sowohl die Opposition wie auch die Koalition wollen mit ihren Initiativen die Integration von Flüchtlingen erleichtern.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung
  • Arbeitsmarktprogramm Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM)   (06.06.2016)

    Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. (BAGFW) zum Entwurf der Richtlinie für das Arbeitsmarktprogramm Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM).

    Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. (BAGFW)
  • Arbeitsmarktprogramm Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM)   (03.06.2016)

    Stellungnahme des Sozialverbands Deutschland (SOVD) zum Entwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für eine Richtlinie für das Arbeitsmarktprogramm Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) sowie für eine Verwaltungsvereinbarung mit der Bundesagentur für Arbeit.

    Sozialverband Deutschland
  • Entwurf eines Integrationsgesetzes   (31.05.2016)

    Ziel des Gesetzes ist die Verbesserung der Integration Schutzberechtigter in Gesellschaft und Arbeitsmarkt, insb. durch Erwerb der deutschen Sprache und berufliche Qualifizierung, nach dem Grundsatz des Förderns und Forderns.

    Bundestagsdrucksache 18/8615
  • Das neue Integrationsgesetz   (05.05.2016)

    Material für die Presse aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

    BMAS
  • Mammutaufgabe Integration   (27.04.2016)

    Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) sind derzeit 137.000 Flüchtlinge arbeitslos gemeldet. Das sind 70 Prozent mehr als noch vor einem Jahr, führte BA-Vertreter Detlef Scheele in der Sitzung des Ausschusses für Arbeit und Soziales am Mittwochvormittag aus. Bis zum Jahresende rechnet die BA demnach mit 240.000 bis 270.000 Flüchtlingen im ALG-II-Bezug (Arbeitslosengeld II). Die Frage einer Konkurrenzsituation zwischen einheimischen Arbeitssuchenden und Flüchtlingen verneinte Scheele.

    Heute im Bundestag - hib-Meldung 240
  • Eckpunkte Integrationsgesetz   (14.04.2016)

    Im Koalitionsausschusses am 13. April 2016 wurde u.a. beschlossen: 100.000 zusätzliche Arbeitsgelegenheiten für Asylsuchende. Für sie besteht eine Pflicht, an Integrationsmaßnahmen teilzunehmen. Tun sie dies nicht, werden Leistungen gekürzt. Schutzsuchende erhalten früher als bisher Zugang zum Arbeitsmarkt und zu Integrationsleistungen. Ein Gesetzentwurf soll am 24.04.16 beschlossen werden.

    CDU/CSU-Fraktion
  • Reformvorschläge für die deutsche Flüchtlingspolitik   (06.04.2016)

    In ihrem Abschlussbericht fordert die "Robert Bosch Expertenkommission zur Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik" u.a. einen leichteren Zugang für Flüchtlinge zum Arbeitsmarkt. Die Experten raten zu vereinfachter Arbeitsaufnahme durch Zeitarbeit und Überarbeitung der derzeitigen Vorrangprüfung.

    Robert-Bosch-Stiftung
  • Integration von Flüchtlingen für Deutschland erfolgreich gestalten   (05.04.2016)

    Chancen zur gesellschaftlichen Modernisierung nutzen - eine Veröffentlichung des Managerkreis der Friedrich-Ebert-Stiftung

    Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Geflüchteten jungen Menschen Teilhabe, Bildung und Ausbildung ermöglichen!   (23.03.2016)

    Der Kooperationsverband Jugendsozialarbeit will mit diesem Positionspapier erreichen, dass neben notwendigen Investitionen in Ausbau und Qualifizierung des (Berufs-)Bildungssystems sowie der Sprachförderung im Rahmen eines integrativen Gesamtkonzeptes Infrastruktur und Angebote der Jugendsozialarbeit ausgebaut und Übergänge in Ausbildung individuell abgesichert werden.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Langzeitarbeitslose und Flüchtlinge im Tandem - Vorschlag eines Förderprojekts für den ersten Arbeitsmarkt   (15.03.2016)

    CDU-Bundestagsabgeordneter Martin Pätzold schlägt ein neues Förderprojekt vor, bei dem Langzeitarbeitslose und Flüchtlinge auf dem Weg in den ersten Arbeitsmarkt unterstützt werden sollen. Er nennt es »Tandem-Jobs«. Die Idee: Unternehmen richten spezielle Doppel-Arbeitsplätze für jeweils einen Langzeitarbeitslosen und einen jüngeren Flüchtling ein. Beide erhalten im untrennbaren Duo den gleichen vollen Lohn.

