Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Arbeitsmarktpolitik aktuell

Diese Linksammlung wird seit Ende 2019 nicht mehr aktualisiert. Der jetzige Stand bleibt auf der Seite verfügbar.
Ein Relaunch des Angebots ist in Planung.

Geflüchtete und Arbeitsmarkt/Erwerbsmigration

  • Geflüchtete auf dem Arbeitsmarkt   (01.08.2019)

    Der DGB fordert u.a.: Aufstiegsmobilität durch eine aktive Arbeitsmarktpolitik organisieren, Geflüchtete vor langfristigem Verbleib im Niedriglohnsektor schützen durch Qualifizierung, Ausbildung, Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen und bedarfsgerechte Berufsberatung und Arbeitsmarktvermittlung.

    DGB Arbeitsmarkt aktuell 3/2019
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Grundsicherung für Arbeitsuchende/SGB II

  • Arbeitsförderung und Beratungsqualität in den Jobcentern gesetzlich verbessern   (16.12.2019)

    In ihrem Antrag fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen u.a., dass Freiwilligkeit zum Ausgangspunkt der Unterstützungsleistungen im SGB II gemacht sowie der Vorrang von Vermittlung vor allen anderen Leistungen der Arbeitsförderung abgeschafft werden müsse und Arbeitslose einen Rechtsanspruch auf Qualifizierung erhalten sollen.

    Bundestagsdrucksache 19/15975
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Mindestlohn/Niedriglohn/Kombilohn

  • Kabinett billigt Mindestlohnverordnung   (31.10.2018)

    Das Bundeskabinett hat einer Verordnung des Bundesarbeitsministeriums zugestimmt, nach der der Mindestlohn im nächsten Jahr auf 9,19 Euro, im Jahr 2020 auf 9,35 Euro steigt.

    BMAS
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Berufliche Weiterbildung und Beratung (ab 2018)

  • Niemals ausgelernt, immer neugierig – Ein zweites Bildungssystem für das ganze Leben   (06.11.2019)

    Antrag der FDP-Fraktion.

    Bundestagsdrucksache 19/14777
  • Smart Germany – Deutschland als Leitmarkt für Industrie 4.0 etablieren   (16.10.2019)

    In ihrem Antrag fordert die FDP-Fraktion u.a., die Bundesregierung solle digitale Freiraumkonten einführen, um die Weiterbildung zu fördern. Die angesparten Mittel könnten dann eigenverantwortlich etwa für Kursgebühren oder den Verdienstausfall bei Fortbildungen eingesetzt werden.

    Bundestagsdrucksache 19/14030
  • "Niemals ausgelernt - Weltbeste Bildung für das ganze Leben"   (24.09.2019)

    Im Positionspapier der FDP-Bundestagsfraktion wird u.a. gefordert, jedem volljährigen Bürger und jeder volljährigen Bürgerin ein persönliches Freiraumkonto zur Verfügung zu stellen, auf dem Teile des Gehalts, Boni und ungenutzte Urlaubstage steuerfrei eingezahlt werden können, die dann u. a. für Weiterbildung genutzt werden können.

    Website Jens Brandenburg/FDP-Sprecher für lebenslanges Lernen
  • Zentrale Online- und Datenplattform für die berufliche Weiterbildung   (13.08.2019)

    Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales startet in Zusammenarbeit mit Tech4Germany die Entwicklung einer zentralen Online- und Daten-Plattform für die berufliche Weiterbildung. Ziel der Plattform ist es unter anderem, weiterbildungsinteressierten Personen, Beschäftigten und Personalverantwortlichen in Unternehmen den Online-Einstieg in den Weiterbildungsmarkt durch eine zielgerichtete Navigation zu erleichtern.

    BMAS
  • Exzellenzinitiative Berufliche Bildung – Ein Update für die Aus- und Weiterbildung in der neuen Arbeitswelt   (25.06.2019)

    Antrag der Bundestagsfraktion der FDP.