    Website Martin Pätzold, CDU
  • Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt   (08.03.2016)

    Die Studie des Instituts für Beschäftigung und Employability IBE und der Hays AG auf Grundlage einer Befragung von 354 Unternehmen aus Deutschland zeigt, dass deutsche Unternehmen in den Flüchtlingen eher eine Chance denn ein Risiko für den deutschen Arbeitsmarkt sehen.

    Hays AG, Mannheim
  • Integration von Flüchtlingen mit Bleibeperspektive voranbringen   (05.03.2016)

    Fünf-Punkte-Plan der BDA zur Verbesserung der Integration in den Arbeitsmarkt.

    BDA - Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • Weiterentwicklung des SGB II – Vorschläge der SGB II-Träger   (29.02.2016)

    Das Gemeinsame Positionspapier von Bundesagentur für Arbeit, Deutschem Landkreistag und Deutschem Städtetag enthält Vorschläge, wie der notwendigen besseren Förderung von Langzeitarbeitslosen sowie der Flüchtlinge und Asylberechtigten innerhalb des SGB II entsprochen werden kann. Außerdem benennt es Möglichkeiten zur Entlastung der Jobcenter, zur Vereinfachung der Verfahren im SGB II und gibt Anregungen für eine effizientere Bearbeitung.

    Landkreistag
  • "Ausbildungsgarantie für Flüchtlinge"   (29.02.2016)

    Das Autorinnenpapier von Beate Walter-Rosenheimer, Sprecherin für Jugendpolitik und Ausbildung und Brigitte Pothmer, Sprecherin für Arbeitsmarktpolitik, fordert: Alle jungen Menschen ohne Berufsabschluss sollen eine Ausbildungsgarantie erhalten - auch Flüchtlinge.

    Website Brigitte Pothmer, Bündnis 90/Die Grünen
  • Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration – was zu tun ist   (25.02.2016)

    Statement von Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

    IW Köln
  • Arbeitsmarktpolitik für Flüchtlinge – Praxisnahe Förderung von Anfang an   (24.02.2016)

    Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordert u.a. uneingeschränkten Zugang zu Arbeit und Ausbildung für Asylsuchende von Anfang an. Auch Geduldete dürften nicht länger vom Arbeitsmarkt ferngehalten werden.

    Bundestagsdrucksache 18/7653
  • Geflüchtete in Deutschland: Position der bag arbeit e.V.   (24.02.2016)

    Stellungnahme der bag arbeit zur aktuellen Situation von Geflüchteten in Deutschland, zur Integrationspolitik und der Anpassung der Arbeitsmarktpolitik.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit - bag arbeit e.V.
  • Bildung in der Einwanderungsgesellschaft   (16.02.2016)

    Stellungnahme des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks anlässlich eine öffentliches Fachgesprächs am 24.02.2016 im Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Der ZDK sieht Handlungsbedarf u.a. bei der Schaffung von mehr Rechtssicherheit im Bereich der beruflichen Ausbildung von Flüchtlingen und bei der besseren Koordinierung staatlicher Unterstützungsmaßnahmen auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene.

    Bundestag Ausschuss Bildung/ZDH
  • Fördern und Fordern - Eckpunkte für die Integration von Schutzsuchenden mit Bleibeperspektive   (15.02.2016)

    Papier zum am 15.02.16 beschlossenen Integrationskonzept des CDU-Bundesvorstands

    CDU
  • IG Metall fordert betriebliches Integrationsjahr für Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose   (04.02.2016)

    Die IG Metall schlägt ein betriebliches Integrationsjahr für anerkannte Flüchtlinge und für Langzeitarbeitslose vor, um durch Arbeit ein selbständiges Leben zu ermöglichen. Das von der IG Metall geforderte Integrationsjahr soll neben einem Arbeitsplatz auch Integrations- und Sprachkurse für die Flüchtlinge umfassen. Qualifizierung und Arbeit sollen betriebsnah kombiniert werden. Finanziell gefördert würde das Integrationsjahr von der Bundesagentur für Arbeit.

    IG Metall - Pressemeldungen
  • Weg frei für Asylpaket II   (29.01.2016)

    Die Vorsitzenden der Koalitionsparteien haben sich u.a. darauf geeinigt, dass die Integration junger Asylbewerber verbessert werden soll. Für auszubildende Flüchtlinge und ausbildende Betriebe sollen die Rechtssicherheit erhöht und die Verfahren vereinfacht werden.

    Bundesregierung
  • Dauerhafte Lösung nur gesamteuropäisch möglich   (21.01.2016)

    Die Gemeinsame Erklärung der Präsidenten von BDA, BDI und ZDH zur Asyl- und Flüchtlingspolitik enthält auch Vorschläge zur schnellen und konsequenten Integration in Ausbildung und Arbeit.

    Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • Begleiteter Übergang für Flüchtlinge in Arbeit und Ausbildung (BÜFAA.SH)   (18.01.2016)

    Um einen Teil der derzeit rund 35.000 Flüchtlinge in Schleswig-Holstein rasch in Ausbildung oder Arbeit zu bringen, betreten Landesregierung und Bundesagentur für Arbeit (BA) Neuland. Im Juni startet ein bundesweit bislang einmaliges und gemeinsam finanziertes zweistufiges Pilotprojekt, das noch in diesem Jahr bis zu 2.000 Frauen und Männer auf eine Einstiegsqualifizierung, eine Berufsausbildung oder eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vorbereiten soll.

    Landesportal Schleswig-Holstein
  • Gesetz zur Verbesserung der Registrierung und des Datenaustausches zu aufenthalts- und asylrechtlichen Zwecken   (15.01.2016)

    Hier finden Sie den Gesetzesbeschluss zum Datenaustauschverbesserungsgesetz. Er regelt unter anderem in § 18b die Datenübermittlung an die Bundesagentur für Arbeit und die für die Durchführung der Grundsicherung für Arbeitsuchende zuständigen Stellen.

    Bundesratsdrucksache 25/16
  • "So schaffen wir das" - Grüne Perspektiven für einen Aufbruch in eine gelingende Integration   (07.01.2016)

    Fraktionsbeschluss der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

    Bündnis 90/Die Grünen - Bundestagsfraktion
  • "Willkommenslotsen"   (01.01.2016)

    150 Willkommenslotsen sollen vorerst für die nächsten drei Jahre (2016-2018) kleine und mittlere Unternehmen (KMU) für die Möglichkeit der Fachkräftesicherung aus dem Kreis der Flüchtlinge und Asylbewerber/innen mit Bleibeperspektive öffnen und in allen praktischen Fragen (wie z.B. Hospitation, Praktika, Einstiegsqualifizierung, Ausbildung oder Arbeit) beraten. Die "Willkommenslotsen" werden durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

    ZDH - Zentralverband des Deutschand Handwerks
  • Flüchtlinge in Ausbildung   (21.12.2015)

    Die Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN thematisiert Personen mit Aufenthaltsgestattung, Duldung oder Aufenthaltstitel aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen unter 25 Jahren: Anzahl, Aufenthaltsstatus, Bildungsstand, Aufnahme einer Ausbildung, Branchenschwerpunkte, Größe der Ausbildungsbetriebe, Ausbildungsvergütung, Unterstützungsleistungen, Sprachkurse, Ausbildungsabbrüche, Angebote von Betrieben an Flüchtlinge.

    Bundestagsdrucksache 18/7137
  • "Nicht Gäste, sondern zukünftige Fachkräfte"   (17.12.2015)

    "Wenn Flüchtlinge schnell den Einstieg in den Arbeitsmarkt schaffen sollen, dann brauchen sie gezielte Unterstützung. Wichtigste Schnittstelle zwischen Einwanderern und Unternehmen sind die Jobcenter. Von ihren Ideen und ihrer Performance hängt jetzt in Deutschland eine ganze Menge ab." - Ein Beitrag von Holger Bonin, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim.

    Berliner Republik 06/2015
  • Rechtlicher Rahmen zur Erwerbsintegration von Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit   (15.12.2015)

    In der Handreichung des Deutschen Vereins wird erläutert, wie die Erwerbsintegration von Ausländer/innen sowohl in der Grundsicherung für Arbeitsuchende als auch von Leistungsberechtigten nach Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) gefördert werden kann. Die Anspruchsberechtigung von Ausländer/innen nach § 7 Abs. 1 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) wird unter Berücksichtigung von Rechtsprechung und aufenthaltsrechtlichen Regelungen dargestellt.

    Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
  • "1 Million neue Arbeitsplätze – wie schaffen wir das?"   (11.12.2015)

    Das Positionspapier des Verbandes "Die Familienunternehmer - ASU e.V." stellt Überlegungen an, wie die schon hier angekommenen Flüchtlinge schneller in den Arbeitsmarkt integriert werden können und fordert ein Reformpaket.