    Bundestagsdrucksache 19/11106
  • Stellungnahme: Nationale Weiterbildungsstrategie   (20.06.2019)

    In seinem Positionspapier nimmt der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien (Bitkom) Stellung zu den Handlungszielen der am 12.06.19 von der Bundesregierung vorgestellten Nationalen Weiterbildungsstrategie.

    Bitkom
  • Nationale Weiterbildungsstrategie beschlossen – gemeinsam für eine neue Weiterbildungskultur   (12.06.2019)

    Mit der Nationalen Weiterbildungsstrategie legen Bund, Länder, Wirtschaft, Gewerkschaften und die Bundesagentur für Arbeit gemeinsam den Grundstein für eine neue Weiterbildungskultur. Damit gibt es zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eine nationale Weiterbildungsstrategie.

    BMBF
  • Das Transformations-Kurzarbeitergeld - Ein Vorschlag der IG Metall zur Beschäftigungssicherung und Stärkung von Qualifizierung im Betrieb   (05.06.2019)

    Digitalisierung, Globalisierung, Klimawandel: Die Wirtschaft steht vor grundlegenden Umbrüchen, genau wie der Arbeitsmarkt. In dieser Situation brauchen Beschäftigte Sicherheit und Perspektiven. Die IG Metall hat dazu einen Vorschlag vorgelegt.

    IG Metall
  • Mögliche Pläne der Bundesregierung zur Einrichtung einer Online-Weiterbildungsplattform   (03.04.2019)

    Die Bundesregierung antwortet auf die Anfrage der FDP-Fraktion zu Plänen zur Einrichtung einer zentralen online-Weiterbildungsplattform. Aussagen zum Zeitraum der Einrichtung neuer Maßnahmen und zu vorgesehenen Mitteln seien zurzeit nicht möglich.

    Bundestagsdrucksache 19/9161
  • Rückzug aus der Zukunft - Wie sich der Staat aus der Weiterbildung verabschiedet   (08.03.2019)

    Das Papier der Bertelsmann-Stiftung kritisiert den Rückzug des Staates aus der Weiterbildungsfinanzierung und fordert dazu auf, alle existierenden und sich in der Diskussion befindlichen Finanzierungsansätze auf Nutzen und Umsetzbarkeit zu prüfen.

    Policy brief - Bertelsmann Stiftung
  • Weiterbildung 4.0 - Solidarische Lösungen für das lebenslange Lernen im digitalen Zeitalter   (20.02.2019)

    In der Veröffentlichung des Expert/innenkreises Weiterbildung der Heinrich-Böll-Stiftung wird u.a. ein Bundesweiterbildungsgesetz vorgeschlagen, in dem neben dem Recht auf Weiterbildung auch Mindeststandards für die Qualität der Angebote festgeschrieben werden sollen.

    Heinrich-Böll-Stiftung - böll.brief Teilhabegesellschaft 8
  • Nationale Weiterbildungsstrategie   (17.12.2018)

    Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) entwickeln gemeinsam mit den Sozialpartnern, Ländern, Kammern und der Bundesagentur für Arbeit eine Nationale Weiterbildungsstrategie. Sie baut auf dem Qualifizierungschancengesetz ("Qualifizierungsoffensive") auf.

    BMAS
  • Stellungnahmen zur öffentlichen Anhörung zum Qualifizierungschancengesetz   (26.11.2018)

    Materialien zur öffentlichen Anhörung von Sachverständigen in Berlin am 26. November 2018 zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung.

    Bundestag - Ausschuss Arbeit und Soziales
  • „Modulares Interaktives Lebensbegleitendes Lernen für Alle“   (06.11.2018)

    Der Arbeitskreis „Zukunft der Arbeit“ der CDU/CSU-Bundestagsfraktion schlägt ein Modell „Modulares Interaktives Lebensbegleitendes Lernen für Alle“ (MILLA) vor. Damit soll die qualitative und organisatorische Weitbildungslücke durch eine „Weiterbildungswende“ geschlossen werden. Auf der kommenden Bundesvorstandssitzung soll über einen Antrag an den Bundesparteitag entschieden werden.