    Die Familienunternehmer - ASU e.V.
  • Neustart in Deutschland - Für ein Jahrzehnt umfassender Gesellschaftspolitik   (01.12.2015)

    Das Papier der SPD-Politikerinnen Nahles, Dreyer, Özoguz, Schwesig und Hendricks enthält zwölf Punkte für Zusammenhalt und Integration in Deutschland. Kern der Vorschläge im Bereich Arbeitsmarktintegration ist, dass Flüchtlinge Sprachkurse und Maßnahmen zum Arbeitsmarkteinstieg parallel – und nicht wie bisher hintereinander – absolvieren. Damit kann Flüchtlingen ein schnellerer Einstieg ohne lange Pausen ermöglicht werden.

    BMAS
  • Bundesfreiwilligendienst - Engagement für Flüchtlinge   (24.11.2015)

    Bis zu 10.000 neue Bundesfreiwilligendienstplätze stellt die Bundesregierung zur Verfügung, um die Integration von Flüchtlingen in unsere Gesellschaft zu unterstützen. Anfang Dezember können die ersten Bundesfreiwilligen ihren Dienst antreten. Für 2016 stehen im Bundeshaushalt dafür zusätzlich 50 Millionen Euro bereit.

    Bundesregierung online
  • Arbeitsmarktstandards sollen nicht sinken   (12.11.2015)

    Zusammenfassung der Positionen der Fraktionen des Bundestages anlässlich der Beratung über einen Antrag (18/6644) der Linken, der einen besseren und schnelleren Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge und Geduldete fordert.

    Bundestag Textarchiv
  • Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zum Referentenentwurf zur Rechtsvereinfachung im SGB II   (11.11.2015)

    Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Neunten Gesetzes zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch - Rechtsvereinfachung.

    Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW)
  • Flüchtlinge auf dem Weg in Arbeit unterstützen, Integration befördern und Lohndumping bekämpfen   (10.11.2015)

    Antrag der Fraktion DIE LINKE.

    Bundestagsdrucksache 18/6644
  • "Fach­kräf­te­zu­wan­de­rung und Flücht­lin­ge - Geht das zu­sam­men?"   (06.11.2015)

    Konferenz im Bundesministerium des Innern lotet Chancen, die der Flüchtlingszustrom für den Arbeitsmarkt in Deutschland bieten könnte, aus.

    Bundesministerium des Inneren
  • „Alle Potenziale für den Arbeitsmarkt erschließen!“   (30.10.2015)

    In einer öffentlichen Erklärung zur Flüchtlingsthematik legt der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit seine Doppelstrategie dar: Am Arbeitsmarkt benachteiligte Personen, wie Langzeitarbeitslose, Geringqualifizierte sollen bestmöglich gefördert werden und zugleich die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen vorangetrieben werden.

    Bundesagentur für Arbeit - Presseinfo 054
  • Innovative Arbeitsvermittlung für Flüchtlinge   (28.10.2015)

    Webseite und Beratungsstelle „Work for Refugees“, ein Projekt des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Berlin und der Stiftung Zukunft Berlin, starteten am 28. Oktober 2015.

    Der Paritätische Berlin
  • Auswirkungen der Migration auf den deutschen Arbeitsmarkt   (27.10.2015)

    Hintergrundinformation der Statistik der Bundesagentur für Arbeit.

    Statistik der Bundesagentur für Arbeit
  • Wirtschaftsrat: Flüchtlingsströme nutzen und Bewährtes neu denken   (22.10.2015)

    Der CDU Wirtschaftsrat fordert in seinem Positionspapier schnelle Maßnahmen zum Abbau von Beschäftigungshürden für Flüchtlinge, wie z.B. eine verbesserte Erhebung der Qualifikationen und deren vereinfachte Anerkennung und Verzicht auf die „Vorrangprüfung“ beim Arbeitsmarktzugang.

    CDU Wirtschaftsrat
  • Erfahrungen beim Arbeitsmarktzugang und der Arbeitsförderung von Asylsuchenden und Flüchtlingen - Integrationsunterstützende und -hemmende Faktoren   (20.10.2015)

    Die Bundesregierung antwortet auf die Anfrage der Fraktion DIE LINKE. zu integrationsunterstützenden und -hemmenden Faktoren beim Arbeitsmarktzugang von Flüchtlingen u.a. mit Informationen zu Fördernetzwerken, bundesweiten Unterstützungsprogrammen, Integrationskursen, ESF-BAMF-Kurse und Kinderbetreuungsmöglichkeiten.

    Bundestagsdrucksache 18/6439
  • Erfahrungen beim Arbeitsmarktzugang und der Arbeitsförderung von Asylsuchenden und Flüchtlingen – Qualifikation und Beschäftigung   (19.10.2015)

    Die Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der Fraktion DIE LINKE. gibt u.a. Auskunft über den Informationsstand zur Qualifikationsstruktur der Asylbewerber und Flüchtlinge, über Dauer und Probleme der Berufsanerkennung und mögliche Beschäftigungsverhältnisse für Asylbewerber und Geduldete.

    Bundestagsdrucksache 18/6420
  • Bundestag beschließt Gesetzespaket - Effektive Verfahren, frühe Integration   (16.10.2015)

    Asylverfahren werden beschleunigt. Menschen mit guter Bleibeperspektive sollen schneller integriert werden. Damit werden die Bund-Länder-Beschlüsse zu Flucht und Asyl umgesetzt. Der Bundestag hat am 15.10.15 ein entsprechendes Gesetzespaket beschlossen.

    Bundesregierung
  • Votum über Gesetzespaket zur Hilfe für Flüchtlinge   (15.10.2015)

    Hier finden Sie Informationen zum Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz, über das am 15.10.15 im Deutschen Bundestag debattiert und abgestimmt wird.

    Bundestag - Textarchiv
  • Vielfalt stärkt Wissenschaft – Studienchancen für Flüchtlinge schaffen   (14.10.2015)

    In ihrem Antrag fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen die Bundesregierung auf, gemeinsam mit Ländern, Hochschulen und anderen wichtigen Akteuren wie den Hochschul- und Studentenverbänden und Sozialpartnern eine Agenda zu erarbeiten, um Flüchtlingen eine Perspektive in den Hochschulen aufzuzeigen.

    Bundestagsdrucksache 18/6345
  • Erfahrungen beim Arbeitsmarktzugang und der Arbeitsförderung von Asylsuchenden und Flüchtlingen – Erfahrungen der Arbeitsförderung   (14.10.2015)

    Die Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der Fraktion DIE LINKE. gibt u.a. Auskunft über Beratung und Informationsmöglichkeiten zur Arbeitsförderung in Aufnahmeeinrichtungen, verfügbare Förderinstrumente und Leistungen, Anspruchsberechtigte und Inanspruchnahme.

    Bundestagsdrucksache 18/6339
  • Dossier Flüchtlinge   (13.10.2015)

    Zusammenstellung der Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit e.V. zu wichtigen Entwicklungen der letzten Wochen zum Thema Flüchtlinge inklusive Wegweiser für Betriebe und Arbeitgeber, aktuelle Diskussionen und Zahlen.

    Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit - bag arbeit e.V.
  • Stellungnahme der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)   (12.10.2015)

    Stellungnahme zur öffentliche Anhörung im Innenausschuss des Deutschen Bundestages am 12.10.2015 zur Asyl- und Flüchtlingspolitik und zum Entwurf eines Asylverfahrensbeschleunigungsgesetzes.

    BDA
  • Anhörung zur Asyl- und Flüchtlingspolitik - Stellungnahmen   (12.10.2015)

    Hier finden Sie alle Stellungnahmen der Verbände und Sachverständigen zur öffentlichen Anhörung im Innenausschuss des Deutschen Bundestags am 12.10.15.

    Bundestag
  • Erfahrungen beim Arbeitsmarktzugang und der Arbeitsförderung von Asylsuchenden und Flüchtlingen – Arbeitsmarktzugang und rechtliche Rahmenbedingungen   (07.10.2015)

    Die Fraktion DIE LINKE. will eine Bestandsaufnahme unternehmen und die Haltung der Bundesregierung zu möglichen Reformschritten in der Arbeitsmarktintegration und Arbeitsförderung von Flüchtlingen erfragen. Hier finden Sie die Antwort der Bundesregierung.

    Bundestagsdrucksache 18/6267
  • Hannack: Keine "Schmalspur-Ausbildung" für Flüchtlinge   (02.10.2015)

    Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack kritisiert den Vorschlag des ifo-Zentrums für Bildungsökonomik für "teilqualifizierende Ausbildungen" für Flüchtlinge. Echte Perspektiven entstünden so nicht.

    DGB
  • Zugang zu Bildung und Ausbildung für junge Flüchtlinge sicherstellen   (30.09.2015)

    Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordert in ihrem Antrag einen gesicherten Aufenthaltsstatus für alle Asylsuchenden und Geduldeten in Ausbildung, auch die, die das 21. Lebensjahr bereits vollendet haben, Zugang zu Unterstützungsangebote, wie Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) oder Ausbildungsbegleitende Hilfen (ABH) und die Assistierte Ausbildung (AsA).