    CDU
  • Länder möchten eine schnellere Weiterbildungsförderung    (19.10.2018)

    Nach Ansicht des Bundesrates wird die von der Bundesregierung geplante Weiterbildungsförderung dem hohen Qualifizierungsbedarf der Beschäftigten nicht gerecht. In seiner Stellungnahme vom 19. Oktober 2018 zum Entwurf des Qualifizierungschancengesetzes plädiert er u.a. dafür, dass die Förderung bereits nach einem und nicht wie vorgesehen erst nach vier Jahren möglich sein soll.

    Bundesrat Drucksache 467/18 (Beschluss)
  • Regierung will Weiter­bildungs- und Qualifi­zie­rungsberatung stärken   (18.10.2018)

    Kurze Information zum Inhalt des Gesetzentwurfs zum Qualifizierungschancengesetz, der am 18.10.18 in erster Lesung im Bundestag behandelt wird.

    Bundestag Textarchiv
  • Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung (Qualifizierungschancengesetz)   (12.10.2018)

    Gesetzentwurf der Bundesregierung

    Bundestagsdrucksache 19/4948
  • Die digitale Transformation gestalten: Lebenslanges Lernen fördern   (26.09.2018)

    Gemeinsames Positionspapier der Personalvorstände führender deutscher Unternehmen und der Hans-Böckler-Stiftung mit konkreten Handlungsempfehlungen für die Förderung Lebenslangen Lernens. Vorschläge sind z.B. die Einführung eines Weiterbildungs-BAföGs, der stärkere Einsatz KI-basierter Lernsysteme und ein Nationales Kompetenz-Monitoring.

    Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
  • Stellungnahme des DGB zum Qualifizierungschancengesetz   (20.09.2018)

    Mit dem Qualifizierungschancengesetz soll ein Rechtsanspruch auf Weiterbildungsberatung eingeführt werden, die Möglichkeiten, Beschäftigte bei Fortbestand des Arbeitsverhältnisses zu qualifizieren, ausgeweitet und der Zugang zum Arbeitslosengeld erleichtert. Der DGB bewertet in einer fachlichen Stellungnahme diese Vorhaben der Regierungskoalition.

    DGB
  • Arbeitsmarkt - Qualifizieren für den digitalen Wandel   (19.09.2018)

    Information der Bundesregierung zum am 19.09.2018 im Kabinett beschlossenen Qualifizierungschancengesetz. Mit dem Gesetz werden u.a. die bestehenden Fördermöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit ausgebaut.

    Bundesregierung
  • Arbeitgeberpräsident Kramer: Bildung stärkt Wettbewerbsfähigkeit   (19.09.2018)

    Erklärung von Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer zum am 19.09.2018 im Kabinett verabschiedeten Qualifizierungschancengesetz.

    Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA)
  • Qualifizierungschancengesetz - Stellungnahme nfb   (05.09.2018)

    Stellungnahme des Nationalen Forums Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung e.V. (nfb) zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung. (S. 3 ff.)

    Nationales Forum Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung (nfb)
  • Qualifizierungschancengesetz - Stellungnahme der BAGFW   (05.09.2018)

    Stellungnahme der BAGFW zum Referentenentwurf des BMAS zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung (Qualifizierungschancengesetz).

    Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege BAGFW
  • Qualifizierungschancengesetz - Stellungnahme des ZDH   (05.09.2018)

    Stellungnahme zum Referentenentwurf „Gesetz zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung“ (Qualifizierungschancengesetz) und zur Beitragssatzverordnung 2019.

    Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)
  • Übersicht Qualifizierungschancengesetz   (30.08.2018)

    Übersicht des Portal Sozialpolitik zu den wesentlichen Regelungen des Entwurfs (Stand: Referentenentwurf v. 30.08.2018)

    Portal Sozialpolitik
  • Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Chancen für Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung (Qualifizierungschancengesetz)   (30.08.2018)

    Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (Stand 30.08.2018)

    BMAS
  • Qualifizierungsoffensive - Wissen und Sicherheit für den Wandel   (30.08.2018)

    Bundesminister Hubertus Heil erläutert im Video die Bestandteile der Qualifizierungsoffensive.

    BMAS
  • Qualifizierungsoffensive - Wissen und Sicherheit für den Wandel   (29.05.2018)

    Konzeptpapier aus dem BMAS.

    BMAS

Reform der Arbeitsmarktpolitik/Arbeitsförderung

  • Positionspapier: "Arbeit von morgen"   (12.07.2018)

    In ihrem Papier fordern zwölf im Bundestag neue SPD-Abgeordnete u.a. die Anhebung des Mindestlohns auf mindestens 12 Euro pro Stunde, die Reduzierung der allgemeinen Arbeitszeit auf 35 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich, Möglichkeiten einer Familienarbeitszeit, die Brückenteilzeit sowie die Weiterentwickelung der Arbeitslosenversicherung zu einer Arbeitsversicherung für lebenslange Qualifizierung.

    Website Siemtje Möller, MdB
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt

  • Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung des §16h SGB II – Förderung schwer zu erreichender junger Menschen   (06.12.2017)

    Mit der Einführung des § 16h SGB II erhalten die Jobcenter die Möglichkeit, für schwer zu erreichende junge Menschen die Betreuung zu intensivieren und sozialpädagogisch auszurichten. Der Deutsche Verein hält Sanktionen bei der Umsetzung des § 16h SGB II für nicht zielführend.

    Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

(Berufs)Bildung und Arbeitsmarkt

  • Das neue Berufsbildungsgesetz (BBiG)   (17.12.2019)

    Am 01. Januar 2020 tritt das novellierte BBiG in Kraft. Damit wird u.a. eine Mindestausbildungsvergütung für Auszubildende eingeführt und flexiblere Berufsausbildung in Teilzeit ermöglicht. Mit drei neuen Fortbildungsstufen und international verständlichen Abschlussbezeichnungen soll die Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Ausbildung aufgezeigt werden.

    BMBF
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Sozialstrukturwandel / Umbau des Sozialen Systems

  • Die europäische Säule sozialer Rechte   (17.11.2017)

    EU-Kommission, Rat und Parlament verabschieden am 17.11.17 auf dem Sozialgipfel in Göteborg die „Europäische Säule Sozialer Rechte“ in Form einer gemeinsamen Proklamation. Hier finden Sie die 20 formulierten Grundsätze.

    EU-Kommission
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Arbeitslosenversicherung / Arbeitslosengeld I

  • Stellungnahme zur Qualifizierungsgesetz   (05.09.2018)

    Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Qualifizierung und für mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung(Qualifizierungschancengesetz).

    Paritätischer Wohlfahrtsverband
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Diskriminierung/Inklusion/Gleichstellung

  • Sicherung der beruflichen Teilhabe bei psychischen Beeinträchtigungen   (23.07.2019)

    Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation fordert in ihrem Diskussionspapier u.a. die Flexibilisierung präventiver, kurativer und rehabilitativer Leistungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

    Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR)
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.

Beschäftigungspolitik

  • Rückkehrrecht in Vollzeit für alle Beschäftigten   (26.09.2018)

    Die Fraktion DIE LINKE erachtet den Gesetzentwurf der Bundesregierung (Drucksache 19/11020) zur Brückenteilzeit als unzureichend und fordert die Einführung eines Rechtsanspruchs auf vorübergehende Teilzeit, der ohne Ausnahmen allen Beschäftigten die Rückkehr zu ihrer vorherigen Arbeitszeit ermöglicht.

    Bundestagsdrucksache 19/4525
    Alle Links zu diesem Thema anzeigen.
 

Infobereich.

Abspann.