    Bundestagsdrucksache 18/6198
  • Gleicher Zugang zu Bildung auch für Geflüchtete   (29.09.2015)

    Der Antrag der Fraktion DIE LINKE. fordert u.a. das Arbeitsverbot gemäß § 33 Beschäftigungsverordnung für Geduldete, insbesondere für Minderjährige ab einem Alter von 16 Jahren, aufzuheben wie auch die Altersobergrenze von 21 Jahren für die Aufnahme einer qualifizierenden Ausbildung.

    Bundestagsdrucksache 18/6192
  • Stellungnahme der Bundesagentur für Arbeit zum Gesetzentwurf zur Änderung des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes (BQFG)   (29.09.2015)

    Stellungnahme zur öffentlichen Anhörung am 30. September 2015 zum Gesetzentwurf zur Änderung des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes (BQFG) und Bericht zum Anerkennungsgesetz 2015. Die Stellungnahme aus der Koordinierungsstelle Migration der Bundesagentur für Arbeit formuliert auch Herausforderungen innerhalb der BA aufgrund des anhaltenden Zuzugs von Asylbewerbern.

    Bundestag - Ausschuss Bildung, Forschung, Technikfolgenabschätzung
  • Für ein Schnellprogramm zur Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt   (28.09.2015)

    Der CDU-Wirtschaftsrat rät zu dringenden Maßnahmen wie einer Praktikumsoffensive, Ausnahmen beim Mindestlohn, einer Qualifizierungsoffensive und niedrigere Sozialleistungen für Flüchtlinge.

    CDU Wirtschaftsrat
  • Neustart in Deutschland - Vereinbarungen der Ministerpräsidentenkonferenz   (25.09.2015)

    Bund und Länder haben sich am 24.09.2015 auf diverse Maßnahmen geeinigt, um Flüchtlingen die Integration in Deutschland zu ermöglichen. Kernpunkt bei der Integration in die Gesellschaft sind ein schneller Spracherwerb und die Aufnahme von Arbeit oder Ausbildung. Hier finden Sie die Vereinbarungen im Einzelnen.

    BMAS
  • Agenda der deutschen Flüchtlingspolitik   (22.09.2015)

    Das Papier stellt Engagement und Position des Paritätischen Wohlfahrtsverband zur Flüchtlingspolitik dar.

    Paritätischer Wohlfahrtsverband
  • Flüchtlinge - Qualifizierung und Arbeitsmarktintegration   (22.09.2015)

    Zusammenstellung von aktuellen Informationen über rechtliche Regelungen, Konzepte und Analysen sowie praktische Beispiele von Beratungs- und Qualifizierungsprojekten für Flüchtlinge.

    Bundesinstitut für Berufsbildung
  • Gemeinsam für Perspektiven von Flüchtlingen   (18.09.2015)

    In ihrer Erklärung einigten sich die Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung auf zentrale Maßnahmen, um Flüchtlinge erfolgreich durch Ausbildung und Arbeit zu integrieren, wie z.B. den zügigen Ausbau von Deutschkursen, die Ermittlung von Kompetenzen und Qualifikationen von Flüchtlingen und die Etablierung von "Willkommenslotsen" für Unternehmen.

    BMBF
  • Flüchtlinge in Deutschland: Realismus statt Illusionen   (16.09.2015)

    IZA-Standpunkt Nr. 83

    IZA - Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit
  • "Wir bilden aus" – Was braucht das Handwerk bei der Integration von Flüchtlingen?   (14.09.2015)

    Positionspapier des Zentralverbands des Deutschen Handwerks.

    Zentralverband des Deutschen Handwerks
  • Integration erleichtern – Sprachliche Hürden abbauen   (12.09.2015)

    Der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit (BA) setzt sich dafür ein, dass sich die BA und ihre Partner noch stärker für Menschen mit ausländischen Wurzeln engagieren. Es geht darum, ihnen in größerem Maß Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen und ihre Potenziale noch besser für den Arbeitsmarkt nutzbar zu machen.

    Bundesagentur für Arbeit - Presse Info 37
  • Programmstart "W.I.R. - work and Integration for refugees"   (10.09.2015)

    Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, die Agentur für Arbeit Hamburg, Jobcenter team.arbeit.hamburg und weitere Kooperationspartner starten ab dem 15. September 2015 das Programm "W.I.R – work and integration for refugees", ein Programm zur Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit nach der Idee der Jugendberufsagentur. Hier finden Sie die Pressemitteilung und Links zu den Konzeptpapieren.

    Website Hamburg
  • Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland – Ergänzende Handlungsbedarfe aus Sicht der BAGFW   (09.09.2015)

    Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege.

    Bundesarbeitsgemeinschaft für Freie Wohlfahrtspflege
  • Arbeitsministerin Nahles: Flüchtlinge sollten schnell zu Kollegen werden   (02.09.2015)

    Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will Flüchtlinge durch einen Ausbau von Sprachkursen und Vermittlungsprogrammen besser in Jobs bringen.

    Migazin
  • Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen endlich anpacken   (01.09.2015)

    Brigitte Pothmer, Sprecherin für Arbeitsmarktpolitik Bündnis 90/Die Grünen, fordert Änderungen beim Arbeitsmarktzugang von Flüchtlingen, wie Abschaffung der Vorrangprüfung und Vereinfachungen beim Anerkennungsverfahren für berufliche Qualifikationen.

    Website Brigitte Pothmer
  • Arbeitsmarktzugang von Flüchtlingen   (27.08.2015)

    Die "MIA-Informationen" des DGB informieren in der Ausgabe August 2015 über Möglichkeiten und Hindernisse, die unterschiedliche Gruppen von Flüchtlingen bei der Arbeitsaufnahme in Deutschland derzeit haben.

    DGB - MIA-Information August 2015
  • "Potentiale nutzen – geflüchtete Menschen beschäftigen"   (26.08.2015)

    Die Informationsbroschüre, die die BA gemeinsam mit der BDA und dem BAMF entwickelt hat, zeigt Betrieben in komprimierter Weise, wie sie vorgehen müssen, wenn sie Geflüchtete beschäftigen wollen und welche Unterstützungsmöglichkeiten die BA bietet.

    Bundesagentur für Arbeit
  • Jungen Flüchtlingen Orientierung und Perspektiven geben   (30.07.2015)

    Hier finden Sie Informationen zur Änderung der Beschäftigungsverordnung, die das Bundeskabinett am 29.07. beschlossen hat. Jungen Asylsuchenden und Geduldeten, die gute Bleibeperspektiven haben, wird damit der Zugang u.a. zu berufsorientierenden und ausbildungs- bzw. studienbegleitenden Praktika erleichtert.

    BMAS
  • Jungen Flüchtlingen Bildung und Ausbildung sichern!   (18.06.2015)

    Forderungen der Jugendsozialarbeit zur Verbesserung der Situation junger Menschen ohne langfristig gesicherten Aufenthalt in Deutschland.

    Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
  • Arbeitsmarktpotenziale von Asylsuchenden und Geduldeten zukunftsorientiert nutzen   (12.06.2015)

    Aktualisiertes Positionspapier zum Arbeitsmarktzugang von Asylsuchen-den und Geduldeten.

    Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
  • 10 Jahre Integrationskurse - Ein Erfolgssystem ist dringend reformbedürftig   (10.06.2015)

    Das Positionspapier der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V. (DVV) und des Bundesverbandes der Träger beruflicher Bildung e.V. (BBB) fordert u.a. Integrationskurse für Asylsuchende und Geduldete zu öffnen.

    Katholische Erwachsenenbildung Deutschland
  • Modellprojekt „Early Intervention“   (02.06.2015)

    Konzeptpapier zum Projekt der Bundesagentur für Arbeit anläßlich einer Fachkonferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung und des Bundesvorstandes des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

    Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Stellungnahme zum Gesetzentwurf zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt   (04.06.2011)

    Positionspapier von Ursula Engelen-Kefer zum Gesetzentwurf zu der Reform der arbeitsmarktpolitischen Instrumente.

    Website Ursula Engelen-Kefer
  • Opposition attackiert geplante Hartz-IV-Regelsätze   (29.09.2010)

    Die Ausgestaltung bedarfsgerechter Regelsätze beim Arbeitslosengeld II ("Hartz IV") hat am 29.09.2010 im Bundestag erneut zu Streit zwischen Koalition und Opposition geführt. CDU/CSU und FDP hatten die Aktuelle Stunde zum Thema "Einen fairen Interessenausgleich zwischen Beschäftigten und Arbeitsuchenden mit bedarfsgerechten Regelsätzen schaffen" beantragt.

    Deutscher Bundestag

Grundsicherung für Arbeitsuchende/SGB II

  • Arbeitsförderung und Beratungsqualität in den Jobcentern gesetzlich verbessern   (16.12.2019)

    In ihrem Antrag fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen u.a., dass Freiwilligkeit zum Ausgangspunkt der Unterstützungsleistungen im SGB II gemacht sowie der Vorrang von Vermittlung vor allen anderen Leistungen der Arbeitsförderung abgeschafft werden müsse und Arbeitslose einen Rechtsanspruch auf Qualifizierung erhalten sollen.

    Bundestagsdrucksache 19/15975
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Mindestlohn/Niedriglohn/Kombilohn

  • Kabinett billigt Mindestlohnverordnung   (31.10.2018)

    Das Bundeskabinett hat einer Verordnung des Bundesarbeitsministeriums zugestimmt, nach der der Mindestlohn im nächsten Jahr auf 9,19 Euro, im Jahr 2020 auf 9,35 Euro steigt.

    BMAS
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Berufliche Weiterbildung und Beratung (ab 2018)

  • Niemals ausgelernt, immer neugierig – Ein zweites Bildungssystem für das ganze Leben   (06.11.2019)

    Antrag der FDP-Fraktion.

    Bundestagsdrucksache 19/14777
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Reform der Arbeitsmarktpolitik/Arbeitsförderung

  • Positionspapier: "Arbeit von morgen"   (12.07.2018)

    In ihrem Papier fordern zwölf im Bundestag neue SPD-Abgeordnete u.a. die Anhebung des Mindestlohns auf mindestens 12 Euro pro Stunde, die Reduzierung der allgemeinen Arbeitszeit auf 35 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich, Möglichkeiten einer Familienarbeitszeit, die Brückenteilzeit sowie die Weiterentwickelung der Arbeitslosenversicherung zu einer Arbeitsversicherung für lebenslange Qualifizierung.

    Website Siemtje Möller, MdB
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt

  • Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung des §16h SGB II – Förderung schwer zu erreichender junger Menschen   (06.12.2017)

    Mit der Einführung des § 16h SGB II erhalten die Jobcenter die Möglichkeit, für schwer zu erreichende junge Menschen die Betreuung zu intensivieren und sozialpädagogisch auszurichten. Der Deutsche Verein hält Sanktionen bei der Umsetzung des § 16h SGB II für nicht zielführend.

    Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

(Berufs)Bildung und Arbeitsmarkt

  • Das neue Berufsbildungsgesetz (BBiG)   (17.12.2019)

    Am 01. Januar 2020 tritt das novellierte BBiG in Kraft. Damit wird u.a. eine Mindestausbildungsvergütung für Auszubildende eingeführt und flexiblere Berufsausbildung in Teilzeit ermöglicht. Mit drei neuen Fortbildungsstufen und international verständlichen Abschlussbezeichnungen soll die Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Ausbildung aufgezeigt werden.

    BMBF
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Sozialstrukturwandel / Umbau des Sozialen Systems

  • Die europäische Säule sozialer Rechte   (17.11.2017)

    EU-Kommission, Rat und Parlament verabschieden am 17.11.17 auf dem Sozialgipfel in Göteborg die „Europäische Säule Sozialer Rechte“ in Form einer gemeinsamen Proklamation. Hier finden Sie die 20 formulierten Grundsätze.

    EU-Kommission
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Arbeitslosenversicherung / Arbeitslosengeld I

  • Stellungnahme zur Qualifizierungsgesetz   (05.09.2018)

    Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung(Qualifizierungschancengesetz).

    Paritätischer Wohlfahrtsverband
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Diskriminierung/Inklusion/Gleichstellung

  • Sicherung der beruflichen Teilhabe bei psychischen Beeinträchtigungen   (23.07.2019)

    Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation fordert in ihrem Diskussionspapier u.a. die Flexibilisierung präventiver, kurativer und rehabilitativer Leistungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

    Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR)
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Beschäftigungspolitik

  • Rückkehrrecht in Vollzeit für alle Beschäftigten   (26.09.2018)

    Die Fraktion DIE LINKE erachtet den Gesetzentwurf der Bundesregierung (Drucksache 19/11020) zur Brückenteilzeit als unzureichend und fordert die Einführung eines Rechtsanspruchs auf vorübergehende Teilzeit, der ohne Ausnahmen allen Beschäftigten die Rückkehr zu ihrer vorherigen Arbeitszeit ermöglicht.

    Bundestagsdrucksache 19/4525
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.
 

Infobereich.

Abspann.